Polizei sagt Testspiel in Hannover ab

Im Stadion von Hannover

Testspiel Deutschland gegen Hannover

Polizei sagt Testspiel in Hannover ab

Die Polizei Hannover hat das Testspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden wegen einer "konkreten Gefährdungslage" abgesagt.

Die Entscheidung fiel rund eineinhalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff in Hannover. "Die Zuschauer werden gerade gebeten, das Stadion zügig, aber ohne Panik zu verlassen", sagte eine Polizeisprecherin. Die Evakuierung des Stadionbereiches verlief ohne Zwischenfälle, zumal die Tribünen noch nicht stark gefüllt waren. "Die Polizei sagte immer wieder, dass sich die Menschen nicht in größeren Gruppen aufhalten sollen", erklärte ARD-Sportreporter Bernd Schmelzer in einem Telefoninterview in der Tagesschau.

DFB-Elf in Sicherheit

Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe sprach im NDR von einer "konkreten Gefahrenlage für ganz Hannover. Es gab ernsthafte Planungen, etwas zur Explosion zu bringen". Die deutsche Nationalmannschaft hatte das Stadion noch gar nicht betreten. "Sind auf dem Weg ins Stadion von der Polizei umgeleitet worden und an einem sicheren Ort", schrieb Jens Grittner, der Pressesprecher der DFB-Elf, auf Twitter. DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball hatte den Manager und den Trainer über die Absage informiert. "Ich habe Oliver Bierhoff im Mannschaftsbus angerufen und später auch Joachim Löw. Anschließend habe ich die holländische Delegation und die holländische Botschaft informiert", sagte Rauball. Die niederländische Nationalmannschaft war ebenso wie die deutsche schon vor der Ankunft im Stadion in Sicherheit gebracht worden.

Rauball sagte, er habe die Mannschaft beim Mittagessen getroffen und und "da schon erlebt, dass an vielen Spielern die Ereignisse von Freitag nicht spurlos vorüber gegangen sind. Nach dem heutigen Tag müssen wir uns um die Spieler kümmern und möglicherweise auch den Teampsychologen stark mit einbeziehen." Rauballs düsteres Fazit: "Mein Eindruck ist, dass der Fußball in Deutschland mit dem heutigen Tagen in vielen Facetten eine andere Wende bekommen hat."

Höchste Sicherheitsstufe

Vier Tage nach den Terrorangriffen in Paris während des Länderspiels der DFB-Elf im Stade de France gegen Frankreich am Freitag galt für die Begegnung gegen den WM-Dritten aus den Niederlanden in Hannover die höchste Sicherheitsstufe. Unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel und weitere hochrangige Politiker hatten ihr Kommen angekündigt.

dpa/sid/red | Stand: 17.11.2015, 22:39

Darstellung: