Wehens Testspiel kein Einzelfall

Wehen gegen Mönchengladbachs U23 - unter Manipulationsverdacht

Manipulationsverdacht

Wehens Testspiel kein Einzelfall

Das Testspiel des Drittligisten SV Wehen Wiesbaden gegen Viertligist Borussia Mönchengladbach II steht unter Manipulationsverdacht, in Asien wurden hohe Summen auf das Spiel gewettet. Die Partie wurde im türkischen Trainingslager in Belek abgehalten - und ist kein Einzelfall.

Das Angebot ist verlockend. Fünf-Sterne-Unterkunft, feste Zeiten auf feinsten Trainingsplätzen, Zimmer-Upgrade für Trainer und den Assistenten inbegriffen. Die Hotels heißen Gloria oder Arcadia, Cornelia Diamond oder Side Star, und sie alle liegen an der türkischen Riviera. Besonderheit: Wer dort bucht, kann sich im "Fußball-Paket" auch gleich seine Testspiele organisieren lassen.

Zwei fragwürdige Strafstöße

So hat es auch der Drittligist SV Wehen Wiesbaden getan, die türkische Agentur "Bluebird" mit Sitz in Antalya besorgte dann Schiedsrichter Ali Can Soudal für das Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach II in Side - auf recht undurchsichtigen Wegen. "Wir sind hier nur die Reisegesellschaft", sagte der stellvertretende Bluebird-Geschäftsführer dem Sport-Informations-Dienst am Montag: "Die Schiedsrichter werden bei einer anderen Reisegesellschaft bestellt." Er nennt den Namen eines anderen Veranstalters, die Recherche führt ins Leere.

Ali Can Soudal, registriert beim türkischen Fußball-Verband TFF, pfiff beim 3:1-Sieg der Wiesbadener gegen Gladbach II und gab zwei sehr fragwürdige Strafstöße. Das ist auch auf verwackelten Videosequenzen zu sehen. Das Thema beschäftigt bereits den Deutschen Fußball-Bund (DFB): "Aktuell versuchen wir den Spielbericht zu bekommen", sagte ein DFB-Sprecher am Montag.

Große Summen auf asiatischem Wettmarkt

Auf dem asiatischen Wettmarkt wurden derart hohe Beträge auf eine bestimmte Toranzahl gesetzt, dass das Überwachungssystem Sportradar anschlug. Sowohl der Drittligist als auch der Regionalligist haben bestätigt, dass sie von der Sportradar AG darauf aufmerksam gemacht worden sind, dass in Asien hohe Geldbeträge auf eine bestimmte Anzahl von Toren in dieser Partie gewettet wurden. Die Begegnung ging auch wegen der beiden Elfmeter mit 3:1 für Wehen Wiesbaden aus. Die Firma, die für den DFB und die Deutsche Fußball Liga (DFL) Wettbewegungen beobachtet, beruft sich auf eine Verschwiegenheitsklausel den Verbänden gegenüber - es gibt keine weiteren Informationen.

Nach Informationen des SID stehen weitere Testspiele hochklassiger Klubs in der Türkei in den vergangenen Tagen unter Manipulationsverdacht. Spiele deutscher Vereine aus der ersten und 2. Liga befinden sich nicht darunter. Eine Reisegesellschaft organisiert Testspiele für Profi-Vereine, Versorgung mit Wasser inklusive, und stellt die Schiedsrichter selbst? Eine Praxis, die Fragen aufwirft. Testspiele sind beliebt bei Betrügern. Vor einem Jahr stand ein Test des VfB Stuttgart im Trainingslager in Lagos/Portugal unter Manipulationsverdacht. Beim 5:0 gegen den albanischen Erstligisten KF Laci gab es ungewöhnliche Wettbewegungen sowie ein auffälliges Defensivverhalten des Gegners.

"Ich bin selbst schockiert", sagt der Mann von Bluebird am Telefon mit Bezug auf das manipulierte Spiel. Seine Agentur werde auch das Testspiel des SVWW gegen Rot-Weiss Essen am Dienstag organisieren - die Schiedsrichter allerdings bestelle wieder eine andere Gesellschaft.

Im Internet wird dann wieder gezockt. Wie viele Eckbälle wird es geben? Wer bekommt den nächsten Einwurf? Wer wird den Anstoß zur zweiten Halbzeit ausführen? Es sind Wetten, deren Ausgang sehr leicht zu beeinflussen ist, zumal bei einem Testspiel zweier unterklassiger Vereine.

Zahlreiche deutsche Klubs in der Türkei

Der SV Wehen Wiesbaden will Ermittlungen zum Spiel gegen Borussia Mönchengladbach II unterstützen - wenn überhaupt jemand nachfragt. Bis zum Montagmittag war das nicht geschehen. Vertreter der beiden Klubs wollen sich nicht mehr äußern. Bluebird, gegründet laut Homepage 2006 in Zusammenarbeit mit der Event-Agentur des früheren Torhüters Dieter Burdenski (444 Bundesliga-Spiele für Werder Bremen), schmückt sich im Internet offensiv mit der halben Bundesliga. Schalke 04, Werder, Hamburger SV, VfL Wolfsburg, VfB Stuttgart, dazu eine Handvoll Zweit-, Dritt- und Viertliga-Vereine - sie alle seien zufriedene Kunden.

Rund 700 Vereine aus verschiedenen Ländern sind jährlich in der Region. Allein in Belek bezogen in dieser Winterpause sechs Erstliga-Klubs Quartier, Darmstadt 98 ist zudem in Antalya. Der VfL Wolfsburg, der HSV und der VfB teilten mit, nicht mit Bluebird zusammenzuarbeiten. Die Testspiele der Schwaben organisiert die Agentur "MatchIQ", die auch eine Kooperation mit Hertha BSC, dem HSV, Werder und Hannover 96 pflegt.

Stand: 11.01.2016, 15:54

Darstellung: