Kürzere Sperren für Blatter und Platini

Sepp Blatter und Michel Platini

Berufungskommission entscheidet

Kürzere Sperren für Blatter und Platini

Die Berufungskommission des Fußball-Weltverbands hat die Sperren von FIFA-Präsident Joseph Blatter und UEFA-Chef Michel Platini von jeweils acht auf sechs Jahre gesenkt.

Das Gremium bestätigte mit dieser Entscheidung am Mittwoch teilweise die Urteile der FIFA-Ethikkommission gegen die Spitzenfunktionäre.

Blatter "tief enttäuscht"

Die letzte Mini-Hoffnung von Blatter, bei der Wahl seines Nachfolgers in Zürich noch einmal Regie zu führen, ist damit ebenfalls dahin. Die FIFA-Berufungskommission reduzierte zwar die Sperre des scheidenden Präsidenten, bestätigte aber das Urteil der Ethikhüter in der Sache. Dem gestürzten Dauer-Regenten des Fußball-Weltverbandes nützt das Urteil vor dem außerordentlichen Wahlkongress am Freitag (09.30 Uhr) somit nichts.

"Ich bin tief enttäuscht von der FIFA-Rekurskommission", sagte Blatter und kündigte einen nächsten juristischen Schritt an: "Selbstverständlich ziehe ich den Fall ans CAS weiter." Nur ein Eilantrag könnte bis Freitag die Dinge eventuell noch ändern. Doch dieses Szenario ist eigentlich nur Theorie.

Auch Platini in die nächste Instanz

Beim Internationalen Sportgerichtshof will auch Michel Platini weiter klagen. Auch der französische UEFA-Boss bleibt wegen der dubiosen Millionenzahlung von Blatter an ihn aus dem Jahr 2011 gesperrt - auch er für nun sechs statt acht Jahre.

sid/dpa | Stand: 24.02.2016, 18:44

Darstellung: