Arsenal im Glück - Tottenham schlägt City

Walcott (l.) bejubelt Arsenals Treffer gegen Leicester

Premier League, 26. Spieltag

Arsenal im Glück - Tottenham schlägt City

In einem dramatischen Spiel kommt der FC Arsenal gegen Spitzenreiter Leicester City in den Schlusssekunden zurück. Im anderen Topspiel bezwingt Tottenham Manchester City und ist neuer Tabellenzweiter.

Der FC Arsenal darf nach einem dramatischen Last-Second-Sieg im Spitzenspiel wieder von der ersten englischen Meisterschaft seit zwölf Jahren träumen. Die Gunners um die deutschen Weltmeister Per Mertesacker und Mesut Özil bezwangen am Sonntag (14.02.2016) Tabellenführer Leicester City mit Ex-Nationalspieler Robert Huth in einem intensiven Duell dank eines späten Treffers von Danny Welbeck (90.+5) mit 2:1 (1:0).

Vardy-Führung reicht Leicester nicht

Stürmer Jamie Vardy (45., Foulelfmeter) ließ Leicester mit seinem 19. Saisontor auf den ersten Sieg bei Arsenal seit über 42 Jahren hoffen. Doch nach der Gelb-Roten Karte gegen Leicesters Daniel Simpson (54., wiederholtes Foulspiel) und dem Ausgleich von Theo Walcott (70.) sicherte der eingewechselte Welbeck nach Özils Freistoßflanke Arsenal doch noch drei Punkte.

"Es war eine Achterbahnfahrt für mich, eine schwere Zeit. Meine Familie und Freuden wissen, was ich durchgemacht habe", sagte Welbeck, der erstmals nach neun Monaten wieder spielte: "Das Tor war wichtig, aber wichtiger war der Sieg." Die Londoner rückten damit bis auf zwei Punkte an Leicester heran.

Flottes Spitzenspiel

Das Top-Spiel war wegen der außergewöhnlichen Tabellensituation (Erster gegen Dritter) eigens auf Sonntag verlegt worden - und hielt, was es versprach. Arsenal hatte gleich zu Beginn Pech, als Schiedsrichter Martin Atkinson nach einem Handspiel von N'golo Kante einen klaren Elfmeter verweigerte (8.). Später pfiff der Referee etwas überraschend, als Vardy über Monreals plump hingehaltenes Bein stürzte. Vardy verlud Cech per trockenem Vollspannstoß.

Aber spätestens in Überzahl schnürte Arsenal nach knapp einer Stunde angeführt vom guten Özil die Gäste in deren Hälfte ein. Walcotts Ausgleich war der Lohn und schon wenig später hatte Mertesacker nach Özil-Flanke das 2:1 auf dem Kopf (85.). Doch erst Rückkehrer Welbeck weckte Arsenals Titelträume.

Tottenham dämpft Citys Ambitionen

Punktgleich mit Arsenal bleiben die Tottenham Hotspur auf Rang zwei. Das Team von Trainer Mauricio Pochettino gewann bei Manchester City mit 2:1 (0:0) und feierte den fünften Erfolg in Serie. Harry Kane brachte die Gäste durch einen verwandelten Handelfmeter in der 53. Minute in Führung. Nach dem Ausgleich durch Kelechi Iheanacho (74.) sorgte Christian Eriksen sieben Minuten vor dem Abpfiff für das 2:1.

Der künftige Club von Bayern-Trainer Pep Guardiola verlor nach dem 1:3 gegen Leicester auch das zweite Topspiel und hat das Führungstrio vorerst aus den Augen verloren.

Klopp feiert Schützenfest

Jürgen Klopps FC Liverpool präsentierte sich unterdessen vor dem Europa-League-Spiel am Donnerstag (18.02.2016) beim FC Augsburg in Torlaune. Die Reds siegten beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht Aston Villa mit 6:0 (2:0) und kletterten in der Tabelle auf Rang acht. Englands Nationalstürmer Daniel Sturridge (16. Minute), James Milner (25.), der deutsche Nationalspieler Emre Can (58.) mit seinem ersten Treffer in dieser Spielzeit, Divock Origi (63.), Nathaniel Clyne (65.) und Kolo Touré (71.) waren beim höchsten Saisonsieg von Klopps Mannschaft erfolgreich.

Weiter Frust bei United

Manchesters Wayne Rooney (l.) im Duell mit Sunderlands  Lamine Kone

Manchesters Wayne Rooney (l.) im Duell mit Sunderlands Lamine Kone

Vom Titel spricht bei Manchester United niemand mehr. Nach dem peinlichen 1:2 (1:1) beim Tabellen-Vorletzten AFC Sunderland am Samstag (13.02.2016) rückt Trainer Louis van Gaal sogar schon von der Champions League etwas ab: "Ich habe den Spielern gesagt, dass es jetzt schwierig wird, in die Top Vier zu kommen."

Schweinsteiger fehlt weiter

Wayne Rooney sieht trotz Uniteds schlechtester Bilanz in der Premier League-Ära (seit 1992) ein Schlupfloch. "Unser einziger Weg in die Champions League ist wohl, die Europa League zu gewinnen", sagte der Kapitän. Dort treffen die Red Devils am Donnerstag auf Midtjylland/Dänemark. Die Leistung von Sunderland, wo DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger (Knie) erneut fehlte, lässt wenig hoffen. Ein unglückliches Eigentor von Torhüter David de Gea (82.) besiegelte Uniteds erst Pleite im Stadium of Light überhaupt. Bei Sunderland wurde der Ex-Münchner Jan Kirchhoff schon nach einer Viertelstunde verletzt ausgewechselt.

Chelsea strampelt sich frei

Titelverteidiger FC Chelsea blieb indes auch im elften Pflichtspiel unter Guus Hiddink ungeschlagen. Nach zuletzt zwei Unentschieden bezwangen die Blues Newcastle United locker 5:1 (3:0). Diego Costa (5.), Pedro (9., 59.), Willian (17.) und Bertrand Traore (83.) trafen, so dass Chelsea auf den zwölften Rang klettterte.

red/dpa/sid | Stand: 14.02.2016, 19:11

Darstellung: