PSG - und dann lange nichts

Kevin Trapp bei PSG in Aktion

Kevin Trapp auf Rekordkurs

PSG - und dann lange nichts

Von Jo Herold

Für Kevin Trapp läuft es in Paris: Nur ein Gegentor in der Champions League, mit 24 Punkten Vorsprung Tabellenerster in der französischen Ligue 1 und nun ist der Ex-Frankfurter auch noch kurz davor, einen 20 Jahre alten Rekord zu knacken.

Verliert Paris St. Germain am heutigen Mittwoch (03.02.2016) zuhause nicht gegen die Bretonen vom FC 56 Lorient, schlägt der Hauptstadtklub die 20 Jahre alte Rekordmarke des FC Nantes und ist 33 Partien lang ungeschlagen. Einen Löwenanteil daran hat der deutsche Keeper Kevin Trapp.

Zehn Mal erst musste Kevin Trapp in der laufenden Saison hinter sich greifen - Paris ist nicht nur wegen seiner Tordifferenz von 58:10 völlig konkurrenzlos: Das Superteam mit den Starangreifern Zlatan Ibahimovic und Ángel die María hat als Vorgabe für die laufende Saison auch weniger den Gewinn der französischen Meisterschaft, sondern viel mehr den Triumph in der Champions League ausgegeben.

Coach Blanc will verlängern - der Boss zögert

Laurent Blanc gestikuliert verschmitzt und hat dabei einen Lutscher im Mund

Laurent Blanc gestikuliert verschmitzt und hat dabei einen Lutscher im Mund

Zuerst, so wünscht es sich der katarische Vereinsboss Nasser Al-Khelaifi, soll im Duell der Geldmagnaten der FC Chelsea im Achtelfinale der Königsklasse ausgeschaltet werden. Erst danach sollte der Kontrakt mit Trainer Laurent Blanc verlängert werden. Das sieht der allerdings anders: Bereits bis zur ersten Partie gegen Chelsea am 16. Februar möchte der Welt- und Europameister Gewissheit über seine Zukunft haben: "Ich hoffe, dass das bis dahin erledigt ist."

Kevin Trapp hat in seiner ersten Saison beim Pariser Giganten andere Sorgen: Sein Vertrag läuft vorerst bis 2020, der Stammplatz im Tor von PSG ist derzeit ungefährdet. Zwar wird der 25-Jährige in Pokal und Liga-Pokal geschont, doch im Ligabetrieb und in der Champions League kommen die Kollegen Nicolas Douchez und Salvatore Sirigu nicht am Deutschen vorbei. Und was ist mit der Nationalmannschaft?

Trapp im 31er Sichtungs-Kader

Kevin Trapp jubelt

Kevin Trapp jubelt

Bundestrainer Joachim Löw hat Trapp in den vorläufigen 31er-Kreis berufen, die für die Europameisterschafts-Endrunde 2016 als Kader-Mitglieder in Frage kommen. Fünf Tormänner sind insgesamt eingeladen: Neben Manuel Neuer (Bayern München) sind dies Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Bernd Leno und Ron-Robert Zieler. Und eben Kevin Trapp.

Schon vor Jahresfrist hat Weltmeister-Coach Löw Trapp "überragende Spiele" attestiert. Trapps Pech: Mit Neuer und ter Stegen waren schon zwei Keeper vor ihm da. Aber wenn Bernd Leno in dieser Spielzeit mit Leverkusen das internationale Geschäft verpassen und Ron-Robert Zielers Hannoveraner dauerhaft im Tabellenkeller stecken sollten, wäre der Weg für Trapp auf Torhüter-Platz drei denkbar. Aber wahrscheinlich denkt der gebürtige Saarländer erst heute Abend nach dem Knacken des Nantes-Rekordes wieder an die National-Elf.

Stand: 03.02.2016, 08:39

Darstellung: