Historischer Moment bei Russland-Sieg

Russlands Torhüter Guilerme (m.) mit Teamkollege Ignasewitsch (l.)

Internationale Testspiele

Historischer Moment bei Russland-Sieg

Beim Sieg gegen Litauen avancierte der in Brasilien geborene Torhüter Guilerme zum ersten nicht russischstämmigen Spieler in der Geschichte der Sbornaja. Auch Polen und Österreich waren erfolgreich.

Das Debüt des gebürtigen Brasilianers Guilerme hat das 3:0 (1:0) der russischen Fußball-Nationalmannschaft im EM-Test gegen Litauen zu einem historischen Erfolg gemacht. Der seit neun Jahren für Lokomotive Moskau spielende Torhüter rückte nach dem Seitenwechsel zwischen die Pfosten des WM-Gastgebers von 2018 und avancierte damit zum ersten nicht russischstämmigen Spieler in der Geschichte der Sbornaja.

Guilherme bekam im Nachbarschaftsduell mit den Balten allerdings kaum Bewährungschancen. Nachdem Fedor Smolow die Gastgeber vier Minuten vor der Pause in Führung gebracht hatte, sorgten Alexander Golowin (61.) und Denis Gluschalow (72.) im zweiten Durchgang für den klaren Sieg. In einem weiteren Länderspiel am Dienstag in Paris gegen EM-Gastgeber Frankreich testet Russland erneut für die EM-Endrunde, bei der die Mannschaft von Nationaltrainer Leonid Sluzki in der Vorrundengruppe B auf England, Wales und die Slowakei trifft.

Polen feiert Kantersieg

Der deutsche EM-Gruppengegner Polen hat den zweiten Testspielsieg binnen weniger Tage gefeiert. Das Team um Bayern Münchens eingewechselten Toptorjäger Robert Lewandowski setzte sich am Samstag mit 5:0 (3:0) gegen Finnland durch und präsentierte sich nach dem mauen 1:0 gegen Serbien vergangenen Mittwoch stark formverbessert.

Artur Jedrzejczyk freut sich für Polens Doppeltorschützen Kamil Grosicki

Artur Jedrzejczyk freut sich für Polens Doppeltorschützen Kamil Grosicki

Kamil Grosicki (18./85. Minute), Pawel Wszolek (20./67.) und Filip Starzynski (32.) erzielten in Breslau die Tore für die überlegenen Gastgeber. Bei der Fußball-EM in Frankreich trifft Polen in der Vorrunde neben Deutschland auf Nordirland und die Ukraine.

Österreich schlägt Albanien

Auch Österreichs Fußball-Nationalmannschaft ist erfolgreich ins EM-Jahr 2016 gestartet. Mit zahlreichen Bundesligaprofis im Team gewann der Weltranglisten-Zehnte am Samstag einen Test gegen e Albanien mit 2:1 (2:0). Marc Janko (6. Minute) und Stuttgarts Offensivkraft Martin Harnik (13.) erzielten in Wien die beiden frühen Tore der Gastgeber, ehe Ermir Lenjani (47.) für den EM-Debütanten zum Anschluss traf.

Bereits am Dienstag testen die Österreicher erneut, dann gegen die Türkei. In der letzten EM-Vorbereitungsphase Ende Mai und Anfang Juni stehen weitere Freundschaftsspiele gegen Malta und die Niederlande an.

Unentschieden zwischen Ungarn und Kroatien

Im Duell zweier EM-Teilnehmer kam Kroatien in Ungarn nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. In Budapest schienen die Kroaten nach dem Führungstreffer durch den früheren Münchner Mario Mandzukic (29.) bis zu Beginn der Schlussphase auf der Siegerstraße. Doch elf Minuten vor dem Abpfiff musste der frühere WM-Dritte noch den Ausgleich der Gastgeber durch Balazs Dzsudzsak hinnehmen.

red/sid/dpa | Stand: 26.03.2016, 19:50

Darstellung: