Brasilien punktet in letzter Sekunde

Brasiliens Spieler bejubeln den Last-Minute-Ausgleich von Alves (2.v.l.)

WM-Qualifikation in Südamerika

Brasilien punktet in letzter Sekunde

Fußball-Rekordweltmeister Brasilien muss trotz eines Last-Minute-Ausgleichstreffers von Dani Alves um die Teilnahme an der WM 2018 bangen. Nach einem 2:2 (0:1) in Paraguay fiel die Selecao in der südamerikanischen Qualifkation auf Rang sechs zurück und wäre derzeit in Russland nur Zuschauer. Die anderen Favoriten hielten sich dagegen schadlos.

"Natürlich beunruhigt uns die Tabellensituation. Aber wir sind auch nur vier Punkte von der Spitze entfernt", sagte Nationaltrainer Dunga nach dem dritten Auswärtsspiel ohne Sieg. Doch die heimische Presse ist unzufrieden. "Der Selecao fehlte die Seele, der Druck auf die Arbeit Dungas wächst", schrieb das Internetportal Globoesporte. Selecao-Koordinator Gilmar Rinaldi sprang Dunga allerdings zur Seite und lobte den "Mut Dungas", nach einem 0:2-Rückstand durch die Tore des Ingolstädter Bundesliga-Profis Dario Lezcano (41.) sowie Edgar Benitez (49.) das komplette defensive Mittelfeld zugunsten offensiverer Kräfte aufgelöst zu haben.

Die Reaktion war dank der Tore von Ricardo Oliveira (79.) und Daniel Alves in der Nachspielzeit immerhin erfolgreich. Dennoch warten auf den fünfmaligen Weltmeister, bei dem Münchens Douglas Costa und der Wolfsburger Luiz Gustavo in der Startelf standen, stürmische Monate, denn die Eliminatorias werden erst im September fortgesetzt. Das Schicksal Dungas kann sich aber schon vorher im Fall von weiteren Rückschlägen bei der Jubiläumsausgabe der Copa America im Juni in den USA oder bei Olympia im August in Rio entscheiden.

Uruguay an der Spitze

Edinson Cavani von Champions-League-Viertelfinalist Paris St. Germain schoss derweil Uruguay mit seinem Siegtor (53.) beim 1:0 (0:0) gegen Peru vor der langen Pause bis zum nächsten Spieltag im September mit nun 13 Punkten an die Spitze. Dagegen verlor der bisherige Tabellenführer Ecuador (13 Zähler) erstmals in der laufenden Qualifikation mit 1:3 (0:1) in Kolumbien.

Zweifacher Torschütze beim WM-Viertelfinalisten von 2014 war der angeblich von Bayern München umworbene AC-Mailand-Stürmer Carlos Bacca. Die Cafeteros liegen mit zehn Punkten auf Platz fünf, der einen WM-Startplatz über den Umweg der interkontinentalen Play-offs ermöglicht.

50. Länderspieltor für Lionel Messi

Dagegen stießen Argentinien (3./11 Punkte) mit einem 2:0 (2:0) gegen Bolivien, bei dem Superstar Lionel Messi sein 50. Länderspieltor erzielte, sowie Chile (4./10) dank eines Doppelpacks des Münchners Arturo Vidal mit einem 4:1 (1:1) bei Schlusslicht Venezuela in die Zone der vier WM-Direkttickets vor.

red/sid | Stand: 30.03.2016, 08:45

Darstellung: