Spanische Fans beschimpfen Gerard Piqué

Gerard Piqué bei einem Training mit der spanischen Nationalmannschaft

Nationalspieler unterstützt Unabhangigkeit Kataloniens

Spanische Fans beschimpfen Gerard Piqué

Gerard Piqué ist beim ersten Training mit Spaniens Fußball-Nationalmannschaft von Fans ausgepfiffen und beleidigt worden.

Wegen seiner Unterstützung für die Unabhängigkeit Kataloniens hielten einige Zuschauer im Trainingszentrum bei Madrid Schilder in die Höhe, auf denen "Piqué, hau ab" stand. Nationalcoach Julen Lopetegui brach die Einheit nach etwas mehr als 20 Minuten wieder ab.

Piqué hatte nach dem Referendum am Sonntag (01.10.2017) in Katalonien in emotionalen Statements Kritik an der teilweise aggressiven Vorgehensweise der Polizei zur Verhinderung von Stimmabgaben geübt.

Piqué bietet Rücktritt an

Vor dem Hintergrund der politisch eskalierten Situation in der Katalonien-Frage hatte der 30-Jährige außerdem seine Bereitschaft bestätigt, im Falle zu großer Widerstände gegen seine weitere Zugehörigkeit zur spanischen Nationalmannschaft noch vor der WM-Endrunde 2018 in Russland zurückzutreten.

Wegen seines Einsatzes für das Recht Kataloniens auf eine Abstimmung über die Unabhängigkeit von Spanien ist Piqué bereits seit längerer Zeit für Anhänger der spanischen Elf ein Feindbild. Auch bei Einsätzen im spanischen Trikot ist der frühere Welt- und Europameister schon mehrfach ausgepfiffen worden.

Piqués Verein, der FC Barcelona, hatte wegen des Referendums vor leeren Rängen gegen Las Palmas (3:0) gespielt. Piqué sprach anschließend vom "härtesten Spiel" seiner Karriere.

Spanien spielt am Freitag (06.10.2017) in der WM-Qualifikation gegen Albanien.

sid/dpa | Stand: 03.10.2017, 13:38

Darstellung: