FIFA - So läuft die Wahl des Präsidenten

Stimmenauszählung nach der Präsidentenwahl (Archiv)

Nachfolger von Joseph Blatter gesucht

FIFA - So läuft die Wahl des Präsidenten

Die FIFA wählt am Freitag (26.02.16) in Zürich einen neuen Präsidenten. sportschau.de erklärt, wie die Wahl beim Außerordentlichen Kongress abläuft.

DIE KANDIDATEN

Zur Wahl stehen Prinz Ali bin Al Hussein (Jordanien), Jerome Champagne (Frankreich), Gianni Infantino (Schweiz), Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa (Bahrain) und Tokyo Sexwale (Südafrika).

DIE WAHLBERECHTIGTEN

Es gibt 209 FIFA-Mitglieder und jedes hat eine Stimme. Diese verteilen sich auf die sechs Konföderationen Afrika (54 Stimmen), Europa (53), Asien (46), Nord- und Mittelamerika (35), Ozeanien (11) und Südamerika (10). Der Deutsche Fußball-Bund mit knapp sieben Millionen Mitgliedern ist während der Wahl also genauso "mächtig" wie beispielsweise der Nationalverband von Amerikanisch Samoa (insgesamt 56.000 Einwohner) oder Aruba (107.000).

DIE ANSPRACHEN

Vor der Wahl haben die Kandidaten das Recht, dem Kongress ihr Programm darzulegen. Jeder hat 15 Minuten Redezeit.

DER URNENGANG

Die Abgabe der Wahlzettel erfolgt geheim und geht in alphabetischer Reihenfolge über die Bühne. Die Verbände dürfen sich auch der Stimme enthalten.

DAS STIMMVERHÄLTNIS

Für die Wahl des FIFA-Präsidenten sind im ersten Wahlgang zwei Drittel der Stimmen erforderlich - das sind 140. Ab dem zweiten Wahlgang genügt die absolute Mehrheit von mehr als 50 Prozent der Stimmen - also 105. Ab dem zweiten Wahlgang scheidet zudem der Kandidat, der die wenigsten Stimmen auf sich vereinigen konnte, aus. Am Ende stehen dann nur noch zwei Bewerber zur Wahl.

DIE FAVORITEN

Es gibt zwei Favoriten. Die Experten sind sich einig, dass entweder Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa oder UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino Präsident werden. Den drei anderen Kandidaten werden kaum Chancen eingeräumt.

DIE AUSZÄHLUNG

Die Auszählung erfolgt unmittelbar im Anschluss an die Stimmabgabe. Nach der Wahl erklärt der Gewinner, ob er die Wahl annimmt. Wenn er das tut, beginnt seine Amtszeit nach Abschluss des Kongresses.

sid/dpa | Stand: 24.02.2016, 08:40

Darstellung: