Atlético jubelt in Barcelona - Martino tritt zurück

Godin

Titelentscheidung in Spanien

Atlético jubelt in Barcelona - Martino tritt zurück

Mit großer Moral hat sich Atletico Madrid den ersten spanischen Meistertitel seit 18 Jahren gesichert und eine ideale Generalprobe für das Champions-League-Finale gegen Stadtrivale Real gefeiert.

Die Rot-Weißen kamen im direkten Duell bei Verfolger und Titelverteidiger FC Barcelona am letzten Spieltag zu einem 1:1 (0:1) und krönten sich mit drei Punkten Vorsprung auf die Katalanen und Real zum Meister. Barca-Trainer Martino trat nach dem Spiel zurück.

Durch ein Traumtor von Alexis Sanchez (34.) war der Hauptstadtklub auch in Rückstand geraten. Doch Diego Godin (49.) sicherte den ersten Triumph in der Primera Division seit 1996. "Die Freude, die ich spüre, kann man gar nicht beschreiben. Unser Rezept? Arbeit, Arbeit, Arbeit. Und keine Kompromisse. Unser Erfolg zeigt, dass im Fußball verschiedene Wege zum Erfolg führen können", sagte Madrids Trainer Diego Simeone.

Zwei frühe Verletzungen

Für Atletico, das Barcelona im Viertelfinale der Champions League ausgeschaltet hatte, begann die Partie vor 96.973 Zuschauern im Camp Nou denkbar schlecht. Schon nach 22 Minuten waren Diego Costa und Arda Turan verletzungsbedingt ausgewechselt worden. Costa setzte sich daraufhin sofort auf die Bank und brach in Tränen aus. "Unsere Ärzte werden in den nächsten Tagen kaum schlafen können", sagte Simeone mit Blick auf das Champions League-Finale am kommenden Samstag. Nach Turans Auswechslung nur fünf Minuten später herrschte unter den Gästefans bereits große Fassungslosigkeit. Irgendwie schien der Titel nun schon verloren, obwohl ihn Atletico aufgrund des Ergebnisses zu diesem Zeitpunkt gewonnen hätte.

Spielszene Atlético Madrid gegen FC Barcelona

Spielszene Atlético Madrid gegen FC Barcelona

Elf Minuten später war er dann fast weg. Messi legte den Ball mit der Brust vor, und Sanchez donnerte ihn aus spitzem Winkel zu seinem 19. Saisontor ins Netz. Nach dem Pause kam Atletico fest entschlossen aus der Kabine. Der frühere Barca-Stürmer David Villa traf zunächst den Pfosten, dann köpfte Godin den Ausgleich. Anschließend lief Barcelona vergeblich an.

Barca-Trainer Martino tritt zurück

Rund eine Stunde nach der verpassten Meisterschaft erklärte Gerardo Martino (51) seinen Rücktritt. "Tata" Martino hatte den Klub des viermaligen Weltfußballers Lionel Messi zu Saisonbeginn von Tito Vilanova übernommen, der am 25. April diesen Jahres seinem Krebsleiden erlegen war. Favorit auf die Nachfolge von Martino ist der ehemalige Barca-Spieler Luis Enrique, der seinen Vertrag bei Celta Vigo gekündigt hat.

Ronaldo verletzt

Neue Verletzungssorgen um Weltfußballer Cristiano Ronaldo und auch Stürmerstar Karim Benzema hatten zuvor den 3:1-Sieg von Champions-League-Finalist Real Madrid in den Hintergrund gedrängt. Ronaldo musste beim Aufwärmen wegen erneuter Probleme im linken Oberschenkel passen und wurde kurzfristig aus dem Kader genommen. Der portugiesische Superstar klagt schon seit Wochen über Beschwerden in dem Bereich. Torjäger Benzema musste unterdessen in der 68. Minuten vom Feld, offensichtlich hat sich der Franzose eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen. Laut Real-Trainer Carlo Ancelotti kann Ronaldo im Champions-League-Finale aber spielen.

sid/dpa | Stand: 17.05.2014, 19:49

Primera Division

Rang Team S P
1. FC Barcelona 6 16
2. FC Valencia 6 14
3. Atletico Madrid 6 14
4. FC Sevilla 6 13
5. Real Madrid 6 12
  ...    
18. FC Elche 6 4
19. UD Levante 6 4
20. CF Cordoba 6 3