David Beckham beendet seine Karriere

David Beckham im Trikot von Paris St. Germain

Nach Meisterschaft mit Paris

David Beckham beendet seine Karriere

Nach 537 Pflichtspielen für internationale Top-Vereine und mehr als 100 Auftritten mit der englischen Nationalmannschaft hört David Beckham mit dem Profi-Fußball auf.

Das gab der ehemalige englische Nationalspieler am Donnerstag (17.05.13) bekannt. Der 38-Jährige hatte uletzt ein Comeback beim französischen Topklub Paris St. Germain gegeben und am Wochenende mit PSG den Meistertitel gewonnen. Davor war er bei Manchester United, Real Madrid, dem AC Mailand und Los Angeles Galaxy unter Vertrag.

"Ich bin dankbar, dass PSG mir die Chance gegeben hat, aber nun fühle ich, dass die Zeit gekommen ist, meine Karriere zu beenden", wird der 38-Jährige in englischen Medien zitiert.

Karriere voller Titel

Beckham bestritt für England 115 Länderspiele. 59 Mal trug er dabei die Kapitänsbinde und erzielte 17 Tore. Beckham wurde sechsmal englischer Meister, gewann mit ManUnited 1999 im Finale gegen den FC Bayern die Champions League und anschließend den Weltpokal. Er holte mit Real den Titel in der spanischen Primera Division. Mit Los Angeles errang er zudem zweimal die Meisterschaft in der amerikanischen Major League Soccer.

Neben seinen fußballerischen Fähigkeiten sorgte und sorgt Beckham auch durch seine Ehe mit Popsängerin Victoria Beckham von den Spice Girls für Schlagzeilen. Der aus einfachen Verhältnissen stammende Fußball-Profi avancierte zu einer Stilikone seiner Zeit. Königin Elisabeth ernannte ihn 2003 zum Officer of the British Empire.

sid | Stand: 16.05.2013, 16:16