WM-Qualifikation: Syrien trotzt Australien

Syriens Mahmoud Almawas (v.) und Australiens Mathew Leckie

Der WM-Traum lebt weiter

WM-Qualifikation: Syrien trotzt Australien

Syriens Traum von der ersten Teilnahme an einer Fußball-WM lebt. Im Play-off-Hinspiel erkämpft sich die syrische Nationalmannschaft gegen Australien ein Unentschieden.

Syrien darf weiter auf ein Fußballwunder hoffen. Nach dem 1:1(0:1)-Unentschieden gegen Australien hat die syrische Asuwahl im Rückspiel am kommenden Dienstag (10.10.2017) die Chance, dem Traum von der WM 2018 ein Stückchen näher zu kommen.

Ausgerechnet Omar al Soma, der Syrien mit seinem Tor zum 2:2 gegen den Iran schon in die Play-offs geschossen hatte, erzielte in der 85. Minute mit einem verwandelten Strafstoß den Ausgleichstreffer. Zuvor hatte der Bochumer Profi Robbie Kruse (40.) nach starker Vorarbeit des Herthaners Matthew Leckie Asienmeister Australien mit 1:0 in Führung gebracht.

Austragsort tausende Kilometer entfernt

Syrien hatte sich in Asien als Dritter der Gruppe A hinter den direkt qualifizierten Teams aus dem Iran und Südkorea den Play-off-Platz gesichert. Ausgetragen wurde das Hinspiel in Malakka/Malaysia, da an ein internationales Fußballspiel im tausende Kilometer entfernten Syrien aus Sicherheitsgründen nicht zu denken ist.

Play-off-Partie gegen USA möglich

Der Sieger des Duells muss zwei weitere Ausscheidungsspiele gegen den Vierten des CONCACAF-Kontinentalverbandes von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik erfolgreich bestreiten, um sich das Ticket für das Endrundenturnier im kommenden Sommer in Russland zu sichern.

In der letzten interkontinetalen Play-off-Runde ist für Syrien auch ein politisch aufgeladenes Duell mit den USA möglich.

dpa/sid | Stand: 05.10.2017, 16:38

Darstellung: