DFB-Team sichert souverän das WM-Ticket

Torschütze Sebastian Rudy (l.) und Joshua Kimmich bejubeln das 1:0

Nordirland - Deutschland 1:3

DFB-Team sichert souverän das WM-Ticket

Von Christian Hornung und Jörg Strohschein

Joachim Löw kann die konkreten Planungen für das Unternehmen Titelverteidigung angehen: Die deutsche Nationalelf hat sich mit einer souveränen Vorstellung bei Verfolger Nordirland vorzeitig das WM-Ticket gesichert.

Beim 3:1 (2:0) am Donnerstag (05.10.2017) baute die deutsche Mannschaft ihr makelloses Qualifikationskonto im neunten Spiel auf neun Siege aus und zeigte sich dem zuvor stark eingeschätzten Gegner in allen Belangen hoch überlegen.

"Entscheidend war, dass wir früh in Führung gegangen sind und sofort hellwach waren", sagte der erneut starke Joshua Kimmich. Und auch der Bundestrainer war sichtlich zufrieden. "Wir haben das Spiel so kontrolliert, wie wir es wollten. Wir haben wenig Chancen zugelassen und nach der frühen Führung auch noch das zweite Tor nachgelegt", sagte Löw.

Joachim Löw - "Sehr zufrieden mit dem 3:1"

Sportschau | 04.10.2017 | 01:10 Min.

Überlegenheit auch in den Zweikämpfen

Schon in der ersten Halbzeit rückten die Deutschen die Verhältnisse gegenüber dem Gruppenzweiten gerade: 75 Prozent Ballbesitz waren da noch nicht mal die größte Überraschung, sondern eher die 70 Prozent gewonnenen Zweikämpfe - denn das sollte ja eigentlich die Stärke des Gastgebers sein.

Doch von der ersten Minute an erdrückte das DFB-Team den Gegner förmlich. Joshua Kimmich legte den Ball am Strafraum kurz zurück, Sebastian Rudy nagelte die Kugel aus 22 Metern mit einer perfekten Schusstechnik in den rechten Winkel - ein Traumtor (2. Minute).

Nordiren ziehen sich weiter zurück

Statt zu öffnen, stellten sich die heillos überforderten Nordiren immer weiter hinten rein, doch die Deutschen spielten perfekt gegen so ein Bollwerk: Mit öffnenden Pässen - meist von Toni Kroos auf die rechte Außenbahn zu Kimmich - der von dort immer wieder das Zuspiel auf Sandro Wagner suchte.

Nach dreimal Pech (Kopfball nicht richtig getroffen/5., Kopfball an den Pfosten/16. und Elfmeter verweigert/20.) hatte der Hoffenheimer dann genug Frust aufgebaut, um aus 14 Metern mit links knallhart ins linke Eck abzuziehen - das hochverdiente und von Wagner hart erarbeitete 2:0 (21.).

"Es war wichtig, dass er immer zwei Spieler bindet, so dass andere Spieler mehr Platz hatten. Er hat sich gut bewegt und wir konnten auch mit Flanken agieren, was gegen die Nordiren nicht immer geht", zollte Löw dem Angreifer ein Sonderlob.

Wagner sogar als Flankengeber

Danach gab es Phasen, in denen die Deutschen das Ballgeschiebe im Mittelfeld übertrieben und den Zug nach vorne vermissen ließen - ein Punkt, an dem Löw bis zur Endrunde im Sommer 2018 noch arbeiten kann.

In der zweiten Hälfte sorgte dann wieder Wagner für Aufregung, dessen perfekte Linksflanke Thomas Müller beinahe zum 3:0 verwertet hätte - Keeper Michael McGovern lenkte den Ball aber irgendwie noch um den Pfosten.

In der Offensive kam danach aber nur noch wenig an, das DFB-Team beschränkte sich auf das Verwalten des Zwei-Tore-Vorsprungs. Der wäre dann eine Viertelstunde vor Schluss beinahe dahin gewesen, als Mats Hummels einen Ball vertändelte, den Connor Washington dann an die Latte drosch.

Die Szene diente offenbar allen Beteiligten in Weiß als Wecksignal: Marvin Plattenhardt schlug in der 86. Minute eine Flanke, die Kimmich am langen Pfosten per Volleykracher verwertete. "Er ist ein toller Spieler und eine positive Erscheinung in unserer Mannschaft", sagte Löw über den rechten Verteidiger.

Das Ehrentor der Nordiren in der 93. Minute durch Josh Magennis feierten die Fans in Belfast wie den Siegtreffer, die Deutschen konnten das aber durchaus verschmerzen.

Schaulaufen gegen Aserbaidschan

Für das DFB-Team geht die Qualifikation nun am Sonntag (08.10.2017) in Kaiserslautern mit dem Schaulaufen gegen Aserbaidschan zu Ende. Die Nordiren spielen zeitgleich in Norwegen, auch für sie geht es als sicherer Gruppenzweiter um nichts mehr.

Statistik

Fußball · Qualifikation zur Weltmeisterschaft · 9. Spieltag 2018

Donnerstag, 05.10.2017 | 20.45 Uhr

Nordirland

McGovern – Hodson (46. Dallas), McLaughlin, McAuley, J. Evans, Brunt – C. Evans (80. Saville), Norwood, Davis – Magennis, K. Lafferty (69. Washington)

1

Deutschland

ter Stegen – Kimmich, Boateng, M. Hummels, Plattenhardt – Rudy, Kroos – Goretzka (66. E. Can), Draxler (72. L. Sané) – T. Müller (83. Stindl), S. Wagner

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Rudy (2.)
  • 0:2 S. Wagner (21.)
  • 0:3 Kimmich (86.)
  • 1:3 Magennis (90.+3)

Zuschauer:

  • 18104

Schiedsrichter:

  • Danny Makkelie (Niederlande)

Stand: Donnerstag, 05.10.2017, 22:43 Uhr

Stand: 05.10.2017, 23:33

Darstellung: