Tunesien nachträglich in den WM-Playoffs

WM-Qualifikation

Tunesien nachträglich in den WM-Playoffs

Die Bundesliga-Profis Karim Haggui (Bild) und Sami Allagui können sich mit der tunesischen Fußball-Nationalmannschaft doch noch für die WM 2014 in Brasilien qualifizieren. Der Weltverband FIFA wertete am Donnerstag das Qualifikationsspiel Tunesiens gegen die Kapverden nachträglich mit 3:0 für die Nordafrikaner.

Dadurch zieht Tunesien statt des Atlantik-Archipels in die WM-Playoffs ein. Grund für die Entscheidung ist der Einsatz des Spielers Fernando Varela in der Partie am vergangenen Samstag. Er hatte eine Vier-Spiele-Sperre nach einer Roten Karte im März noch nicht abgesessen. Die Kapverden hatten das Spiel in Rades mit 2:0 gewonnen und sich dadurch den Gruppensieg gesichert.

Enttäuschung für das Überraschungsteam Kapverden

Die Spitzenreiter der zehn afrikanischen Qualifikationsgruppen ermitteln in Playoff-Partien die fünf WM-Teilnehmer des Kontinents. Neben Tunesien haben sich Algerien, Ägypten, die Elfenbeinküste, Burkina Faso, Äthiopien, Ghana, Nigeria, Kamerun und der Senegal für die Ausscheidungsrunde qualifiziert. Ausgelost werden die Spiele am kommenden Montag. Der Gruppensieg der Kapverden war eine große Überraschung. Das Team vom armen Inselstaat hatte bereits beim Afrika Cup im Februar für Furore gesorgt und in Südafrika den Einzug ins Viertelfinale geschafft.

dpa | Stand: 12.09.2013, 16:25

Darstellung: