Louis van Gaal wechselt den Sieg ein

Tim Krul wird von seiner Mannschaft gefeiert

Viertelfinale in Salvador

Louis van Gaal wechselt den Sieg ein

Trainer Louis van Gaal wechselte Torhüter Tim Krul erst kurz vor dem Elfmeterschießen ein - und hat den Niederlanden damit den Sieg gegen Costa Rica gesichert.

Krul parierte die Schüsse von Bryan Ruiz und Michael Umaña. In einem erst am Ende spektakulären Viertelfinale setzten sich die Niederlande mit 4:3 im Elfmeterschießen durch, nach 120 Minuten hatte es 0:0 gestanden.

Des Trainers Schachzug: Louis van Gaal mit Tim Krul

Des Trainers Schachzug: Louis van Gaal mit Tim Krul

"Auf der Bank war es ganz schlimm, mit ansehen zu müssen, wie wir Chance um Chance vergeben haben. Dann halte ich zwei Elfmeter - das ist ein Jugendtraum, der wahr geworden ist", sagte Krul. Es war ein enormer Kraftakt für die Niederlande, die am Mittwoch (09.07.14/22 Uhr MESZ) auf Argentinien treffen.

Trainer Pinto ist stolz auf sein Team

Für das Team aus Mittelamerika geht damit eine kaum erwartete Erfolgsgeschichte bei dieser Weltmeisterschaft in Brasilien zu Ende. "Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir können hoch erhobenen Hauptes den Platz verlassen", sagte der überragende Torhüter aus Costa Rica, Keylor Navas. Auch Trainer Jorge Luis Pinto war stolz und sprach von einem "brillanten Spiel meiner Mannschaft. Wir waren großartig. Am Ende hat uns nur etwas das Glück gefehlt."

Bereits ab der ersten Minute wurde deutlich, wie Costa Rica diese Partie bestreiten wollte. Aus einer äußerst kompakten und destruktiven Defensive heraus hatte sich die Mannschaft von Trainer Jorge Luis Pinto vorgenommen, mit gelegentlichen Kontern oder Standardsituationen zum Erfolg zu kommen.

Niederländer rennen gegen Abwehrmauer an

Die Niederländer mussten deshalb das Spiel machen, was ihnen gegen regelmäßig neun verteidigende Gegenspieler überaus schwerfiel. Nur gelegentlich kam die Mannschaft zum Torabschluss - und immer dann war Costa Ricas Torhüter Navas zur Stelle. Costa Rica kam in der ersten Hälfte zu keiner Tormöglichkeit, die Mannschaft überquerte nur sporadisch die Mittellinie.

Sneijder trifft den Pfosten

Ihren kompromisslosen Spielstil änderten die Costa Ricaner auch mit Beginn der zweiten Hälfte nicht. Vor allem der bis dato so überzeugende Arjen Robben hatte keinerlei Raum für seine Tempodribblings. Der Wille war vorhanden, doch es fehlten die spielerischen Lösungen.

Wesley Sneijder hatte dann in der 82. Minute die Führung auf dem Fuß, traf mit seinem Freistoß aber nur den Pfosten, in der Nachspielzeit lenkte der auf der Torlinie stehende Yeltsin Tejeda  einen Torschuss von Robin van Persie spektakulär an die Torlatte.

In der Verlängerung waren die Niederländer zwar weiterhin spielbestimmend, aber es hätten beide Teams die Partie für sich entscheiden können. Erst scheiterte Marco Urena nach 116 Minuten nach einem Solo an Jasper Cillessen, im Gegenzug traf Sneijder erneut nur Aluminium. Am Ende entschied Torhüter Tim Krul mit seinen Paraden die Begegnung.

Statistik

Fußball · Weltmeisterschaft 2014

Samstag, 05.07.2014 | 22.00 Uhr

Niederlande

Cillessen (120. Krul) – de Vrij, Vlaar, Martins Indi (106. Huntelaar) – Kuyt, Blind – Ge. Wijnaldum, Sneijder – Robben, Depay (76. Lens) – van Persie

4

Costa Rica

K. Navas – Acosta, González, Umaña – Gamboa (79. Dave Myrie), Junior Diaz – Tejeda (97. Cubero), Borges – B. Ruiz, Bolanos – Campbell (66. Urena)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Martins Indi
  • gelbe Karte Huntelaar
  • gelbe Karte Acosta
  • gelbe Karte González
  • gelbe Karte Umaña
  • gelbe Karte Junior Diaz

Zuschauer:

  • 51179

Schiedsrichter:

  • Ravshan Irmatov (Usbekistan)

Vorkommnisse:

  • Niederlande gewinnt 4:3 nach Elfmeterschießen. Elfmeterschießen: Borges 0:1, van Persie 1:1 - Ruiz verschießt, Robben 2:1 - Gonzalez 2:2, Sneijder 3:2 - Bolanos 3:3, Kuijt 4:3 - Umana verschießt

jst | Stand: 06.07.2014, 01:14

Darstellung: