Kolumbien steht in der K.o.-Runde

Führungstreffer von James Rodriguez.

Kolumbien - Elfenbeinküste 2:1

Kolumbien steht in der K.o.-Runde

WM-Rückkehrer Kolumbien hat durch den Sieg gegen die Elfenbeinküste vorzeitig das Achtelfinale erreicht.

Geoffroy Serey Die weinte hemmungslos, als die Nationalhymne der Elfenbeinküste durch das vollbesetzte Stadion von Brasilia hallte. Es gab später einige Verwirrung darüber, was die Tränen ausgelöst hatte. Sein Vater sei zwei Stunden vor dem Anpfiff gestorben hieß es. Das wurde allerdings später von der FIFA via Twitter dementiert. Serey Die war wohl einfach nur ergriffen von jenem Moment vor dem Anpfiff. Für seine Tränen nach Spielschluss gab es eine einfache Erklärung. Sein Ballverlust in der 70. Minute hatte zum zweiten Treffer der Kolumbianer durch James Rodriguez geführt und ihnen so den 2:1-Sieg ermöglicht. Die Südamerikaner haben nach zwei Siegen in der Gruppe C nun vorzeitig das Achtelfinale erreicht, weil sich in der Nacht Griechenland und Japan unentschieden trennten. Aber auch die Ivorer sind noch nicht verloren. "Ich bin einfach nur sehr, sehr glücklich. Ich hätte nicht gedacht, dass wir mit zwei Siegen in die WM starten würden", sagte Rodriguez. 

Gutiérrez trifft den Ball nicht richtig

Wie beim 3:0 gegen Griechenland hätten die Kolumbianer schon früh in Führung gehen können. Nach sechs Minuten bot sich Téofilo Gutiérrez die Chance, aber der Stürmer traf den Ball nicht richtig, den ihm Juan Cuadrado serviert hatte. Der Vorlagengeber blieb auch in der Folge der auffälligste Akteur auf dem Rasen. Wenn es denn mal gefährlich wurde - was in der ersten Halbzeit nur sehr selten der Fall war - lief der Angriff über den schnellen kolumbianischen Flügelspieler. So auch in der 26. Minute als Cuadrado nach einem Konter eine mustergültige Hereingabe von links in den Strafraum platzierte, wo der allein gelassene Gutiérrez es acht Meter vor dem Tor erneut nicht fertigbrachte, den Ball richtig zu treffen.

Die Kolumbianer machten vor der Pause insgesamt zu wenig aus den sich ihnen bietenden Konterchancen. Dabei offenbarten die Ivorer große Schwächen im defensiven Umschaltspiel. Bei Ballverlust brauchten sie viel zu lange, bis sie ihre defensive Grundordnung wieder fanden. Auch offensiv lief bei den Afrikanern, bei denen Didier Drogba zunächst wieder nur auf der Bank saß, nur wenig zusammen. Der Spielaufbau lief ähnlich unrund wie der sichtlich nicht fitte Kapitän Yaya Touré, der sich wie schon beim 2:1 gegen Japan eher durch die Partie quälte. Dennoch erspielte sich auch die Elfenbeinküste noch eine Torchance vor der Pause. Doch der Linksschuss von Serge Aurier landete in den Armen von Torhüter David Ospina.

Drogba verliert Kopfballduell

Auch nach dem Wechsel hatten die Kolumbianer zunächst mehr vom Spiel. Und wieder sorgte Cuadrado für die erste aufregende Szene, als er von rechts aus spitzem Winkel einen Schuss an den hinteren Pfosten setzte (59.). Sabri Lamouchi, der französische Trainer der Elfenbeinküste, sah den Moment gekommen Drogba zu bringen. Doch die Hoffnung, der Star werde die Kolumbianer ähnlich einschüchtern wie die Japaner, blieb zunächst unerfüllt. Drei Minuten war Drogba auf dem Platz, als er nach einer Ecke von Cuadrado ein Kopfballduell gegen James Rodriguez verlor, der den Ball zum 1:0 einköpfte (64.).

Wie gegen Japan erwachten nach dem Rückstand endlich auch die Offensivkünste der Ivorer. Doch dann kam jener Ballverlust von Serey Die: Gutierrez steckte den Ball auf den eingewechselten Juan Quintero durch, der mühelos zum 2:0 einschob (70.). Die Elfenbeinküste war allerdings keineswegs gewillt, sich in ihr Schicksal zu fügen. Nur drei Minuten später setzte sich Gervinho im Strafraum gegen zwei Spieler durch und vollendete mit einem Schuss ins kurze Eck. Die Partie war da längst zu einem aufregenden Schlagabtausch geworden. Die Ivorer drängten in der Schlussphase mit Macht auf den Ausgleich - vergeblich.

Statistik

Fußball · Weltmeisterschaft · 2. Spieltag 2014

Donnerstag, 19.06.2014 | 18.00 Uhr

Kolumbien

Ospina – Zuniga, C. Zapata, Yepes, Armero (72. S. Arias) – Aguilar (79. Mejia), Sánchez – James Rodriguez – Cuadrado, Ibarbo (53. Quintero) – Gutiérrez

2

Elfenbeinküste

Copa – Aurier, Zokora, Sol Bamba, Boka – Serey Die (73. Bolly), Tioté – Yaya Touré – Gervinho, Gradel (67. S. Kalou) – Bony (60. Drogba)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 James Rodriguez (64.)
  • 2:0 Quintero (70.)
  • 2:1 Gervinho (73.)

Strafen:

  • gelbe Karte Zokora
  • gelbe Karte Tioté

Zuschauer:

  • 68748

Schiedsrichter:

  • Howard Webb (England)

most | Stand: 20.06.2014, 02:07

Darstellung: