Hummels trifft vorne und macht hinten dicht

Mats Hummels nach seinem Tor gegen Frankreich im Viertelfinale FIFA WM 2014 dpa

Frankreich - Deutschland 0:1

Hummels trifft vorne und macht hinten dicht

Mats Hummels hat der deutschen Mannschaft mit einer starken Leistung den Weg ins Halbfinale bereitet. Auf dem Weg ins Endspiel steht nun nur noch Brasilien im Weg.

Bei hohen Temperaturen sorgte Mats Hummels am Freitag bereits in der 12. Minute für die Führung. Deutschland kontrollierte danach weitgehend die Partie, kam aber nur noch selten gefährlich vor das Tor der Franzosen. Nach der Pause war die "Équipe Tricolore" lange spielbestimmend, fand aber kaum Lücken in der stabilen deutschen Defensive. Damit spielt Deutschland am Dienstag (08.07.14, 22 Uhr MESZ) in Belo Horizonte im Halbfinale gegen Brasilien.

Bundestrainer Joachim Löw gab sich zufrieden: "Die Mannschaft war von der Umstellung nicht überrascht. Wir brauchen alle Spieler, und wenn ich das Gefühl habe, dass ich einen Reiz setzen muss, dann mache ich das." Der französische Nationaltrainer Didier Deschamps fand trotz der Niederlage anerkennende Worte: "Wir haben alles versucht. Sie hatten mehr Erfahrung und haben ihre Führung sehr gut verteidigt. Es ist frustrierend, aber wir haben auch kein einfaches Spiel erwartet. Der Gegner hatte höchste Qualität."

Hummels trifft per Kopf

Bundestrainer Joachim Löw hatte eine neu formierte Mannschaft aufs Feld geschickt. Per Mertesacker blieb auf der Bank, Philipp Lahm rückte auf die rechte Abwehrseite und Miroslav Klose in die Sturmspitze. Und das deutsche Team begann offensiv, Frankreich lauerte auf Konter. Der erste gute gelang "Les Bleus" in der 11. Minute, als Hummels vor dem Einschuss bereiten Karim Benzema klären musste.

Zwei Minuten später wurde Hummels zum Hauptdarsteller in der Offensive: Einen Freistoß von Toni Kroos aus dem linken Halbfeld wuchtete der Verteidiger per Kopf an die Unterkante der Latte, von wo der Ball ins Tor sprang. Erst nach einer halben Stunde wurden die Franzosen gefährlicher und hatten in der 34. Minute die große Chance zum Ausgleich, doch Manuel Neuer parierte einen Schuss von Mathieu Valbuena aus acht Metern. Ein deutsches Offensivspiel fand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr statt. Die Defensive stand aber weitgehend sicher, die knappe Führung zur Pause war verdient.

Heikler Moment in der Nachspielzeit

Auch nach dem Wechsel spielten zunächst nur die Franzosen, blieben aber in der Nähe des deutschen Strafraums zu ungefährlich. Bei mehr als 30 Grad ließen in der Schlussphase die Kräfte auf beiden Seiten nach, die Unkonzentriertheiten häuften sich und die Torchancen auch. Nachdem die deutsche Mannschaft einige Chancen liegen gelassen hatte, kam der heikelste Moment In der Nachspielzeit: Benzema tauchte halblinks frei im Strafraum ab, schoss - doch Manuel Neuer wehrte den Ball nahezu lässig mit einer Hand ab.

Statistik

Fußball · Weltmeisterschaft 2014

Freitag, 04.07.2014 | 18.00 Uhr

Frankreich

Lloris – Debuchy, Varane, Sakho (72. Koscielny), Evra – Pogba, Cabaye (73. Rémy), Matuidi – Valbuena (85. Giroud), Benzema, Griezmann

0

Deutschland

Neuer – Lahm, J. Boateng, M. Hummels, Höwedes – B. Schweinsteiger, S. Khedira – T. Müller, T. Kroos (90.+2 Kramer), Özil (83. M. Götze) – M. Klose (69. Schürrle)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 M. Hummels (13.)

Strafen:

  • gelbe Karte B. Schweinsteiger
  • gelbe Karte S. Khedira

Zuschauer:

  • 74240

Schiedsrichter:

  • Néstor Pitana (Argentinien)

web | Stand: 04.07.2014, 19:55

Darstellung: