Griechen nach Last-Minute-Treffer im Achtelfinale

Griechenland - Elfenbeinküste 2:1

Griechen nach Last-Minute-Treffer im Achtelfinale

Spanien, Italien, England und Kroatien - alle raus. Doch Griechenland hält die europäischen Farben hoch. Nach den Niederlanden ziehen die Griechen als zweites europäisches Team ins Achtelfinale ein. Vorausgegangen war ein dramatisches Schlussfinish, bei dem ein verwandelter Elfmeter von Samaras in der 93. Minute den 2:1(1:0)-Sieg der Griechen sicherstellte.

Erstmals stehen die Griechen damit in der K.o.-Runde einer Weltmeisterschaft. Sie treffen nun im Achtelfinale auf Costa Rica. Gespielt wird am Sonntag, 29. Juni, 22 Uhr, in Recife. Die Elfenbeinküste versinkt dagegen im Tal der Tränen. Ein Remis hätte zum Weiterkommen gereicht. "Wir sind selber schuld. Wir haben viele Fehler gemacht. Es ist schade, dass wir die WM heute verlassen müssen", sagte ein enttäuschter Gervinho, Mittelfeldspieler der Ivorer.

Lamouchi tritt zurück

Nach dem Vorrunden-Aus erklärte Sabri Lamouch seinen Rücktritt. "Meine Geschichte mit der Elfenbeinküste wird heute leider enden. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dieses Land zu repräsentieren", sagte der Franzose und ergänzte: "Ich trete nicht zurück, mein Vertrag endet. Wenn du weder den Afrika-Cup gewinnst noch die WM, dann ist das logisch."

Der Jubel bei den Griechen war dagegen grenzenlos. "Heute haben wir unserem Volk eine große Freude geschenkt. Darauf bin ich sehr stolz. Wir sind eine Einheit, in guten wie in schlechtenZeiten. So wie wir es auch 2004 waren", sagte der überglückliche Torschütze Samaras.

Frühe Umstellungen

Der Matchplan des griechischen Trainers Santos war dabei früh über den Haufen geworfen worden. Schon in der elften Minute verließ Mittelfeldspieler Kone wegen einer Oberschenkelzerrung den Platz. Für ihn kam Samaris zu seinem WM-Debüt. Wenig später war auch für Torwart Karnezis wegen Rückenproblemen Schluss. Glykos ging zwischen die Pfosten.

Seine Mannschaft zeigte sich allerdings wenig beeindruckt von den frühen Personalumstellungen. Die erste Halbzeit blieb zwar zunächst arm an Höhepunkten. Dann gab es aber von den Griechen den ersten Weckruf: Holebas traf nach einem sehenswerten Angriff nur die Latte (33.). Kurz vor der Pause machte es Samaris besser. Der WM-Debütant nutzte einen schweren Abwehrpatzer der Elfenbeinküste zur 1:0-Führung, der erste Treffer der Griechen bei diesem Turnier (42.). Tiote hatte leichtfertig den Ball im Spielaufbau verloren.

Schwerfälliger Drogba

Die Pausenführung war nicht unverdient. Zu schwerfällig und träge zeigten sich die Afrikaner, bei denen auch der erstmals von Beginn an spielende Drogba keine Akzente setzen konnte. Nach dem Wechsel machten die Ivorer zwar mehr Druck nach vorne, doch ihr Spiel blieb lange Zeit umständlich und zu ausrechenbar für die gut arbeitende griechische Deckung um Borussia Dortmunds Innenverteidiger Sokratis.

Vorne sorgte ein anderer "Oldtimer" für Gefahr. Doch der 37-jährige Karagounis, Rekordnationalspieler der Hellenen, traf in der 68. Minute mit einem fulminanten Schuss aus 27 Metern ebenfalls nur die Latte. Statt des möglichen 2:0 wendete sich das Blatt zunächst zugunsten der Afrikaner. Einen feinen Querpass von Gervinho nutzte Bolly zum 1:1 - das nächste Jokertor dieser WM, doch es sollte nicht reichen. Mit der quasi letzten Aktion des Spiels schafften die Griechen doch noch den Sieg: Samaras wurde im Strafraum von Sio am Knöchel getroffen. Der Gefoulte schnappte sich den Ball, zeigte keine Nerven und verwandelte den Strafstoß sicher - die glücklichen Griechen hatten es geschafft.

Statistik

Fußball · Weltmeisterschaft · 3. Spieltag 2014

Dienstag, 24.06.2014 | 22.00 Uhr

Griechenland

Karnezis (24. Glykos) – Torosidis, Manolas, Sokratis, Holebas – G. Karagounis (78. Gekas) – Maniatis, Christodoulopoulos – Kone (12. Samaris), Samaras – Salpingidis

2

Elfenbeinküste

Copa – Aurier, Kolo Touré, Sol Bamba, Boka – Tioté (61. Bony), Serey Die – Yaya Touré – S. Kalou, Gervinho (83. Sio) – Drogba (79. Diomandé)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Samaris (42.)
  • 1:1 Bony (74.)
  • 2:1 Samaras (90.+3/Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Serey Die
  • gelbe Karte S. Kalou
  • gelbe Karte Drogba

Zuschauer:

  • 59095

Schiedsrichter:

  • Carlos Vera (Ecuador)

mick | Stand: 25.06.2014, 00:19

Darstellung: