Brasiliens Wiedergutmachung misslingt

Szene nach dem Schlusspfiff

Spiel um Platz drei

Brasiliens Wiedergutmachung misslingt

Brasiliens Nationalelf wollte sich im Spiel um Platz drei vernünftig von den Fans verabschieden, aber schon nach ein paar Minuten hatte sich der Plan erledigt. Den Niederlanden reichte eine solide Leistung für einen ungefährdeten 3:0-Sieg.

Robin van Persie per unberechtigtem Foulelfmeter (2. Minute) und Daley Blind (16.) sorgten beim 3:0 (2:0)-Sieg der Niederländer in Brasilia schon früh für die Vorentscheidung. Für den Endstand sorgte Georginio Wijnaldum in der Nachspielzeit (90.+2). Brasilien enttäuschte wie schon beim peinlichen 1:7 im Halbfinale gegen Deutschland auf ganzer Linie. "Es ist ein schlimmes Gefühl", sagte Mittelfeldspieler Oscar, "ich weiß nicht, was ich sagen soll. Wir haben alles versucht, aber es war nicht unser Tag." Kapitän Thiago Silva war ebenfalls frustriert. "Dass es so zu Ende geht, haben wir nicht verdient. Wir müssen uns beim Volk entschuldigen." Die niederländischen Spieler taten nicht mehr als nötig und bescherten ihrem Trainer Louis van Gaal, der künftig Manchester United betreuen wird, zum Abschied die Bronzemedaille. "Du gibst vier Wochen alles und kommst Du nicht ins Finale - dann bist du leer", sagte Arjen Robben. "Wir haben uns die Medaille sowas von verdient, wir hätten mehr verdient."

Schiedsrichter liegt doppelt daneben

Daley Blind feiert sein Tor zum 2:0

Daley Blind feiert sein Tor zum 2:0

Die brasilianischen Fans hatten ihr Team freundlich begrüßt, bei der Nationalhymne stimmte erneut das ganze Stadion mit ein - allerdings nicht mehr ganz so inbrünstig wie vor den bisherigen Spielen. Die fröhliche Atmosphäre erhielt früh einen deutlichen Dämpfer: Schon in der zweiten Minute lief Arjen Robben frei aufs brasilianische Tor zu und ging zu Boden, als ihn Thiago Silva kurz vor dem Strafraum an der Schulter festhielt. Ein Freistoß und ein Platzverweis für Brasiliens Abwehrchef wären die korrekte Entscheidung gewesen. Aber der algerische Schiedsrichter Djamel Haimoudi lag gleich zweimal daneben: Er entschied auf Elfmeter und Gelb. Van Persie verwandelte den geschenkten Strafstoß souverän ins rechte obere Eck. Nur 14 Minuten später köpfte Brasiliens Innenverteidiger David Luiz eine harmlose Flanke von Jonathan de Guzman zurück in die Mitte, wo Blind aus der Nähe des Elfmeterpunkts freistehend sein erstes Länderspieltor erzielen durfte. De Guzman war kurzfristig in die niederländische Startelf gerückt, nachdem sich Wesley Sneijder beim Aufwärmen am Oberschenkel verletzt hatte. Bei seiner Torvorbereitung stand er allerdings knapp im Abseits.

Luiz Gustavo schwach

Neymar schaut von der Bank zu.

Neymar schaut von der Bank zu

Die frühen Gegentore weckten böse Erinnerungen an den Zusammenbruch des brasilianischen Teams in der ersten Hälfte des Halbfinales. Die Abwehr agierte ähnlich verunsichert, das Offensivspiel blieb trotz sechs Änderungen in der Startelf hölzern und ideenarm. Die Brasilianer konnten froh sein, dass die Niederländer nicht immer mit höchstem Einsatz spielten. Trainer Lois van Gaal und auch Arjen Robben hatten mehrfach gesagt, dass sie das Spiel um Platz drei als lästige Pflicht empfinden. Die Gastgeber sorgten nur bei Standardsituationen für gefährliche Ansätze. Ohne den verletzten Neymar fehlte neben dem fleißigen Oscar die individuelle Klasse. Auch der Wolfsburger Luiz Gustavo erwischte einen schwachen Tag und musste zur Pause in der Kabine bleiben, für ihn kam Fernandinho.

Trägheit auch auf den Tribünen

In der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel weitgehend dahin. Auch die Zuschauer blieben träge, verzichteten auf laute Anfeuerungen, aber auch auf wütende Pfiffe gegen die erneut enttäuschende Selecao. Ramires vergab mit einem Flachschuss knapp neben den linken Pfosten die einzige große Torchance der Brasilianer. In der 69. fädelte Oscar gegen Blind im Strafraum ein und sah dafür Gelb wegen einer vermeintlichen Schwalbe. Blind verletzte sich bei der Szene am Knie und musste ausgewechselt werden, auch Jordy Clasie musste kurz vor Schluss verletzt raus. In der 73. Minute wurde es kurz laut im Stadion, als Hulk unter großem Jubel für Ramires eingewechselt wurde. Das schläfrige Spiel konnte er aber auch nicht mehr beleben. Für einen letzten Nackenschlag sorgte Wijnaldum kurz vor Schluss, als er eine Flanke von Janmaart aus kurzer Distanz verwandelte. Brasilien bleibt nach der erneuten Bankrotterklärung nur die Erkenntnis, dass sich im Umfeld der Nationalmannschaft und bei der Talentförderung vieles ändern muss. Felipe Scolari wird dabei wohl keine Rolle mehr spielen, sein Vertrag als Nationaltrainer läuft aus.

Statistik

Fußball · Weltmeisterschaft2014

Samstag, 12.07.2014 | 22.00 Uhr

Brasilien

Julio Cesar – Maicon, Thiago Silva, David Luiz, Maxwell – Paulinho (57. Hernanes), Luiz Gustavo (46. Fernandinho) – Oscar – Ramires (73. Hulk), Willian – Jo

0

Niederlande

Cillessen (90.+3 Vorm) – Kuyt, de Vrij, Vlaar, Martins Indi, Blind (70. Janmaat) – Ge. Wijnaldum, Clasie (90. Veltman) – de Guzman – van Persie, Robben

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 van Persie (3./Foulelfmeter)
  • 0:2 Blind (17.)
  • 0:3 Ge. Wijnaldum (90.+1)

Strafen:

  • gelbe Karte Thiago Silva
  • gelbe Karte Oscar
  • gelbe Karte Fernandinho
  • gelbe Karte de Guzman
  • gelbe Karte Robben

Zuschauer:

  • 68034

Schiedsrichter:

  • Djamel Haimoudi (Algerien)

vs | Stand: 13.07.2014, 00:12

Darstellung: