Belgien gewinnt nach packender Verlängerung

Romelu Lukaku und Daniel von Buyten feiern das zweite Tor

Belgien - USA 2:1 n.V.

Belgien gewinnt nach packender Verlängerung

Belgien hat im Achtelfinale gegen die USA immer wieder aufs Tor geschossen - aber erst in der dramatischen Verlängerung getroffen. Der überragende Spieler vor 51.277 Zuschauern in Salvador war ein Amerikaner.

Geduld zahlt sich manchmal eben doch aus: Beim 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen die USA rannte Belgien immer wieder auf das gegnerische Tor an, spielte sich zahlreiche Chancen heraus. Tim Howard rettete die Amerikaner aber mit starken Paraden in die Verlängerung. In der 93. Minute war auch er machtlos: Kevin de Bruyne traf aus spitzem Winkel von der rechten Seite ins lange Eck. Der gerade eingewechselte Romelu Lukaku hatte das Tor mit einem sehenswerten Lauf über die rechte Seite vorbereitet. Zwölf Minuten später lief es umgekehrt, de Bruyne bereitete Lukakus Treffer von halblinks vor.

Joker Green trifft

Tor für die USA durch Julian Green

Julian Green trifft zum 1:2

Doch die USA machten ihrem Ruf als aufopferungsvolle Kämpfer alle Ehre: Bayern-Profi Julian Green, ebenfalls gerade eingewechselt, verkürzte mit einem sehenswerten Volleyschuss auf 1:2 (107.). Die Amerikaner drehten noch einmal auf, während Belgien plötzlich nervös wirkte. Clint Dempsey hatte nach einem schönen Freistoßtrick die große Gelegenheit auf den Ausgleich, scheiterte aber freistehend aus kurzer Distanz an Torwart Thibaut Courtois. Auch Belgien hatte weitere Chancen, aber Howard war auch in der Verlängerung auf der Höhe. Die Torschussbilanz nach dem Schlusspfiff: 38:14 für Belgien.

Novum in der WM-Geschichte

Angesichts solcher Zahlen sprach Belgiens Trainer Marc Wilmots von einem "verdienten Sieg. Aber das 1:2 hat meiner Mannschaft Angst eingejagt. Wir sind an die Grenzen gegangen." Belgiens Innenverteidiger Daniel van Buyten sieht noch Verbesserungspotenzial. "Wir haben sehr viele Chancen ausgelassen und auch die Standards nicht optimal getroffen." Belgiens Sieg bedeutet ein Novum in der WM-Geschichte: Erstmals haben alle Gruppensieger auch das Achtelfinale überstanden. Belgien trifft am Samstag um 18 Uhr in Brasilia auf Argentinien. "Das wird ein hartes Stück Arbeit, natürlich hat Argentinien sehr gute Spieler", sagte van Buyten. "Aber jede Mannschaft, die es ins Viertelfinale geschafft hat, kann auch weiterkommen."

Howard überragend, Klinsmann stolz

Die Partie gegen die USA war lange eine zähe Angelegenheit. Die Amerikaner spielten ähnlich wie beim 0:1 im Gruppenspiel gegen Deutschland defensiv und willensstark. Vor allem nach der Pause gerieten sie aber immer wieder in Bedrängnis, Torwart Tim Howard musste in mehreren Situationen retten. In der 56. Minute half bei einem Kopfball von Divock Origi außerdem die Latte mit. In der Verlängerung überschlugen sich dann die Ereignisse - und trotz der Niederlage bekamen die vielen neuen Fußballfans in den USA gute Argumente, auch künftig wieder einzuschalten. "Wir haben alles für die Fans gegeben, es war ein Drama, ein Thriller, und wir hatten genügend Chancen, noch den Ausgleich zu erzielen", sagte US-Trainer Jürgen Klinsmann."Wir sind alle sehr stolz auf das Team, auf jeden einzelnen Spieler. Sie haben ihr Land stolz gemacht."

Statistik

Fußball · Weltmeisterschaft 2014

Dienstag, 01.07.2014 | 22.00 Uhr

Belgien

Courtois – Alderweireld, van Buyten, Kompany, Vertonghen – Witsel, De Bruyne, Fellaini – D. Mertens (60. Mirallas), Origi (91. Lukaku), E. Hazard (111. Chadli)

2

USA

Howard – Cameron, Gonzalez, Besler, Beasley – Zusi (72. Wondolowski), J. Jones, Bradley – F. Johnson (32. Yedlin), Dempsey, Bedoya (105.+2 Green)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 De Bruyne (93.)
  • 2:0 Lukaku (105.)
  • 2:1 Green (107.)

Strafen:

  • gelbe Karte Kompany
  • gelbe Karte Cameron

Zuschauer:

  • 51227

Schiedsrichter:

  • Djamel Haimoudi (Algerien)

vs | Stand: 02.07.2014, 00:48

Darstellung: