Hertha verabschiedet sich mit Remis

Herthas Palko Dardai (r.) gegen Östersunds Brwa Nouri

Europa League, 6. Spieltag

Hertha verabschiedet sich mit Remis

Hertha BSC hat seine Saison in der Europa League mit einem 1:1 zu Hause gegen Östersunds FK beendet. Schon vor dem Spiel stand fest, dass die Hertha aus Berlin keine Chance mehr auf das Weiterkommen hatte.

Dementsprechend nutzte Trainer Pal Dardai am Donnerstag (07.12.2017) die Möglichkeit, um jungen Spielern eine Chance auf internationaler Bühne zu geben. Unter anderem vertraute er auf Jonathan Klinsmann im Tor, Jordan Torunarigha in der Innenverteidigung und seinen Sohn Palko Dardai im offensiven Mittelfeld.

Dardai trifft die Latte

Und gerade dessen Aufstellung sorgte für Wirbel im und um den Strafraum der Gäste aus Schweden. Nach einer schwachen Anfangsphase sorgte Dardai mit seinem Lattentreffer für Aufbruchstimmung (18. Minute). Anschließend wurde die Hertha sicherer und zielstrebiger, nur im Abschluss mangelte es an der nötigen Präzision: Erneut Dardai (29.), Genki Haraguchi (36.) und Peter Pekarik (43.) vergaben weitere Chancen.

Östersunds FK dagegen zeigte nur selten, warum sie als Tabellenerster nach Berlin gereist waren. Nur einmal tauchten sie gefährlich vor dem Tor von Klinsmann auf: Innenverteidiger Sotirios Papagiannopoulos schnappte sich auf Höhe der Mittellinie den Ball, ließ zwei Gegenspieler stehen und zog dann mit dem linken Fuß ab - aber Klinsmann war mit den Fingerspitzen zur Stelle (31.).

Berlin beweist Moral

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte Hertha zunächst im gleichen Tempo weiter. Alexander Esswein, einzige Spitze im System der Berliner, setzte gleich zwei Fernschüsse nur knapp über das Tor (50., 51.). Doch wieder fehlte es an der Genauigkeit, die dafür Östersunds Papagiannopoulos beim 0:1 unter Beweis stellte: Nach einer Ecke kam Ken Sema an den Ball, ließ mit einer Finte zwei Mann stehen und legte dann für Papagiannopoulos ab, dessen Schuss von Fabian Lustenberger noch unglücklich abgefälscht wurde (59.).

Europa League - Berliner Youngsters mit Remis

Sportschau | 06.12.2017 | 00:55 Min.

Doch die Berliner bewiesen Moral: Nur zwei Minuten später schickte Dardai Linksverteidiger Maximilian Mittelstädt, der den Ball für Peter Pekarik ablegte, der wiederum locker vollendete - 1:1 (61.). Anschließend verlor die Partie an Tempo und Intensität, Chancen gab es erst in den letzten Minuten wieder zu sehen.

Die beste Möglichkeit hatten vor gut 15.000 Zuschauer in Berlin die Gäste: Mittelstädt hatte Sema im Strafraum unfair gestoppt, Schiedsrichter Tiago Bruno Lopes Martins zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Kapitän Brwa Nouri schnappte sich den Ball, scheiterte aber an Keeper Klinsmann.

Statistik

Fußball · UEFA Europa League · 6. Spieltag 2017/2018

Donnerstag, 07.12.2017 | 21.05 Uhr

Hertha BSC

Klinsmann – Pekarik, N. Stark (64. Skjelbred), Torunarigha, Mittelstädt – Lustenberger – Palko Dardai (77. Kade), Lazaro, Duda, Haraguchi (80. Weiser) – Esswein

1

Östersunds FK

Keita – Mukiibi (90. Arhin), Papagiannopoulos, Pettersson, Somi (78. Hopcutt) – Edwards, Nouri, Bachirou, Sema – Ghoddos, Gero (46. Widgren)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Papagiannopoulos (58.)
  • 1:1 Pekarik (61.)

Strafen:

  • gelbe Karte Edwards (2 )
  • gelbe Karte Lustenberger (1 )
  • gelbe Karte Weiser (2 )

Zuschauer:

  • 15686

Schiedsrichter:

  • Tiago Martins (Portugal)

Vorkommnisse:

  • Klinsmann (Hertha BSC) hält einen Foulelfmeter (87.) von Nouri (Östersund).

Stand: Donnerstag, 07.12.2017, 23:10 Uhr

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 7.12., 22.50 Uhr

red | Stand: 07.12.2017, 22:50

Darstellung: