Köln ist zurück im Europa-Rennen

1. FC Köln - FC Arsenal 1:0

Köln ist zurück im Europa-Rennen

Drei Pleiten zum Auftakt hat der 1. FC Köln in der Europa League weggesteckt - und ist jetzt durch den knappen Erfolg über den FC Arsenal wieder voll im Rennen um die Teilnahme an der K.o.-Runde. Es gab aber wieder einen Verletzten.

Ausgerechnet der oft gescholtene Sehrou Guirassy war beim 1:0 (0:0) am Donnerstag (23.11.2017) über den englischen Pokalsieger der Held des Abends, indem er einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter zum entscheidenden Treffer verwandelte. "Es war ein hundertprozentiger Arbeitssieg. Der bedingungslose Kampf hat mich beeindruckt. Es tut uns gut, dass wir mit viel Herzblut heute gewonnen haben", sagte FC-Trainer Peter Stöger nach dem Spiel.

Dass die bereits für die Runde der letzten 32 qualifizierten Schützlinge von Arsène Wenger mit einer besseren B-Elf antraten, schmälerte den Erfolg der Kölner nicht - zumal sie auch selbst eine ganze Reihe von Ausfällen zu beklagen hatten.

Neue FC-Taktik mit Dreiersturm

Olivier Giroud (l) und Jorge Mere im Duell um den Ball

Arsenals Olivier Giroud (l.) und Jorge Mere im Duell um den Ball.

Stöger hatte sich für die Partie eine neue Taktik einfallen lassen, die Kölner versuchten es in einem 3-4-3-System mit dem Dreier-Sturm Jhon Cordoba und Guirassy als offensive Außen sowie Yuya Osako im Zentrum.

Die erste gefährliche Szene ergab sich dann auch aus einem schwungvoll vorgetragenen Kölner Angriff, aber Cordoba fand in der sechsten Minute mit einem Distanzschuss in Arsenal-Keeper David Ospina seinen Meister.

Coquelin scheitert am Pfosten

In der Folgezeit überbrückten beide Teams zwar jeweils zügig die Mittellinie, brachten aber viele Angriffe durch zu große Hektik und Ungenauigkeit nicht zum Abschluss. Richtig gefährlich wurde es für den FC nach einer halben Stunde, doch nach dem Zuspiel von Olivier Giroud traf der ehemalige Freiburger Francis Coquelin nur den Außenpfosten des Kölner Tores.

Jannes Horn - "Muss eine Nacht drüber schlafen"

Sportschau | 22.11.2017 | 01:06 Min.

Der Druck der Londoner nahm zu, und kurz danach vergrößerten sich Stögers Sorgen noch: Zu seinen neun verletzten Spielern gesellte sich in der 35. Minute mit Dominic Maroh der zehnte hinzu, der Kapitän griff sich bei seiner Auswechslung an die hintere Oberschenkelmuskulatur. In der Folge wurde der Gastgeber zunehmend mutlos, überließ Arsenal komplett das Mittelfeld und erntete kurz vor der Pause sogar Pfiffe der eigenen Fans.

Elfmetertor von Guirassy

Auch im zweiten Durchgang setzte sich das von Verunsicherung geprägte Spiel des FC fort, immer wieder wurden vielversprechende Angriffe abgebrochen und der Rückpass vorgezogen - das Publikum wurde zunehmend ungehalten.

Immerhin: Die Kölner merkten, dass es so nicht weitergehen konnte und suchten nach einer Stunde mal wieder mit etwas mehr Entschlossenheit den Weg nach vorne. Zunächst bekam Guirassy nach schönem Zuspiel von Milos Jojic freistehend zwar nur eine Rückgabe auf Ospina zustande, doch in der nächsten Szene wurde sein forscher Antritt belohnt: Nach einer Mini-Berührung durch Arsenal-Abwehrspieler Mathieu Debuchy bekam er einen Elfmeter zugesprochen - und verwandelte den dann auch gleich selbst zur 1:0-Führung (62. Minute).

Horn trifft Horn

Eine Viertelstunde vor Schluss wurde es dann eng für die Kölner, die zum diesem Zeitpunkt schon dreimal gewechselt hatten. Jannes Horn klärte gegen den (aus Abseitsposition) durchgestarteten Giroud bravourös, fing sich dabei aber einen wüsten Tritt des ziemlich unkoordiniert aus seinem Tor stürzenden Namensvetters Timo. Nach einer intensiven Behandlung konnten aber beide weitermachen und mithelfen, den knappen Sieg über die Zeit zu retten.

"Es macht Spaß, gegen Arsenal zu gewinnen, das ist der Wahnsinn", sagte Jannes Horn nach dem Spiel. "Wir sind 95 Minuten ans Limit gegangen, jetzt haben wir ein Endspiel, was gibt es Schöneres?"

Zum Abschluss der Europa-League-Gruppenphase müssen die Kölner nun noch am übernächsten Donnerstag (07.12.2017) bei Roter Stern Belgrad antreten. In der Bundesliga steht der FC am Sonntag (26.11.2017) gegen Hertha BSC unter Siegzwang.

Thema in Sport aktuell, Deutschlandfunk, Donnerstag, 23.11.17, 22.50 Uhr

Statistik

Fußball · UEFA Europa League · 5. Spieltag 2017/2018

Donnerstag, 23.11.2017 | 19.00 Uhr

1. FC Köln

T. Horn – Sörensen, Maroh (38. K. Rausch), Mere – Klünter, S. Özcan, Jojic, J. Horn – Osako (73. M. Lehmann), Cordoba (56. Olkowski), Guirassy

1

FC Arsenal

Ospina – Debuchy (84. Nketiah), Mertesacker, Holding – Chambers (67. Nelson), Coquelin, Elneny, Maitland-Niles – Welbeck (46. Iwobi), Giroud, Wilshere

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Guirassy (62./Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Debuchy (1 )
  • gelbe Karte Klünter (1 )
  • gelbe Karte Guirassy (2 )

Zuschauer:

  • 45300

Schiedsrichter:

  • Wladislaw Besborodow (Russland)

Stand: Donnerstag, 23.11.2017, 21:03 Uhr

ch | Stand: 23.11.2017, 20:58

Darstellung: