FC Salzburg - Schalke 04 2:0 (1:0)

Schalkes B-Elf bezieht Schlappe

Die Siegesserie von Schalke 04 in der Europa League ist im bedeutungslosen letzten Gruppenspiel gerissen. Schalke unterlag in Salzburg. Während die Österreicher ihren letzten Auftritt in dem Wettbewerb hatten, sind die Königsblauen als Gruppensieger weiter.

Zweite Pleite gegen Rote Bullen: Fünf Tage nach dem 1:2 in der Bundesliga bei RB Leipzig hat Schalke 04 auch bei dessen österreichischem Schwesterklub Red Bull Salzburg 0:2 (0:1) in der Europa League verloren. Xaver Schlager (22.) und Josip Radosevic (90.+4) erzielten die Tore für den schon ausgeschiedenen österreichischen Meister. In der ersten K.o.-Runde am 16. und 23. Februar, die am Montag ausgelost wird, könnten die Gelsenkirchener unter anderem auf Englands Rekordchampion Manchester United treffen. "Wir hätten gewinnen können, aber unterm Strich haben wir heute verdient verloren", sagte der eingewechselte Schalker Alessandro Schöpf. "Jetzt gilt es, einfach nach vorne zu schauen und es im nächsten Spiel besser zu machen", meinte der österreichische Nationalspieler.

Uchida gibt gefeiertes Comeback

Sein Comeback nach 21 Monaten Zwangspause gab Atsuto Uchida, der sieben Minuten vor Schluss eingewechselt wurde. Der Japaner hatte zuletzt am 10. März 2015 beim 4:3 im Champions-League-Achtelfinale bei Real Madrid gespielt und seitdem wegen hartnäckiger Probleme mit der Patellasehne gefehlt. Schalke-Trainer Markus Weinzierl schonte mit Blick auf das wichtige Bundesliga-Heimspiel am Sonntag (11.12.16) gegen Bayer Leverkusen fast alle Stammspieler. Unter anderem waren Torhüter Ralf Fährmann, Abwehrchef Naldo und die Jungnationalspieler Max Meyer und Leon Goretzka gar nicht erst mit nach Österreich geflogen. Von der Startelf in Leipzig stand lediglich Kapitän Benedikt Höwedes auf dem Platz. Die Offensive bildeten die beiden Talente Donis Avdijaj (20) und Fabian Reese (19), in der Verteidigung bekam Thilo Kehrer (20) eine erneute Chance.

Schon beim bedeutungslosen 2:0 vor zwei Wochen gegen OGC Nizza hatte Trainer Markus Weinzierl sein Team auf acht Positionen gegenüber der Bundesliga verändert. Nach drei Minuten musste Schiedsrichter Radu Petrescu die Partie bereits unterbrechen, weil einige der 10.000 mitgereisten Schalker Fans Pyrotechnik abgebrannt hatten und der Rauch die Sicht deutlich einschränkte. Der Durchblick fehlte Schalke nach der Komplettrotation noch länger: Erst vertändelte Höwedes am eigenen Strafraum den Ball, der jedoch Valentino Lazaro frei vor dem Tor versprang (17.). Dann bugsierte Lazaro den Ball nach einem Abpraller von Kehrer zu Schlager, der zur verdienten Salzburger Führung traf. Nach einer missglückten Höwedes-Abwehr hatte Schlager das 2:0 auf dem Fuß (36.).

Sam darf ebenfalls wieder einmal ran

In der Schalker Offensive fiel vor der Pause einzig Avdijaj mit einigen Distanzschüssen positiv auf. Nach dem Seitenwechsel gingen die Gelsenkirchener mit mehr Elan zur Sache. Reese scheiterte an Torhüter Cican Stankovic (56.). Die größte Chance zum Ausgleich hatte Avdijaj mit einem Kopfball (68.). Als Schalke alles nach vorn warf und Keeper Fabian Giefer sein Tor verließ, machte Radosevic alles klar. Ex-Nationalspieler Sidney Sam wurde in der 75. Minute eingewechselt und kam so zu seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz in der Profimannschaft seit März.