Köln gewinnt nach Aufholjagd

Jubel beim 1. FC Köln

1. FC Köln - BATE Borissow 5:2 (1:2)

Köln gewinnt nach Aufholjagd

Der 1. FC Köln hat seinen ersten Sieg in der Europa League eingefahren. Die Rheinländer konnten die Partie gegen BATE Borissow nach einer fulminanten Aufholjagd noch spektakulär drehen.

Der 1. FC Köln hat mitten in der schlimmsten sportlichen Krise dank einer furiosen zweiten Halbzeit einen Sieg für die Vereinschronik gefeiert. Durch das 5:2 (1:2) am Donnerstag (02.11.2017) gegen den weißrussischen Meister BATE Borissow gelang den Rheinländern der erste Sieg im Europacup seit mehr als 25 Jahren. Trotz des Erfolgs vor 45.200 Zuschauern bleibt der FC aber mit drei Zählern Schlusslicht der Gruppe H.

Für Köln trafen Simon Zoller, Joker Yuya Osako, Sehrou Guirassy und Milos Jojic. Nemanja Milunovic und Nikolaj Signewitsch per Fallrückzieher hatten die Gäste mit einem Doppelschlag innerhalb von 130 Sekunden zwischenzeitlich in Führung gebracht.

Heintz: "Ein sehr schönes Gefühl"

Sportschau | 01.11.2017 | 02:41 Min.

Stöger: "Gute Reaktion"

"Die fünf Tore haben für Einiges entschädigt, was in den letzten Wochen hier von uns geboten worden ist. Es war da teilweise sehr schwer für die Fans, weiter hinter uns zu stehen", sagte FC-Torwart Timo Horn: "Wir haben Gott sei Dank genau die richtige Reaktion gezeigt."

Am Sonntag nehmen die Kölner gegen die TSG 1899 Hoffenheim den elften Anlauf, endlich auch in der Liga den ersten Saisonsieg zu feiern. "Die Lage für uns ist nach wie vor hoch prekär. Wir müssen direkt gegen Hoffenheim nachlegen", sagte Horn.

Auch Peter Stöger war zufrieden. "Ich freue mich, dass wir mal ein paar Tore gezeigt haben und unsere Zuschauer Spaß hatten. Das war eine gute Reaktion und zeigt, dass die Moral in Ordnung ist. Wir haben in der Pause ein paar Dinge angesprochen, um dann in der zweiten Hälfte das Spiel zu drehen. Das hat zum Glück geklappt", sagte der FC-Coach.

Köln nach Führung zu passiv

BATE hatte zwar die erste gute Gelegenheit der Partie, als Mirko Ivanic' Schuss von Dominique Heintz abgefälscht wurde, aber danach war Köln das gefährlichere Team. Wie in der Liga fehlte Guirassy bei seinen beiden ersten Chancen das Glück im Abschluss. Besser machte es der agile Zoller, der das Zuspiel von Salih Özcan zur verdienten Führung veredelte und sich dabei auch von zwei Verteidigern nicht bremsen ließ.

Danach überließen die Kölner allerdings den Gästen immer häufiger den Ball und wurden dafür bestraft. Erst gelang Milunovic der Ausgleich, gut zwei Minuten später traf Signewitsch mit einem sehenswerten Fallrückzieher zum 2:1 und drehte das Match.

Mit Osako kam der Mut zurück

Köln war durch den Doppelschlag geschockt und brachte bis zur Halbzeit kaum noch gute Spielzüge zustande. Mit dem eingewechselten Osako kam der Mut zurück. Nach Ablage von Frederik Sörensen nahm der Japaner den Ball mit der Brust an und setzte ihn ins lange Eck.

Dieses Mal blieb Köln aktiv und versuchte den Schwung für ein drittes Tor zu nutzen. Leonardo Bittencourt scheiterte noch, Guirassy machte es mit seinem direkt verwandelten Freistoß besser. FC-Torwart Horn hielt mit mehreren guten Paraden den ersten Europapokalsieg seit einem Vierteljahrhundert zunächst fest - ehe erneut Osako mit seinem zweiten Treffer und Jojic für weiteren Jubel sorgten.

Statistik

Fußball · UEFA Europa League · 4. Spieltag 2017/2018

Donnerstag, 02.11.2017 | 21.05 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Sörensen, Maroh, Heintz, K. Rausch – M. Lehmann, S. Özcan – Clemens (46. Osako), Bittencourt – Zoller (83. Olkowski), Guirassy (69. Jojic)

5
Wappen FC BATE Borissow

FC BATE Borissow

Schcherbitski – Rios, Gajdutschik (81. Tuominen), Milunovic, Poljakow – A. Wolodko (70. Rodionow), Dragun – Gordejschuk (60. M. Wolodko), Ivanic, Stassewitsch – Signewitsch

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Zoller (16.)
  • 1:1 Milunovic (31.)
  • 1:2 Signewitsch (33.)
  • 2:2 Osako (54.)
  • 3:2 Guirassy (63.)
  • 4:2 Osako (82.)
  • 5:2 Jojic (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Gajdutschik (1 )
  • gelbe Karte Milunovic (3 )
  • gelbe Karte Signewitsch (2 )
  • gelbe Karte Stassewitsch (1 )
  • gelbe Karte Sörensen (1 )
  • gelbe Karte Maroh (1 )

Zuschauer:

  • 45.200

Schiedsrichter:

  • Aleksandar Stavrev (Mazedonien)

Stand: Donnerstag, 02.11.2017, 22:57 Uhr

sid/dpa | Stand: 02.11.2017, 23:03

Darstellung: