Evra sieht Rot nach Karate-Tritt - noch vor Anpfiff

Patrice Evra (Mitte)

Europa League, 4. Spieltag

Evra sieht Rot nach Karate-Tritt - noch vor Anpfiff

Olympique Marseilles Patrice Evra ist wegen eines Karatekicks gegen einen Fan noch vor der Europa-League-Partie gegen Guimaraes vom Spiel ausgeschlossen worden. Der FC Arsenal erreichte vorzeitig die nächste Runde.

Schiedsrichter Tamas Bognar (Ungarn) verwies den französischen Nationalspieler am Donnerstagabend (02.11.2017) nach dem Tritt des Platzes.

Der 36-jährige Evra hatte sich gemeinsam mit Mannschaftskollegen am Spielfeldrand zunächst friedlich mit Fans aus dem eigenen Lager ausgetauscht, ehe er nach einer vermeintlichen Provokation zu einem Kick auf Gesichtshöhe ansetzte. Die portugiesischen Ordner beendeten die Auseinandersetzung.

Evra sollte eigentlich auf der Ersatzbank Platz nehmen. Aufgrund schwacher Leistungen in den vergangenen Wochen hatte der Franzose seinen Stammplatz an den 13 Jahre jüngeren Jordan Amavi verloren. Marseille unterlag bei Vitoria Guimaraes mit 0:1.

Arsenal, Lazio, Kiew, Zenit und Steaua weiter

Der FC Arsenal hat als eine von fünf Mannschaften vorzeitig die Runde der letzten 32 in der Europa League erreicht. Dem Team von Trainer Arsène Wenger reichte ein 0:0 gegen Roter Stern Belgrad, um in der Gruppe H mit dem 1. FC Köln und Bate Borissow vorzeitig den Einzug in die K.o.-Phase klar zu machen. Auf die deutschen Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker verzichtete Wenger. Lazio Rom, Dynamo Kiew, Zenit St. Petersburg und Steaua Bukarest dürfen sich ebenfalls über das Überwintern im internationalen Wettbewerb freuen.

Rooneys Everton ausgeschieden

Der englische Fußball-Erstligist FC Everton ist in der Gruppenphase dagegen vorzeitig gescheitert. Die "Toffees" unterlagen ohne Stürmer Wayne Rooney 0:3 (0:0) bei Olympique Lyon. Damit bleibt Everton wettbewerbsübergreifend auch im dritten Spiel unter seinem neuen Trainer David Unsworth ohne Sieg und ist mit nur einem Punkt Gruppenletzter

Stand: 02.11.2017, 22:41

Darstellung: