Europa League - Klose schießt Podolski raus

Europa League - Klose schießt Podolski raus

Miroslav Klose gewinnt in der Europa League mit Lazio gegen Lukas Podolski mit Galatasaray. Shkodran Mustafi feiert mit Valencia, ManUnited wehrte erst spät eine Blamage ab.

Miroslav Klose

Lazio Rom - Galatasaray Istanbul 3:1 (Hinspiel 1:1)
Nach dem 1:1 im Hinspiel halten die Türken mit Lukas Podolski in der Mittelstürmer-Position das Rückspiel bis zur Halbzeit offen, danach geht es aber bergab. Parolo (59.) und Felipe Anderson (61.) bringen Lazio mit einem Doppelschlag auf Kurs, nach dem Anschlusstor von Öztekin (62.) keimt zehn Minuten lang Hoffnung für "Gala" auf - ehe der eingewechselte Miroslav Klose mit seinem 3:1 in der 72. Minute für die Laziali alles klar macht.

Lazio Rom - Galatasaray Istanbul 3:1 (Hinspiel 1:1)
Nach dem 1:1 im Hinspiel halten die Türken mit Lukas Podolski in der Mittelstürmer-Position das Rückspiel bis zur Halbzeit offen, danach geht es aber bergab. Parolo (59.) und Felipe Anderson (61.) bringen Lazio mit einem Doppelschlag auf Kurs, nach dem Anschlusstor von Öztekin (62.) keimt zehn Minuten lang Hoffnung für "Gala" auf - ehe der eingewechselte Miroslav Klose mit seinem 3:1 in der 72. Minute für die Laziali alles klar macht.

Rapid Wien - FC Valencia 0:4 (Hinspiel 0:6)
Es sollte um die Ehre Österreichs gehen, war vor dem Rückspiel aus dem Rapid-Lager zu vernehmen. Hoffentlich war das nur als plakatives Motto gedacht, um den guten Willen nach dem 0:6-Hinspiel-Desaster zu dokumentieren. Ansonsten müsste man sagen, dass die Ehre auch nach den 90 Minuten in Wien nicht so wirklich wiederhergestellt ist. Eine Halbzeit lang sieht es noch ganz okay aus, doch dann machen Rodrigo (59.), Feghouli (64.), Piatti (72.) und Vezo (88.) das 0:10 in der Gesamtwertung beider Partien perfekt.

Lokomotive Moskau - Fenerbahce Istanbul 1:1 (Hinspiel 0:2)
Zweikampf um den Ball zwischen Volkan Sen (rechts) von Fenerbahce und Delvin Ndinga von Lokomotive Moskau - und Sen setzt sich durch. Das gilt auch für sein Team: Die Türken retten ihren 2:0-Hinspielsieg mit einem 1:1 (1:0) über die Runden - es ist aber ein zäher Kampf. Nach dem Führungstreffer durch Lok-Stürmer Samedow (48.) drücken die Gastgeber lange auf das zweite Tor, ehe Mehmet Topal sieben Minuten vor dem Ende die Erlösung für Fener besorgt.

Athletic Bilbao - Olympique Marseille 1:1 (Hinspiel 1:0)
Zu früh gejubelt! Nach dem Führungstor des belgischen Stürmers Batshayi (40.) sieht es gut aus für die Olympioniken, die damit das 0:1 aus dem Hinspiel ausgeglichen hätten. Doch neun Minuten vor dem Abpfiff tritt der erst kurz zuvor eingewechselte Merino zum Ausgleich - und schießt damit die Basken in die Runde der letzten 16.

Sporting Braga - FC Sion 2:2 (Hinspiel 2:1)
Es ist eine extrem enge Angelegenheit, ehe die Portugiesen am Ende die Arme hochreißen dürfen. Braga geht mit dem 2:1-Auswärtssieg in das Rückspiel gegen Sion, liegt aber zur Pause plötzlich 1:2 hinten, weil der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Theofanis Gekas zweimal für die Schweizer trifft (16./29.). Am Ende reichen Sporting dann aber doch die beiden Tore von Soares Pesqueira (27./Foulelfmeter) und Nikola Stojiljkovic (48.).

Manchester United - FC Midtjylland 5:1 (Hinspiel 1:2)
Das Ergebnis sieht zwar klar und deutlich aus, aber das täuscht. Bis zur 75. Minute haben die tapferen Midtjylland-Spieler zumindest die Verlängerung vor Augen, ehe United-Youngster Marcus Rashford mit seinem zweiten Treffer die Millionen-Truppe mit 3:1 in Führung bringt. Am Ende lassen dann die Kräfte der Dänen nach, und Ander Herrera (87./Foulelfmeter) sowie Memphis Depay (90.) besorgen das standesgemäße Resultat. Zur Pause hatte es noch 1:1 gestanden, Midtjylland lag vorher sogar durch Pione Sisto in Führung (28.).

Tottenham Hotspur - AC Florenz 3:0 (Hinspiel 1:1)
Es läuft für die Spurs. In der Premier League liegen sie in Lauerstellung auf den Titel, und auch in Europa spielen sie weiter eine sehr gute Rolle. Nach dem Remis im Hinspiel ist die Fiorentina im Rückspiel chancenlos: Ryan Mason (26.), Erik Lamela (63.) und Gonzalo Rodriguez (81./Eigentor) schießen Tottenham in die Runde der letzten 16.

SSC Neapel - FC Villarreal 1:1 (Hinspiel 0:1)
Der Top-Torjäger der Serie A muss in der Europa League ab sofort zuschauen. Gonzalo Higuain bleibt beim 1:1 gegen Villarreal torlos und kann damit das Aus seiner Mannschaft nicht verhindern. Nach dem Führungstreffer durch Marek Hamsik (17.) winkt zwar noch die Verlängerung, der Ausgleich durch Pina (59.) bringt aber das "Gelbe U-Boot" eine Runde weiter.

FC Basel - AS St. Etienne 2:1 (Hinspiel 2:3)
Was für ein Drama im "Joggeli". Nach der ebenso knappen wie vermeidbaren Hinspiel-Niederlage sieht Basel nach dem direkt verwandelten Freistoß von Luca Zuffi lange wie der Sieger aus. In der Schlussphase überschlagen sich dann die Ereignisse. Bei St. Etienne fliegt zunächst Valentin Eysseric nach einer Tätlichkeit vom Platz, dann muss bei Basel aber auch Breel Embolo mit Gelb-Rot runter. In der 89. Minute gleichen die Franzosen dann durch Mustapha Sall aus und wähnen sich bereits weiter - ehe nochmal Zuffi kurz vor dem Abpfiff der erlösende Siegtreffer für die Baseler gelingt.

Molde FK - FC Sevilla 1:0 (Hinspiel 0:3)
Die Norweger können hoch erhobenen Hauptes ihr Europa-League-Abenteuer abschließen. Nach dem 0:3 im Hinspiel steht das Aus so gut wie sicher schon vor dem Anpfiff fest, dennoch lässt sich bei Molde niemand hängen. Eirik Hestad schafft dann in der 43. Minute sogar den vielumjubelten Siegtreffer, bei weiteren Chancen scheitert der krasse Außenseiter gegen den zweimaligen Titelträger der vergangenen Jahre aber immer wieder an Sevilla-Torwart David Soria.

Stand: 25.02.2016, 23:22 Uhr

Darstellung: