Can in Liverpool gesetzt - auch reif für die EM?

Emre Can (l.) und Jürgen Klopp

Europa League

Can in Liverpool gesetzt - auch reif für die EM?

Emre Can ist aus der Stammelf des FC Liverpool nicht mehr wegzudenken. Auch in der Europa League gegen Manchester United ist er dabei. Im Gegensatz zu Bastian Schweinsteiger. Ist Can sogar in Sachen EM eine Alternative?

Emre Can ist angekommen beim FC Liverpool. In seiner zweiten Saison  bei den "Reds" ist der deutsche Nationalspieler mit den türkischen Wurzeln aus der Stammelf nicht mehr wegzudenken.

Das hat auch viel mit Jürgen Klopp zu tun. Der stellt Can nämlich genau da auf, wo der am liebsten spielt - im defensiven Mittelfeld. Auch im Achtelfinal-Hinspiel der Europa-League gegen Manchester United ist der 22-Jährige dort gesetzt.  "Ich habe immer auf verschiedenen Positionen gespielt, aber seit Jürgen Klopp hier ist, habe ich immer im Mittelfeld gespielt. Das ist meine Lieblingsposition, ich spiele gern dort", sagt Can.

Taktgeber und Antreiber

Unter Klopps Vorgänger Brendan Rogers lief Can vor allem als rechter Verteidiger oder in der Innenverteidigung auf. Klopp sieht ihn jedoch eher als Taktgeber und aggressiven Antreiber. Der gestiegenen Verantwortung wird der Ex-Leverkusener gerecht. Auf der neuen Position blüht er förmlich auf. Und zwar unabhängig vom Defensivsystem und unabhängig von seinen Nebenleuten. Mal spielt Can als Teil einer Doppel-Sechs, mal gibt er den Achter, und immer ist die linke Spielseite sein Revier.

Philosophie perfekt verinnerlicht

Can hat in England an Zweikampfhärte gewonnen, schnell war er schon immer. Seine Aufgabe ist es, die Bälle zu erobern und dann nach vorne zu treiben. Dabei hat er Klopps Philosophie von Pressing und Umschaltspiel perfekt verinnerlicht. Für seinen Trainer ist er voll des Lobes. "Nach dem schwierigen Start in die Saison haben viele Spieler gezweifelt. Klopp hat uns diese Zweifel genommen und uns aufgezeigt, wie wir guten, erfolgreichen Fußball spielen können, der gleichzeitig Spaß macht. Die Mannschaft glaubt an ihn und seinen Weg", sagte Can: "Wir verinnerlichen seine Philosophie immer besser, stehen kompakt und treten als Mannschaft auf."

Gegen United kann Liverpool personell aus dem Vollen schöpfen. Die Verletztenmisere, die das Team im Winter wochenlang gehandicapt hatte, ist vorbei. Klopp hält dennoch an Can fest, obwohl er im Mittelfeld Alternativen hat. "Es ist die Qual der Wahl. Das ist perfekt. So wünscht man sich das", sagte Klopp.

Schweinsteiger weiter nicht dabei

Auch Bastian Schweinsteiger wäre gerne dabei. Der deutsche Weltmeister hat zwar nach auskurierter Knieverletzung wieder das Mannschaftstraining aufgenommen, ein Einsatz käme jedoch zu früh. Sein letztes Ligaspiel für United hat Schweinsteiger am 2. Januar absolviert. Wie schnell er wieder in Form kommt, ist noch nicht klar.

Alternative für Löw?

Was Fragen in Sachen EM aufwirft: Lange ist es nicht mehr hin bis zum Turnierstart am 10. Juni in Frankreich. Bundestrainer Joachim Löw und Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff rechnen zwar fest mit dem Ex-Münchner, Löw hat aber auch schon betont, dass er in Frankreich Spieler braucht, "die möglichst zum Turnierbeginn fit sind". Can wäre eine Alternative. Bei seinen drei Länderspielen lief er als Außenverteidiger auf. Vielleicht sollte Löw sich ein Beispiel an Klopp nehmen und in ins defensive Mittelfeld beordern - auf die Schweinsteiger-Position.

red/sid/dpa | Stand: 10.03.2016, 20:18

Premier League

Rang Team S P
1. FC Chelsea 13 31
2. FC Liverpool 13 30
3. Manchester C. 13 30
4. FC Arsenal 13 28
5. Tottenham 13 24
  ...    
18. Hull City 13 11
19. Swansea City 13 9
20. AFC Sunderland 13 8
Darstellung: