Leverkusen gegen Villarreal, BVB gegen Tottenham

Der Europa-League-Pokal

Auslosung

Leverkusen gegen Villarreal, BVB gegen Tottenham

Bayer Leverkusen muss im Achtelfinale der Europa League zunächst beim FC Villarreal aus Spanien antreten, Borussia Dortmund empfängt zuerst Tottenham Hotspur. Der FC Liverpool trifft auf Manchester United.

Die ergab die Auslosung am Freitag in Nyon. Die Hinspiele finden am 10. März statt, die Rückspiele am 17. März.

Leverkusen optimistisch

Vilarreal ist aktuell Tabellenvierter der Primera Division, liegt allerdings hinter dem Spitzentrio mit den beiden Hauptstadtklubs und dem FC Barcelona schon deutlich zurück. Top-Angreifer ist der 24-Jährige Cédrick Bakambu, bekanntester Spieler Roberto Soldado, der schon für Real Madrid und Tottenham spielte.

"Das werden enge Spiele, aber der Heimvorteil kann im Rückspiel bei uns besondere Leistungen hervorrufen", sagte Leverkusens Trainer Roger Schmidt kurz nach der Auslosung. Damit ging Bayer wie von Schmidt gewünscht Dortmund und Lazio Rom mit Miroslav Klose aus dem Weg. "Die müssen es nicht sein, alles andere ist mir relativ egal", hatte Schmidt gesagt.

"Superschwer und super attraktiv"

Tottenham, Gegner von Borussia Dortmund, steht in der Premier League sogar auf dem zweiten Rang und hat in Englands Shootingstars Harry Kane und Dele Alli seine gefährlichsten Angreifer. Ebenfalls im Kader sind mit Heung-Min Son und Kevin Wimmer zwei ehemalige Bundesligaspieler.

"Ich finde, das ist ein Super-Los: superschwer, aber auch super attraktiv. Wir freuen uns auf zwei spannende Spiele, ich freue mich ganz persönlich auf das Treffen mit einem besonderen Trainer und schon jetzt auch auf die spezielle Atmosphäre im Rückspiel an der White Hart Lane", freute sich Dortmunds Trainer Thomas Tuchel.

Topspiel für Klopp

Jürgen Klopp darf sich dagegen mit seinem FC Liverpool damit brüsten, wohl Teil der nominell attraktivsten Paarung zu sein. Im englischen Traditionsduell trifft seine Mannschaft auf Louis van Gaals Manchester United mit Bastian Schweinsteiger. Für Klopp ist United beinahe so eine Art Wunschlos: "Ich denke, wir haben etwas klarzustellen. In der Liga haben wir gut gespielt, aber 0:1 verloren. Jetzt haben wir die Chance, es besser zu machen. Es wird nicht einfach, aber ManUnited - cool!"

Miroslav Klose hat mit Lazio Rom ein vergleichsweise leichtes Los erwischt: Sparta Prag gehört nicht unbedingt zu den Mitfavoriten auf den Titel. Der Ausrichter des späteren Finals, der FC Basel, bekam von seinem Botschafter Alexander Frei definitiv keinen Freifahrtschein serviert: Frei zog ausgerechnet den amtierenden Titelträger FC Sevilla.

Die Partien im Überblick:

FC Villarreal - Bayer Leverkusen
Borussia Dortmund - Tottenham Hotspur
Schachtjor Donezk - RSC Anderlecht
FC Basel - FC Sevilla
Athletic Bilbao - FC Valencia
FC Liverpool - Manchester United
Sparta Prag - Lazio Rom
Fenerbahce Istanbul - Sporting Braga

sid/dpa/red | Stand: 26.02.2016, 13:22

Darstellung: