Europa League - Schalke hat Losglück, Gladbach nicht

Der SC Schalke bei der Europaleague-Auslosung

Erste K.o.-Runde in der Europa League ausgelost

Europa League - Schalke hat Losglück, Gladbach nicht

Lösbare Aufgabe für Schalke, Herausforderung für die Fohlen: Schalke 04 trifft in der Zwischenrunde der Europa League auf PAOK Saloniki, Borussia Mönchengladbach bekommt es mit dem AC Florenz zu tun.

Das ergab die Auslosung am Montag (12.12.16) in Nyon. "Das werden stimmungsvolle Duelle, denn das Stadion von PAOK ist als Hexenkessel bekannt. Dort wollen wir bestehen", sagte Schalke-Trainer Markus Weinzierl. Borussia-Vizepräsident Rainer Bonhof erklärte: "Es ist ein Spiel, in dem die Chancen 50 zu 50 stehen. Bei einer guten Vorstellung von uns ist es aber machbar."

Florenz derzeit nur Neunter

Florenz hatte sich als Fünfter der Serie A für die Europa League qualifiziert. In einer Gruppe mit Paok Saloniki, Qarabag Agdam und Slovan Liberec setzten sich die Italiener als Erster durch. In der Liga ist die Mannschaft von Trainer Paulo Sousa aktuell Tabellenneunter. PAOK ist in Griechenland ebenfalls zurzeit nur Neunter.

Als Gruppensieger hat Schalke im Rückspiel Heimrecht, Champions-League-Absteiger Mönchengladbach war nicht gesetzt und spielt bereits im Hinspiel vor heimischen Rängen. Die Hinspiele finden am 16. Februar, die Rückspiele am 23. Februar statt. Das Finale steigt am 24. Mai im schwedischen Solna.

Schalker Erinnerungen an Saloniki

Gladbach trifft erstmals in der Europapokal-Geschichte auf den AC Florenz, die Schalker messen sich zum zweiten Mal nach 2013 mit PAOK Saloniki. An die beiden Duelle um die Qualifikation zur Champions League haben die Schalker auf der einen Seite gute Erinnerungen, weil sie sich in zwei Spielen (1:1, 3:2) durchsetzen konnten.

Bei der Partie in Gelsenkirchen am 21. August 2013 hatte allerdings eine Hundertschaft der Polizei einen Block der Gastgeber gestürmt, weil sich S04-Fans zuvor geweigert hatten, eine mazedonische Flagge abzunehmen. Durch diese fühlten sich die griechischen Anhänger angeblich derart provoziert, dass sie mit einem Block- und Platzsturm drohten. Daraufhin ging die Polizei in den Schalker Block. Wegen einer UEFA-Strafe aus einer anderen Partie fand das Rückspiel in Saloniki vor leeren Rängen statt. "Ich freue mich, dieses Mal in einem vollbesetzten Stadion zu spielen", sagte Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes.

Gladbach zuletzt glücklos gegen italienische Klubs

Die Gladbacher treffen zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren auf einen italienischen Club, haben aber sowohl gegen Lazio Rom (3:3, 0:2) als auch gegen Juventus Turin (1:1, 0:0) keinen Sieg geschafft. "Florenz hat eine starke Mannschaft, auf die wir uns aber trotzdem freuen. Das ist auch für unsere Fans eine tolle Reise", sagte Borussias Kapitän Lars Stindl.

Die Partien im Überblick

Athletic Bilbao - APOEL Nikosia
Legia Warschau - Ajax Amsterdam
RSC Anderlecht - Zenit St. Petersburg
Astra Giurgiu - KRC Genk
Manchester United - AS St. Etienne
FC Villarreal - AS Rom
Ludogorets Razgrad - FC Kopenhagen
Celta Vigo - Schachtjor Donezk
Olympiakos Piräus - Osmanlispor FK
KAA Gent - Tottenham Hotspur
FK Rostow - Sparta Prag
FK Krasnodar - Fenerbahce Istanbul
Bor. Mönchengladbach - AC Florenz
AZ Alkmaar - Olympique Lyon
Hapoel Beer Sheva - Besiktas Istanbul
PAOK Saloniki - FC Schalke 04

Wer folgt auf Sevilla?

Die Hinspiele der Zwischenrunde werden am 16. Februar (Donnerstag) ausgetragen, die Rückspiele finden eine Woche später statt. Das Achtelfinale ist dann für den 9. und 16. März angesetzt. Schon jetzt ist übrigens klar, dass es nach drei Jahren wieder einen neuen Sieger gibt. Der FC Sevilla, der 2014, 2015 und 2016 triumphierte, ist diesmal weiter in der Champions League dabei und kann den Wettbewerb nicht erneut gewinnen.

sid/dpa/vdv | Stand: 12.12.2016, 13:25

Darstellung: