Schalke freut sich auf Ajax

Schalkes Trainer Markus Weinzierl

Viertelfinale in der Europa League

Schalke freut sich auf Ajax

Der FC Schalke 04 spielt im Viertelfinale der Europa League gegen Amsterdam. Die Paarung ist äußerst reizvoll - nicht nur, weil Heiko Westermann bei den Niederländern angestellt ist.

Schalke 04 ist bei der Auslosung zum Viertelfinale der Europa League dem ganz großen Brocken Manchester United aus dem Weg gegangen. Die Gelsenkirchener treffen in der Runde der letzten Acht auf Ajax Amsterdam. Die Partien finden am 13. und 20. April statt.

Schalke hat gegen den namhaften Rekordmeister aus dem Nachbarland im Rückspiel Heimrecht. "Das ist ein gutes Los, ein großer Name und eine gute Mannschaft", fasste Trainer Markus Weinzierl zusammen. Die Reaktion von Benedikt Höwedes viel euphorischer aus. "Das ist ein geiles Los. Ajax ist ein sportlich reizvoller Gegner, zudem ist die Anreise einfach zu bewältigen. Das ist sehr gut für unsere Fans", sagte der Kapitän.

"Ich bin mir sicher, dass uns sehr viele Schalker nach Amsterdam begleiten und auch auswärts wieder für eine Heimspiel-Atmosphäre sorgen werden." Stürmer Guido Burgstaller ist gar "überzeugt davon, dass wir in beiden Spielen bestehen können und dann eine Runde weiterkommen". Und Jungstar Thilo Kehrer betonte: "Unser Ziel ist ganz klar der Einzug ins Halbfinale, um unseren Traum am Leben zu erhalten."

Westermann ist nur Ajax-Randfigur

Ajax hat eine stolze Geschichte. Der Klub wurde nicht nur 33 Mal niederländischer Meister (zuletzt 2014), sondern gewann auch viermal den Europapokal der Landesmeister (zuletzt 1995). In der abgelaufenen Saison war Ajax Vizemeister. Bekanntester Spieler in Deutschland ist sicherlich der ehemalige Schalker Heiko Westermann.

Doch der ehemalige Nationalspieler wird kaum auf bekannte Kollegen treffen: Nach einer Partie in der Champions-League-Qualifikation gegen PAOK Saloniki und zwei Versuchen in der Eredivisie wurde Westernann in die Nachwuchsmannschaft, Jong Ajax, abgeschoben. Nur hin und wieder darf er bei den Profis die Bank wärmen. Ferner steht auch der ehemalige Bundesligaprofi Amin Younes (Borussia Mönchengladbach) bei Ajax unter Vertrag. Trainer ist Peter Bosz, der ein Jahr (1998) für Hansa Rostock auch in der Bundesliga spielte.

Erinnerungen an die Eurofighter

Unweigerlich werden nun Erinnerungen wach, eine Europapokalgeschichte wie 1997 zu schreiben, als im San Siro am 21. Mai 1997 gegen Inter Mailand ein historischer Triumph gelang. Einer der Kabinen-Schnappschüsse zeigte, wie die Spieler stolz und fröhlich einen Schal in die Höhe recken, den sie kurz zuvor von einem Fan geschenkt bekommen hatten.

"Eurofighter - UEFA-Cup-Sieger '97", stand darauf. Und tatsächlich erinnert spätestens mit dem schwer erkämpften 2:2 im Achtelfinal-Rückspiel (1:1 im Hinspiel) beim Bundesliga-Rivalen am Donnerstag vieles an die wundersame Reise durch Europa vor 20 Jahren.

Weiterkommen beeinflusst den Spielplan

Das Weiterkommen des FC Schalke 04 in der Europa League beeinflusst möglicherweise auch den Spielplan des vorletzten Bundesliga-Wochenendes. Sollten die Schalker in ihrem internationalen Wettbewerb auch das Halbfinale erreichen, würde ihr Heimspiel gegen den Hamburger SV am 33. Spieltag von Samstagnachmittag auf Sonntag, 14. Mai, um 17.30 Uhr verlegt werden.

Das gab die Deutsche Fußball Liga am Freitag im Zuge ihrer genauen Terminierungen der letzten sechs Bundesliga-Spieltage bekannt. In der Regel finden alle Partien des letzten und vorletzten Spieltags immer zeitgleich am Samstag um 15.30 Uhr statt. Für die Schalker würde die DFL im Falle eines Weiterkommens in der Europa League eine Ausnahme davon machen.

Das Viertelfinale im Überlick:

RSC Anderlecht - Manchester United
Celta de Vigo - KRC Genk
Ajax Amsterdam - Schalke 04
Olympique Lyon - Besiktas Istanbul

Das Halbfinale ist auf den 4. und 11. Mai terminiert. Das Finale findet am 24. Mai in Solna bei Stockholm statt. Titelverteidiger ist der FC Sevilla, der vor wenigen Tagen gegen Leicester City in der Champions League ausschied.

Stand: 17.03.2017, 15:03

Darstellung: