Köln holt sich Selbstvertrauen in Berlin

Hertha BSC - 1. FC Köln 1:3

Köln holt sich Selbstvertrauen in Berlin

Letzter Platz in der Liga, erst drei Saisontore - aber in der 2. DFB-Pokalrunde hat sich der 1. FC Köln den Frust von der Seele geschossen. Berlin war aber auch ein dankbarer Aufbaugegner.

Im ersten Spiel nach der Trennung von Manager Jörg Schmadtke war dem FC kaum etwas von der Verunsicherung der zurückliegenden Monate anzumerken. Das 3:1 (2:0) bei Hertha BSC am Mittwoch (25.10.2017) ging komplett in Ordnung, aus einer Vielzahl von Konterchancen hätten die Kölner sogar noch deutlich mehr machen können.

"Es war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Meine Jungs haben sich endlich für ihre ganze Arbeit belohnt", sagte FC-Trainer Peter Stöger. Und auch Torhüter Timo Horn geht von einem positiven Effekt für die nächsten Spiele aus. "Es tut gut, gezeigt zu haben, dass wir noch gewinnen können", sagte Horn, "das wird uns in den kommenden Wochen weiterhelfen."

"Wir müssen uns Gedanken machen, was uns so lähmt. Ohne den letzten Pass zu spielen, ist es schwierig, ein Spiel zu gewinnen", sagte Herthas Trainer Pal Dardai.

Zoller stark im Sturm

Für den überraschenden Kölner Sieg sorgte auch eine taktische Umstellung von Trainer Stöger. Der zuletzt auf der rechten Außenbahn unglücklich agierende Simon Zoller rückte ins Sturmzentrum und blühte dort regelrecht auf. Zoller traf in der 35. Minute per Abstauber zur Führung, Dominic Maroh (43.) erhöhte nach einem Eckball noch vor der Pause zum 2:0.

Die Vorentscheidung besorgte dann in der 64. Minute der kurz zuvor eingewechselte Christian Clemens, als er einen von der Latte zurückspringenden Zoller-Heber ins leere Tor drückte. Das 1:3 durch Niklas Stark (69.) kam zu spät für die Berliner, die in dieser Partie so gut wie alles vermissen ließen.

Niklas Stark - "Wie haben gut begonnen und haben es dann verpasst"

Sportschau | 25.10.2017 | 01:01 Min.

Bei der Hertha beginnt jetzt eine Krise

Der Traum der Hertha vom ersten Pokalfinale im eigenen Stadion ist damit erneut geplatzt. Wettbewerbsübergreifend ist Berlin seit sieben Spielen ohne Sieg - auch in der Hauptstadt beginnt damit eine Krise.

Die Hertha hat nun am kommenden Samstag (28.10.17) gegen den Hamburger SV die Chance zur Wiedergutmachung, der FC spielt zeitgleich das wegweisende Derby bei Bayer Leverkusen.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2017/2018

Mittwoch, 25.10.2017 | 18.30 Uhr

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Jarstein – Pekarik (59. Duda), N. Stark, Rekik, Plattenhardt – Weiser, Lustenberger (46. Maier), Skjelbred, Lazaro – Selke, Kalou (59. Ibisevic)

1
Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Sörensen, Maroh, Heintz, J. Horn – Bittencourt (57. Clemens), Jojic, S. Özcan, Handwerker (77. Osako) – Zoller, Guirassy

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Zoller (35.)
  • 0:2 Maroh (43.)
  • 0:3 Clemens (65.)
  • 1:3 N. Stark (69.)

Strafen:

  • gelbe Karte S. Özcan (1 )
  • gelbe Karte Duda (1 )

Zuschauer:

  • 33.459

Schiedsrichter:

  • Marco Fritz (Korb)

Stand: Mittwoch, 25.10.2017, 20:21 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 25.10.2017, 20:15

Darstellung: