Leverkusens Bailey schockt starke Gladbacher

Borussia Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen 0:1

Leverkusens Bailey schockt starke Gladbacher

Dank Leon Bailey hat Bayer Leverkusen seine Erfolgsserie auch im DFB-Pokal fortgesetzt. Der nun seit 14 Pflichtspielen unbesiegte Bundesligavierte setzte sich am Mittwoch (20.12.2017) im Achtelfinale bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0 (0:0) durch.

Leon Bailey (M.) nach seinem Treffer gegen Gladbach

Leon Bailey (M.) nach seinem Treffer gegen Gladbach

Vor 49.016 Zuschauern im Borussia-Park erzielte Bailey (70. Minute) den Siegtreffer für die Gäste. Die Gladbacher, die seit 2012 dreimal das Viertelfinale erreicht hatten und im vergangenen Jahr das Pokalendspiel knapp verpassten, waren über weite Strecken das bessere Team, konnten ihre Chancen aber nicht verwerten.

Gladbacher hadern mit Chancenverwertung

"Wir haben heute sicher das nötige Quäntchen Glück gehabt. Es war nicht unser bestes Spiel. Aber Kampf und Leidenschaft haben gestimmt. Am Ende bin ich total glücklich", sagte ein zufriedener Bayer-Sportchef Rudi Völler nach dem Abpfiff. So ging es auch Trainer Heiko Herrlich. "Ich bin glücklich und froh, die Hürde Borussia Mönchengladbach genommen zu haben", sagte er.

Gladbachs Verteidiger Matthias Ginter stellte fest: "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, aber zur Mannschaftsleistung gehört auch die Chancenverwertung" Sein Trainer Dieter Hecking sah das ähnlich: "Die Chancenverwertung kann in solchen Spielen eben den Unterschied machen."

Leno - "Am Ende nur noch Abnutzungskampf"

Sportschau | 20.12.2017 | 01:43 Min.

Viele überharte Zweikämpfe

Der Trainer der Gladbacher hatte einen "offenen Schlagabtausch" zweier offensivstarker Teams erwartet. Und er sollte schon in der Anfangsphase recht behalten. Bayer und die Borussia begannen mit viel Tempo und Vorwärtsdrang. Die ersten Chancen hatten die Gäste durch Julian Brandt (5.) und Bailey (15.). Gladbach kam nach und nach besser ins Spiel, fand seinen Meister aber in Bayer-Torhüter Bernd Leno. Der Nationaltorwart war zwei Mal gegen Patrick Herrmann (15./21.) zur Stelle und lenkte auch einen Hazard-Schuss (18.) um dem Pfosten.

Beide Mannschaften zeigten einen extrem engagierten Auftritt und führten harte, manchmal überharte Zweikämpfe: Der bereits verwarnte Leverkusener Kai Havertz hatte Glück, dass er nach heftigem Ellenbogeneinsatz gegen Matthias Ginter nicht die Gelb-Rote Karte sah (35.). Für den zweiten Durchgang nahm Bayer-Coach Heiko Herrlich den Mittelfeldspieler runter und brachte Admir Mehmedi.

Gladbach macht die Partie, Leverkusen das Tor

Die erste Chance nach dem Seitenwechsel hatte die Borussia. Mickaël Cuisance kam mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aber ebenso nicht an Leno vorbei (48.) wie Thorgan Hazard freistehend (51.). Gladbach drängte auf die Führung, setzte sich phasenweise in der Leverkusener Hälfte fest, belohnte sich aber nicht dafür.

Stattdessen nutzte Volland einen Fehler von Reece Oxford im Mittelfeld der "Fohlen", spielte einen starken Pass auf Bailey - und der schnelle Angreifer schoss Bayer in Front. Die Borussia probierte nach vorne nochmal alles, doch Leverkusen brachte die knappe Führung über die Zeit. Für den kuriosen "Höhepunkt" sorgte Herrlich in der Schlussphase. Der Trainer von Bayer Leverkusen ging nach einer kurzen Berührung mit Gladbachs Mittelfeldspieler Denis Zakaria an der Seitenlinie plötzlich theatralisch zu Boden. "Das sah sicher blöd aus, und ich möchte mich dafür entschuldigen", sagte Herrlich nach dem Spiel. "Der Ball kam auf mich zu, ich lasse ihn durch die Beine, damit Gladbach nicht schnell einwerfen kann. Das hätte ich nicht machen brauchen, das war Blödsinn. Dann touchiert Zakaria mich leicht, ich rutsche weg. Das sah sicher blöd aus und ist im Affekt passiert. Da muss ich mit meinen 46 Jahren stehen bleiben, ganz klar. Ich wollte da sicher keine Rote Karte fordern", so Herrlich.

Im Pokal geht es dann erst Anfang Februar weiter. Zum Rückrundenstart in der Bundesliga am 12. Januar empfängt Bayer Leverkusen Tabellenführer Bayern München. Borussia Mönchengladbach muss zwei Tage später beim 1. FC Köln antreten.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2017/2018

Mittwoch, 20.12.2017 | 18.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Elvedi (87. Drmic), Ginter, Vestergaard, Wendt – Zakaria, Oxford (76. Grifo) – P. Herrmann (80. Bobadilla), Cuisance, T. Hazard – Stindl

0
Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Leno – Retsos, Tah, S. Bender, Wendell – Kohr, Baumgartlinger – Brandt (67. Bellarabi), Havertz (46. Mehmedi), Bailey (90.+1 Henrichs) – K. Volland

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Bailey (70.)

Strafen:

  • gelbe Karte Havertz (1 )
  • gelbe Karte K. Volland (1 )
  • gelbe Karte Baumgartlinger (1 )

Zuschauer:

  • 49.016

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel begann aufgrund hohen Verkehrsaufkommens 10 Minuten später.

Stand: Mittwoch, 20.12.2017, 20:36 Uhr

red/dpa | Stand: 20.12.2017, 20:45

Darstellung: