Bayern gegen Dortmund - Fußball-Highlight zum Jahresende

DFB-Pokal-Achtelfinale

Bayern gegen Dortmund - Fußball-Highlight zum Jahresende

Zum Jahresende gibt's nochmal ein echtes Fußball-Highlight. Im letzten Spiel vor der Winterpause empfängt Bayern München im DFB-Pokal-Klassiker Borussia Dortmund.

Als vorweggenommenen Saisonhöhepunkt bezeichnete Bayern-Trainer Jupp Heynckes das elfte Pokal-Duell der Dauerrivalen. In der siebten Saison in Folge treffen Bayern München und Borussia Dortmund schon im Pokal aufeinander. "Es sind einfach geile Spiele, große Spiele", sagte der ehemalige Dortmunder Mats Hummels. "Von der Anspannung, von der Bedeutung ist es das größte Spiel in Deutschland."

Sein Trainer schwelgte in Erinnerungen. "Es spielen zwei Mannschaften, die den deutschen Fußball mitgeprägt haben, wenn ich alleine an das legendäre Champions-League-Endspiel denke", sagte Heynckes, mit dem die Bayern 2013 das Triple gewannen.

Henyckes vermutet Aubameyang-Bluff

Trotz der denkbar schwersten Aufgabe beim souveränen Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga bleibt BVB-Coach Peter Stöger cool: "Unsere Zielsetzung ist Berlin, dann triffst du im Normalfall irgendwann auf die Bayern." Möglicherweise muss der Österreicher allerdings auf seinen besten Stürmer verzichten. Das Mitwirken von Pierre-Emerick Aubameyang ist laut Stöger fraglich.

Heynckes hält das eher für einen Bluff: "Ich gehe davon aus, dass er dabei sein wird. Er ist ein klasse Spieler." Für die Fans wäre es das personalisierte Duell zwischen Bayern und dem BVB. Immerhin würden sich in Aubameyang und Robert Lewandowski die aktuell und seit Jahren besten Bundesliga-Stürmer im direkten Duell gegenüberstehen.

Hoffnungen, dass Dortmund-Schreck Arjen Robben nach seiner Entzündung am Ischiasnerv ein vorweihnachtliches Comeback feiern könnte, erteilte Henyckes seinerseits aber eine Absage: "Er ist zwar fast beschwerdefrei, aber hat nur einmal mit der Mannschaft trainiert. Es wäre nicht zu verstehen, wenn ich ihn mit ins Aufgebot nehmen würde."

Dortmund rechnet sich etwas aus

Dass Stöger und seine Elf sich einen Tag nach dem 108. Geburtstag des BVB etwas ausrechnen, mag auch mit den scheinbar nachlassenden Leichtigkeit der Bayern zu tun haben. "Sie wirken nicht mehr ganz so souverän", sagte Stöger, schob aber nach: "Diese Aufgabe vor Weihnachten wird sie richtig stark machen. FC Bayern und Schwächen, das passt in einem Satz irgendwie nicht zusammen."

Auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte bereits vollmundig angekündigt: "Das wird der letzte schwere Gang, wir wollen alle Kräfte mobilisieren für ein wunderbares Weihnachtsfest und den BVB raushauen." Besinnlich und eher gesetzt soll nur die Danksagung an die Fans nach dem Spiel werden. Davor möchten 75.000 Zuschauer im Stadion und Millionen vor den Fernsehern ein Feuerwerk erleben.

Thema in: Sportschau live, das Erste, 20.12., ab 20.15 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 20.12.2017, 08:00

Darstellung: