Nürnberg und Heidenheim sind weiter

Zwei Zweitligisten im Achtelfinale des DFB-Pokals

Nürnberg und Heidenheim sind weiter

Der viermalige DFB-Pokalsieger 1. FC Nürnberg hat mit einem hart erkämpften Pflichtsieg das Achtelfinale erreicht. Der 1. FC Heidenheim setzte sich souverän in Regensburg durch.

Nürnberg siegte am Mittwoch (25.10.17) beim Drittliga-Tabellenletzten VfL Osnabrück nach frühem Rückstand in der 2. Runde mit 3:2 (1:1). Letzter verbliebener Drittligist im Wettbewerb ist somit der SC Paderborn, der zu Hause den VfL Bochum (2:0) ausgeschaltet hatte.

Viel Mühe mit Alvarez

Nürnberg hatte in Osnabrück vor 14.000 Zuschauern anfangs große Probleme - besonders mit Marcos Alvarez. Der von Dynamo Dresden gekommene Stürmer verwandelte einen Foulelfmeter zur Führung des Außenseiters (4.) und traf wenig später mit einem Fernschuss die Latte (15.).

Mikael Ishak - "Wir sind sehr froh weiterzukommen"

Sportschau | 25.10.2017

Mikael Ishak erzielte den Ausgleich (38.), der Torjäger traf in seinem siebten Pflichtspiel in Serie. Das 1:2 durch Tim Leibold (51.) konterte Christian Groß (63.), Enrico Valentini (73.) traf zum Sieg für den FCN.

Zorba sieht Rot

Osnabrück beendete das Spiel nach einer Roten Karte gegen Furkan Zorba (76./Notbremse) in Unterzahl. Osnabrück hatte sich dennoch wenig vorzuwerfen.

Der abstiegsbedrohte Drittligist ging hart in die Zweikämpfe und versuchte, die individuell klar besseren Gäste zu verunsichern. Mit zunehmender Spielzeit allerdings setzte sich die Klasse des Favoriten durch.

"Club" jetzt in Heidenheim

Die Osnabrücker sind nun am Samstag (28.10.17) in der Dritten Liga wieder gefordert, gegen den FSV Zwickau geht es um den Anschluss an das rettende Ufer. Die "Clubberer" können am Sonntag (29.10.17) in Heidenheim ihren Lauf fortsetzen und weiter am Traum von der Bundesliga-Rückkehr arbeiten.

Die Heidenheimer dürften es ihnen allerdings nicht allzu leicht machen, denn auch sie haben Rückenwind aus dem DFB-Pokal. Zwei Jahre nach seinem Sturmlauf ins Viertelfinale ist der Pokalschreck wieder auf einem guten Weg. Der Tabellen-16. der zweiten Liga gewann das Duell beim Ligarivalen Jahn Regensburg 5:2 (2:1) und zog damit ins Achtelfinale ein.

Thiel und Glatzel treffen doppelt

Linksaußen Maxi Thiel (30./50.) und Robert Glatzel (32./82.) erzielten jeweils zwei Tore für die Heidenheimer, die ihre Chancen vor 6.000 Zuschauern im Jahn-Stadion eiskalt verwerteten. Zudem traf Kolja Pusch (55.), der wenig später die Gelb-Rote Karte sah (65.). Jonas Nietfeld (45.+1) und Marco Grüttner (54.) brachten Regensburg zwischenzeitlich heran.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2017/2018

Mittwoch, 25.10.2017 | 20.45 Uhr

Wappen SSV Jahn Regensburg

SSV Jahn Regensburg

Pentke – Saller, Nachreiner, Knoll, Gimber (66. Nandzik) – Adamjan, Lais, Geipl (71. K. Hoffmann), Mees (81. Freis) – Nietfeld, Grüttner

2
Wappen 1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

Ke. Müller – R. Strauß (81. Philp), Mat. Wittek, Beermann, Feick (85. Theuerkauf) – Thiel (88. Skarke), Griesbeck, Titsch-Rivero, Schnatterer – Pusch, Glatzel

5

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Thiel (30.)
  • 0:2 Glatzel (32.)
  • 1:2 Nietfeld (45.)
  • 1:3 Thiel (50.)
  • 2:3 Grüttner (54.)
  • 2:4 Pusch (55.)
  • 2:5 Glatzel (82.)

Strafen:

  • gelbe Karte Mat. Wittek (1 )
  • gelbrote Karte Pusch (64./Handspiel)
  • gelbe Karte Mees (1 )
  • gelbe Karte Nachreiner (1 )

Zuschauer:

  • 6.678

Schiedsrichter:

  • Christian Dingert (Lebecksmühle)

Stand: Mittwoch, 25.10.2017, 22:41 Uhr

sid/dpa | Stand: 25.10.2017, 20:15

Darstellung: