DFB-Pokal gegen den BVB - das besondere Spiel des Ismail Atalan

Wegweiser in Lotte: Ismail Atalan

Pokal-Schreck Sportfreunde Lotte

DFB-Pokal gegen den BVB - das besondere Spiel des Ismail Atalan

Von Frank Hellmann

Ismail Atalan hat als Trainer den Drittligisten Sportfreunde Lotte sensationell ins DFB-Pokal-Viertelfinale geführt. Einst als Flüchtlingskind nach Deutschland gekommen, beweist er, was mit Beharrlichkeit, Ehrgeiz und Willen zu erreichen ist. Auf allen Ebenen.

Ismail Atalan weiß noch genau, wo er die Auslosung zum DFB-Pokalviertelfinale verfolgt hat. "Zuhause bei der Familie." Ist ja nicht so lange her, dass die Sportfreunde Lotte das große Los zogen. Anfang des Monats warf der Drittligist nach den Bundesligisten Werder Bremen und Bayer Leverkusen auch den Zweitligisten 1860 München aus dem Cup-Wettbewerb, aber der Trainer Atalan sah gar keinen Anlass, freudetrunken durch die Gemeinde im Tecklenburger Land zu ziehen, die viele zuerst mit dem namensgleichen Autobahnkreuz in Verbindung bringen.

"Es ist keiner feiern gegangen", versicherte Atalan. "Als wir im Oktober gegen Leverkusen gewannen, sind die Jungs danach feiern gegangen, und wir haben dann gegen Fortuna Köln verloren, das wollten wir nicht wieder erleben. Die Dritte Liga ist unser tägliches Brot."

Als Trainer nach oben gearbeitet

Insofern ist ja ganz gut, dass am vergangenen Wochenende das Heimspiel gegen Chemnitz wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde. "Da haben wir uns gleich komplett auf das BVB-Spiel konzentriert." Das Duell in der Runde der letzten Acht gegen Borussia Dortmund am Dienstag (20.45 Uhr/live im Ersten und im Livestream bei sportschau.de) ist fraglos der Höhepunkt der Vereinsgeschichte der Sportfreunde Lotte, deren Höhenflug eng mit dem akribisch arbeitenden Atalan zusammenhängt.

Der 36-Jährige übernahm vor zwei Jahren den damaligen Regionalligisten, nachdem er zuvor beim SC Roland Beckum in der Oberliga Westfalen trainiert hatte. Stationen davor: Spielertrainer des Landesligisten SV Davaria Davensberg und Spielertrainer der zweiten Mannschaft des 1. FC Gievenbeck. Da hat sich also einer im wahrsten Sinne des Wortes nach oben gearbeitet.

Er kam als Fünfjähriger nach Deutschland

Inzwischen ist Atalans Geschichte schon oft erzählt worden: Als Fünfjähriger kam er mit fünf Geschwistern und seiner Mutter als kurdischer Flüchtling nach Dülmen. Er musste sich in dem neuen Land zurechtfinden – und war zwischenzeitlich von der Abschiebung bedroht. Von einer persönlichen Krönung seiner bewegenden Vita aber will der Mann nichts wissen. "Krönung ist das falsche Wort", erklärte Atalan kürzlich im „FAZ“-Interview.

"Aber alles macht uns als Familie glücklich. Unser Weg ist der richtige, und mein Vorbild ist meine Mutter. Durch Bildung und Fleiß kann man etwas erreichen. Deswegen bin ich diesem Land dankbar. Ich kann meinen Kindern erzählen, was man schaffen kann, wenn man will. Durch Bildung kann man so viel erreichen." Eine Maßgabe, die auch Leitsatz der Flüchtlingspolitik sein müsste, findet der Fußballtrainer.

"Ich passe mich an, ich jammere nicht"

Auch beim Jubeln mittendrin: Ismail Atalan

Auch beim Jubeln mittendrin: Ismail Atalan

Atalan, der Eigenwerbung eher durch Taten statt Worte betreibt, steckt auf diesem Gebiet mitten in der nächsten Bildungsstufe. Er absolviert gerade seine Ausbildung zum Fußballlehrer, was ihn viel Energie kostet. Lehrstoff büffeln, Klausuren schreibe. "Ich muss viel lernen und zu den Klausuren die zwei Stunden nach Hennef fahren. Das ist mental und körperlich anstrengend, aber ich kann es nicht ändern, ich passe mich an, ich jammere nicht", erläuterte er im besagten Interview.

Vor dem Pokalspiel verzichtet Atalan auf branchenübliche Floskeln: "Es ist kein Bonusspiel. Es geht hier um den Einzug in das Pokal-Halbfinale. Deshalb sage ich auch, dass wir viel zu verlieren haben. Bei einer Niederlage sind wir raus. Ende." Lotte ist vielleicht die richtige Stufe, die er betreten hat - um irgendwann selbst ein Teil des Profibetriebs in erster oder zweiter Liga zu werden. "Wie jeder Spieler auch möchte ich mich weiterentwickeln und in der höchstmöglichen Spielklasse tätig sein", erklärte der Coach schon zu Viertligazeiten.

Aufstiegsplätze wieder in Reichweite

Atalan habe es geschafft, aus guten Regionalligakickern einen unangenehmen Drittligisten zu formen, urteilen Wegbegleiter der Sportfreunde. Großartige Einzelkönner werden in Lotte nicht beschäftigt, sondern die Stärke dieser Mannschaft, die gerne im 4-3-3-System antritt, ist das funktionierende Kollektiv. Als Aufsteiger belegt Lotte derzeit Rang sieben, liegt nur zwei Zähler hinter dem Dritten Jahn Regensburg - und ist noch mit zwei Spielen im Rückstand.

"Ismail Atalan hat es geschafft, aus den Typen, die er hier vorgefunden hat, eine Einheit zu formen. Wir spielen einen Fußball, in dem die Mannschaft im Vordergrund steht und nicht irgendein einzelner Spieler", lobte Lottes Macher Manfred Wilke unlängst. Der Unternehmer, der unter anderem ein Ingenieurbüro betreibt, ist der Entdecker des Trainertalents. Als er vor fast 30 Jahren als Fußball-Obmann anfing, dümpelte der Dorfverein noch in der Bezirksliga herum.

In Lotte liegt kein Teppich

Nach dem Drittliga-Aufstieg hat sich auch in Sachen Infrastruktur etwas getan: Das kleine Stadion fasst am Dienstag 10.059 Zuschauer und ist natürlich gegen den BVB ausverkauft - Anfragen gab es für die fast fünffache Zahl. Vielleicht kommen dem Außenseiter gegen den aktuellen Bundesliga-Dritten die Platzverhältnisse zugute: Schon gegen 1860 sah der Untergrund sehr winterlich aus, bis heute haben sich die Bedingungen nicht unbedingt verbessert. "Wir sind ein Drittligist. Wir können keinen Teppich hinlegen. Man muss aber nicht nur lange Bälle spielen", erläuterte Atalan.

Zudem lobte Lottes Erfolgstrainer die 100 freiwilligen Helfer, die für den 8. Februar den Platz erst schneefrei gemacht hätten. Was er umgehend in Motivation für seine Mannschaft umleitete: "Ich habe die Spieler daran erinnert, dass da 100 Leute ihre Freizeit geopfert haben, damit sie ihnen später zusehen können. Das hat ihnen einen zusätzlichen Schub gegeben."

mit dpa, sid | Stand: 27.02.2017, 10:24

Darstellung: