Galatasaray gegen Schalke - die Fakten

Fatih Terim (li.), Hamit Altintop

Achtelfinale der Champions League

Galatasaray gegen Schalke - die Fakten

Der FC Schalke reist zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League nach Istanbul zu Galatasaray - die wichtigsten Fakten zum Spiel.

Frühere Duelle:

Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Vereine in einem europäischen Wettbewerb. Läuft es so wie bei den bisherigen Auftritten der "Königsblauen" bei türkischen Klubs, können sich die Schalker Fans zumindest auf viele Tore freuen. Die beiden bisherigen Europapokal-Partien in der Türkei, 1996 bei Trabzonspor und 2006 bei Fenerbahce, endeten jeweils 3:3. Verloren hat der Revierklub in vier Vergleichen gegen türkische Mannschaften noch nie.

Das sagen die Beteiligten:

"Wir brauchen keine Angst zu haben", versicherte Kapitän Benedikt Höwedes vor dem Duell in der Arena, in der er im Oktober 2011 in der EM-Qualifikation mit der DFB-Elf antrat und 3:1 siegte. "Es erwartet uns ein Hexenkessel, aber das sind auch Spiele, auf die man sich freuen muss." Sportvorstand Horst Heldt hofft, dass die Schalker im Europapokal wieder ihr anderes Gesicht zeigen: "Wir sind in der Champions League eine von vier Mannschaften im Wettbewerb, die noch ungeschlagen ist. Dabei soll es bleiben. Einfach wird es nicht. Aber wir wollen uns eine gute Basis für das Rückspiel schaffen."

Der gebürtige Gelsenkirchener Hamit Altintop, seit 2012 im Dress von Galatasaray, freut sich auf das Wiedersehen mit den früheren Teamkollegen. "Schalke wird mit großer Disziplin spielen."

Die Personallage:

Schalker Abschlusstraining in Istanbul

Schalker Abschlusstraining in Istanbul

Schalke muss im 50. Europapokalspiel der Vereinsgeschichte weiterhin auf sechs Verletzte sowie den in der Champions League nicht spielberechtigten Brasilianer Raffael verzichten. Dafür erwies sich Lyon-Leihgabe Michel Bastos bislang als große Verstärkung. Die Hoffnungen der Schalker ruhen vor allem auf Klaas Jan Huntelaar, der seine Augenverletzung überwunden hat und sich wieder bei "100 Prozent" sieht.

Bei Galatasaray setzen die Fans auf die im Winter verpflichteten Superstars Wesley Sneijder und Didier Drogba. Der Ivorer schoss Chelsea im Mai zum Champions-League-Titel . Die türkische Sportzeitung "Fanatik" titelte vor dem Duell gegen Schalke gewohnt martialisch "Vernichtungsplan fertig". Trainer Fatih Terim, so das Blatt, plane mit dem Offensivtrio Drogba, Sneijder und dem zum besten Spieler der Gruppenphase gekürten Buruk Yilmaz.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Galatasaray: Muslera - Sabri Sarioglu, Nounkeu, Semih Kaya, Riera - Hamit Altintop, Selcuk Inan, Yekta Kurtulus, Sneijder - Burak Yilmaz, Drogba.

Schalke: Hildebrand - Höger, Höwedes, Matip, Fuchs - J. Jones, Neustädter, Barnetta, Draxler, Michel Bastos - Farfan.

sid/dpa | Stand: 20.02.2013, 08:00

Kommentare zum Thema

Noch keine Kommentare