Schalke weiter, Szalai atmet auf

Draxler jubelt mit Teamkollegen

3:2-Sieg im Playoff-Duell in Saloniki

Schalke weiter, Szalai atmet auf

Aufatmen beim FC Schalke 04: Die Schalker gewannen das Rückspiel der Champions-League-Qualifikation bei PAOK Saloniki mit 3:2(1:0) und dürfen sich neben namhaften Gegnern auf weitere Millioneneinnahmen aus der Gruppenphase der Königsklasse freuen.

Es war allerdings ein echter Kraftakt, den die Königsblauen hinlegen mussten. Die Schalker gingen zweimal durch Adam Szalai und Julian Draxler in Führung, mussten jedoch jeweils den Ausgleich hinnehmen. Erst Szalai machte mit seinem zweiten Treffer in der Schlussminute alles klar. Die Partie verfolgten nur gut 120 Schalker und etwa 20 griechische VIP-Anhänger im Touma-Stadion, weil die UEFA einen Fan-Ausschluss wegen wiederholter Ausschreitungen verhängt hatte.

Szalai kann trainieren

"Wir konnten keinen Zauberfußball erwarten, doch wir sind Gott sei Dank mit Hängen und Würgen in die Champions League eingezogen", sagte Torschütze Draxler. Aufatmen auch bei Szalai bauen. Der Stürmer zog sich doch keinen Kahnbeinbruch zu, wie zunächst befürchtet worden war. Bei einer Computertomographie nach der Rückkehr des Teams aus Thessaloniki am Mittwoch (28.08.13) wurde nur ein Knochenödem festgestellt, er kann weiter am Training teilnehmen.

Griechen dem Siegtor näher

Die wegen des Bundesliga-Fehlstarts zuletzt verunsicherten Königsblauen boten in Saloniki abermals keine überzeugende Leistung. Die beiden Führungstreffer brachten keine Ruhe ins Spiel. Im Gegenteil: Nach dem 2:2-Ausgleich waren die Griechen dem Siegtor wesentlich näher. Trainer Jens Keller hatte seine Startelf im Vergleich zum 1:2 bei Hannover 96 auf vier Positionen verändert. Jefferson Farfan und Uchida kehrten nach Verletzungen in die Mannschaft zurück, zudem ersetzte Felipe Santana in der Innenverteidigung den angeschlagenen Joel Matip, Marco Höger bekam im defensiven Mittelfeld den Vorzug vor Leon Goretzka.

Diese Schalker retteten sich mit viel Glück über die Zeit. Nicht nur, dass PAOK hochkarätige Chancen vergab. Schiedsrichter Kuipers hätte den Griechen auch einen Elfmeter geben können, als Stoch kurz vor Schluss im Strafraum gelegt wurde. Von der 64. Minute an mussten die Schalker auch noch in Unterzahl auskommen. Jermaine Jones musste mit gelb-roter Karte den Platz verlassen. "Wir machen es uns immer wieder selber schwer. Unter dem Strich ist aber entscheidend, dass wir weitergekommen sind", meinte Trainer Jens Keller.

Statistik

Fußball · Champions League

Dienstag, 27.08.2013 | 20.45 Uhr

PAOK Saloniki

Sanz – Kitsiou, Katsouranis, Vitor, Skondras – Kace, Tziolis – Lucas (80. Georgiadis), Stoch – Salpingidis (74. Oliseh), Athanasiadis (74. Necid)

2

FC Schalke 04

Hildebrand – Uchida, Felipe Santana, Höwedes, C. Fuchs – Höger, Jones – Farfán (83. J. Matip), Draxler, Clemens (61. M. Meyer / 70. Neustädter) – Szalai

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Szalai (43.)
  • 1:1 Athanasiadis (61.)
  • 1:2 Draxler (67.)
  • 2:2 Katsouranis (79.)
  • 2:3 Szalai (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Kitsiou
  • gelbrote Karte Jones (64./wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Felipe Santana

Zuschauer:

Schiedsrichter:

  • Björn Kuipers (Niederlande)

Vorkommnisse:

  • Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

sid/dpa/red | Stand: 28.08.2013, 18:56