Dortmunds zweite Garde reicht für Manchester City

Julian Schieber

Champions League

Dortmunds zweite Garde reicht für Manchester City

Borussia Dortmund krönt eine famose Gruppenphase in der Champions League und siegt auch ersatzgeschwächt gegen das lustlose Starensemble von Manchester City.

Borussia Dortmund hat mit einem B-Team die Gruppenspiele in der Champions League ungeschlagen beendet und damit eine herausragende Vorrunde gekrönt. In der sechsten Vorrunden-Begegnung trotzten die ohne sieben Akteure aus der ersten Garde angetreten Westfalen, die bereits als Gruppenerster für das Achtelfinale qualifiziert waren, auch dem englischen Champion Manchester City, der nach dem 0:1 (0:0) zum zweiten Mal in Folge bereits in der Gruppenphase kläglich scheiterte und auch die Europa League verpasste.

Den entscheidenen Treffer erzielte Julian Schieber (57.). Vier Siege und zwei Unentschieden lautete die Bilanz der Borussen in der sognannten "Hammer-Gruppe", in der sie Real Madrid, Manchester und Ajax Amstedam hinter sich ließen und den Fans Appetit auf die erste K.o.-Runde machten, die am 20. Dezember ausgelost wird.

BVB mit sechs Neuen

Der BVB starteten vor 65.829 Zuschauern in der abermals ausverkauften Arena mit einer Formation, die in dieser Form noch nie auf dem Feld stand. Trainer Jürgen Klopp verzichtete vor dem Liga-Heimspiel am Samstag (08.12.12) gegen den VfL Wolfsburg auf die angeschlagenen Mario Götze, Sven Bender, Neven Subotic, Lukasz Piszczek und Sebastian Kehl. Torjäger Robert Lewandowski und dessen polnischer Landsmann Jakub Blaszczykowski saßen mit Blick auf die drei restlichen Begegnungen bis zur Winterpause in der Bundesliga und im DFB-Pokal zunächst nur auf der Bank. Auf sechs Positionen im Vergleich zum 1:1 am vergangenen Samstag in der Bundesliga bei Bayern München verändert, präsentierte sich der BVB gut organisiert und ließ zunächst kaum gefährliche Angriffe der Citizens zu. Die Engländer agierten im Spielaufbau zu behäbig und taten sich wie schon beim glücklichen 1:1 im Hinspiel sehr schwer mit dem Dortmunder Forechecking.

Die erste Möglichkeit erspielten sich die Gäste, die am kommenden Sonntag im Stadtderby und Gipfeltreffen der Premier League Manchester United empfangen, in der 24. Minute, als der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko den mitgelaufenen Scott Sinclair bedienen wollte, Marcel Schmelzer jedoch zur Ecke klärte. Auf der Gegenseite fehlte es den Gastgebern in der Offensive zunächst an der letzten Konsequenz.

Citizens mit schwacher Vorstellung

Nach dem Wechsel verstärkten die Borussen den Angfiffsdruck und hatten durch Mats Hummels und Ivan Perisic den Führungstreffer auf dem Fuß. Der gelang Schieber nach einem Pass des in der Pause eingewechselten Blaszczykowski. Wenige Minuten später hätte Schieber sogar auf 2:0 erhöhen können. Das Starensemble aus Manchester, das unter dem ohnrenbetäubenden Pfeifkonzert auch noch Italiens EM-Held Mario Balotelli einwechselte, bot eine äußerst schwache Vorstellung.

Schieber: "Trainer hat uns Vertrauen geschenkt"

"Ich bin froh, dass es geklappt hat und uns der Trainer das Vertrauen geschenkt hat", sagte Matchwinner Schieber und fügte hinzu: "Das zeichnet die Mannschaft aus: Man kann sich auf alle verlassen."

sid/dpa | Stand: 04.12.2012, 22:31