Entfesselte Bayern entzaubern Barca

Gomez, Ribery und Müller feiern ein Tor.

Das Halbfinale in der Champions League

Entfesselte Bayern entzaubern Barca

Vier Tore gegen den FC Barcelona - der FC Bayern München hat im ersten Champions-League-Halbfinale eine beeindruckende Gala hingelegt.

Bayern München steht nach einer magischen Nacht und einem historischen Triumph über den FC Barcelona mit einem Bein im Endspiel der Champions League. Der deutsche Rekordmeister entzauberte die Katalanen im Halbfinal-Hinspiel mit 4:0 (1:0) und hat sich damit ein mehr als komfortables Polster für das Rückspiel im Camp Nou geschaffen.

"So einen Abend habe ich auch noch nicht erlebt, und ich bin schon lange dabei. 4:0 gegen die beste Mannschaft der Welt - das ist unglaublich", sagte Vorstandsboss Karl-Heinz-Rummenigge: "Ich glaube, Barcelona hatte selten ein Spiel, in dem es so wenige Chancen hatte. Man kann der Mannschaft insgesamt nur ein Riesenkomplimnent machen."

Auf der Tribüne jubelte Präsident Uli Hoeneß mit - seine Steueraffäre scheint an der Mannschaft spurlos vorüberzugehen. "Das ist Wahnsinn, kaum zu glauben. Die haben die letzten Jahre in Europa dominiert, und dann gewinnen wir 4:0. Wir haben miteinander gekämpft, miteinander verteidigt - das war der Schlüssel."

Zwei Bayern-Tore umstritten

Arjen Robben

Arjen Robben

Der überragende Thomas Müller (25./82.), Mario Gomez (49.) und Arjen Robben (73.) schossen die Tore für die Bayern, die das spanische Starteam um einen enttäuschenden Weltfußballer Lionel Messi beherrschten.

"Natürlich sind wir alle sehr froh über den Sieg, vor allem über die Höhe", sagte Bayern-Coach Jupp Heynckes nach dem Spiel. "Aber wir wissen, in Spanien liegen noch mal 90 Minuten vor uns. Wir wollen das heute genießen, mehr nicht. Ich denke, dass wir im gesamten Jahr einen außergewöhnlichen Fußball spielen. Da ist auch der Hunger da nach Erfolg nach den letzten zwei Jahren. Läuferisch und kämpferisch war das 1A."

Die Bayern tilgten damit auch die Schmach von 2009, als sie im Viertelfinale 0:4 in Barcelona verloren. Beim zweiten und dritten Tor war allerdings viel Glück dabei: Gomez stand im Abseits, Robbens Treffer ging ein klares Foul von Müller an Jordi Alba voraus.

Dennoch war der Sieg der Münchner auch in dieser Höhe verdient. Geführt von Bastian Schweinsteiger, der Messi klar in den Schatten stellte, ließ der FC Bayern von Beginn an keine Zweifel an seinem Vorhaben aufkommen, ins Endspiel am 25. Mai in Wembley einzuziehen. Der überragende Müller erzielte dabei die Führung. Gomez, für den gelbgesperrten Mario Mandzukic in die Mannschaft gerückt, legte kurz nach der Pause auf Vorlage von Müller nach. "Ich habe meinen Teil beigetragen, es lief natürlich sehr gut", resümierte Thomas Müller. "Vom Kopf her sagt man mir immer nach, dass ich sehr locker bin. Die großen Spiele, da bin ich einfach geil drauf."

Bayern mit viel Leidenschaft, Messi enttäuschte

Nach dem zweiten Treffer war der FC Bayern weiter die klar überlegene Mannschaft und hatte noch vor dem 3:0 Chancen, die Führung auszubauen - etwa bei einem Kopfball von Robben nach Vorarbeit von Schweinsteiger (58.). Bis dahin hatte sich Barcelona keine Torchance erspielt: Der FC Bayern unterband das gefürchtete Tiki-Taka der Katalanen, die zwar viel Ballbesitz hatten, sich aber kaum entfalten konnte. Müller vergab kurz vor seinem 4:0 noch eine Großchance, nach seinem Treffer wurde er unter Standing Ovations der Fans gegen Claudio Pizarro ausgewechselt.

Angriffe der Bayern liefen zumeist über deren rechte Seite, wo Philipp Lahm immer wieder zur Unterstützung von Robben nach vorne stieß. Flanken in den Strafraum von Barcelona auf der Suche nach Abnehmer Gomez blieben zunächst ohne Wirkung - ohnehin wirkte das Angriffsspiel der Münchner erst einmal etwas zaghaft. Bis zur 25. Minute. Nach einem Kopfball von Dante auf das Tor wuchtete Müller den Ball per Kopf über die Linie. Vier Minuten später hätte dann auch Messi beinahe seinen ersten guten Auftritt gehabt - Dante aber klärte vor dem vor dem Argentinier (29.).

Mit voller Wucht kamen die Münchner nach der Pause aus der Kabine, erkennbar vom festen Willen geprägt, einen zweiten Treffer nachzulegen. Dies gelang auch gleich, das Schiedsrichtergespann um Viktor kassai (Ungarn) übersah allerdings, dass Torschütze Gomez bei seinem Abstauber im Abseits stand.

Statistik

Fußball · Champions League

Dienstag, 23.04.2013 | 20.45 Uhr

Bayern München

Neuer – Lahm, J. Boateng, Dante, Alaba – Javi Martinez, B. Schweinsteiger – Robben, T. Müller (83. C. Pizarro), Ribery (89. Shaqiri) – M. Gomez (71. Luiz Gustavo)

4

FC Barcelona

Victor Valdes – Dani Alves, Piqué, Bartra, Jordi Alba – Xavi, Busquets, Iniesta – Sanchez, Messi, Pedro (83. Villa)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 T. Müller (25.)
  • 2:0 M. Gomez (49.)
  • 3:0 Robben (73.)
  • 4:0 T. Müller (82.)

Strafen:

  • gelbe Karte Javi Martinez
  • gelbe Karte B. Schweinsteiger
  • gelbe Karte M. Gomez
  • gelbe Karte Bartra
  • gelbe Karte Jordi Alba
  • gelbe Karte Iniesta
  • gelbe Karte Sanchez

Zuschauer:

  • 68000

Schiedsrichter:

  • Viktor Kassai (Ungarn)

sid/dpa | Stand: 23.04.2013, 22:50