Champions League - Hoffenheim verliert gegen Liverpool

TSG 1899 Hoffenheim - FC Liverpool 1:2

Champions League - Hoffenheim verliert gegen Liverpool

Von Jo Herold

Die TSG 1899 Hoffenheim hat im Hinspiel der Champions-League-Qualifikation eine schmerzliche Niederlage erlitten. Der FC Liverpool und sein Trainer Jürgen Klopp gewannen in Sinsheim mit 2:1 (1:0) und können dem Rückspiel (23.08.17) entspannt entgegenblicken.

Der erst 18 Jahre alte Trent Alexander-Arnold traf in der 35. Minute für Liverpool per Präzisions-Freistoß, Havard Nordtveit fälschte einen eine Viertelstunde vor Spielende einen Torschuss von James Milner unhaltbar ab. Hoffenheim hatte in der zwölften Minute die große Chance zur Führung aus der Hand gegeben, als Andrej Kramaric einen Foulelfmeter nicht verwandeln konnte. Der TSG-Anschlusstreffer von Mark Uth (87.) kam zu spät. "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Wir sind die bessere Mannschaft, haben mehr vom Spiel, schaffen es aber nicht früher ein Tor zu machen", haderte 1899-Torwart Oliver Baumann im ZDF. "Wir waren gut in der Defensive. Wir hätten noch mehr Tore erzielen können", sagte Liverpools deutscher Nationalspieler Emre Can und warnte: "Nächste Woche müssen wir wieder 100 Prozent geben". Sein Trainer Klopp war "mit der Leistung ganz zufrieden".

Beiden Teams begannen die Partie engagiert. Bereits nach zwei Minuten zappelte der Ball im Tor der Hoffenheimer: Nach einem Zuspiel von Alexander-Arnold zog Mohamed Salah aus halbrechter Position ab und schoss den Ball ins lange Eck - er stand klar erkennbar im Abseits. Nur vier Minuten später die erste gute Möglichkeit für die TSG, Joel Matip klärte in letzter Sekunde vor Sandro Wagner nach einer Kaderabek-Flanke von rechts.

Kollektives Entsetzen in Minute zwölf

Kollektives Entsetzen in Sinsheim nach gespielten zwölf Minuten: Kramaric hatte die Chance, nach einem Foul an Serge Gnabry vom Elfmeterpunkt aus Hoffenheim in Führung zu bringen. Doch sein schwach getretener Schuss in die Mitte parierte Liverpools Keeper Simon Mignolet locker.

Hoffenheim: Spiel verloren, Reifeprüfung bestanden

Sportschau | 16.08.2017

Liverpool versuchte, seine Stärke besonders bei Konter-Situationen auszuspielen, nach einer Viertelstunde schien das auch zum sicheren 0:1 zu führen: Liverpools Zugang Mohamed Salah wurde aus der eigenen Hälfte auf die Reise geschickt. TSG-Kapitän Kevin Vogt hetzte dem Ägypter hinterher und brachte ihn im letzten Moment leicht aus dem Rhythmus, so dass der den Ball hauchdünn am rechten Pfosten vorbeischob.

Führung durch Traum-Freistoß

Der Liverpooler Führungstreffer fiel überraschend: Bei einem erneuten Konter der Briten wusste sich Ermin Bicakcic gegen Sadio Mané nur mit einem mit Gelb geahndeten Foul zu helfen. Beim fälligen Freistoß trat der erst 18 Jahre alte Trent Alexander-Arnold an und hob den Ball knapp über die Mauer hinweg rechts unten ins Tor - ein Traum-Freistoß.

Hoffenheim wollte noch vor der Pause unbedingt den Ausgleich erzielen, aber auch eine Doppelchance von Gnabry und Wagner kurz vor dem Seitenwechsel konnte nicht verwertet werden. Gleichzeitig hatte Hoffenheim Glück, als ein Kopfball von Dejan Lovren kurz vor dem Halbzeitpfiff sein Ziel knapp verfehlte.

"Reds" halten den Druck aufrecht

Nadiem Amiri

Nadiem Amiri

Nach der Pause hielt Liverpool den Druck aufrecht: Nach einem schönen Solo von Mané über links, stand der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino in der Mitte goldrichtig, seinen Schuss konnte Oliver Baumann mit einem Reflex abwehren. Gleichzeitig hatte der Keeper Glück, dass der durch die Parade angeschossene Steven Zuber den Ball nicht versehentlich im eigenen Kasten versenkte.

Doch Hoffenheim ließ nicht locker: Gnabry traf in der 49. Minute nach Wagner-Zuspiel ins gegnerische Tor, stand aber klar im Abseits.

TSG-Coach Julian Nagelsmann reagierte: Der gelb-rot-gefährdete Bicakcic machte ebenso Platz wie der glücklos agierende Lukas Rupp. Doch die Wechsel zeigten so gut wie keine Wirkung. Der Spielaufbau in den ersten beiden Dritteln des Platzes sah häufig gefällig aus, doch spätestens im gegnerischen Strafraum spielte Hoffenheim zu umständlich und ließ den letzten Zug zum Tor vermissen.

Offensivere Ausrichtung reißt Lücken

Die "Reds" lauerten weiterhin auf ihre Chancen - Oliver Baumann vereitelte in der 70. Minute kurz hintereinander zwei hochkarätige Chance der Briten. Als Hoffenheim intensiver nach vorne spielte, taten sich in der Abwehr Lücken auf - prompt nutzte Milner (74.) eine Lücke in der 1899-Hintermannschaft und erhöhte für die Gäste. Im Nachhinein wurde das Tor für Liverpool als Eigentor von Harvard Nordtveit gewertet, weil der Hoffenheimer Milners Flanke abgefälscht hatte.

Hoffenheim bemühte sich weiterhin um den Anschluss - doch Liverpool schien dem dritten Treffer näher zu sein. Als Mark Uth in der 87. Minute einen langen Diagonalpass von Nordtveit perfekt annahm und mit einem strammen Linksschuss verwandelte, keimte beim Bundesligisten Hoffnung auf. Doch der Schlussspurt setzte zu spät ein, Hoffenheim musste sich geschlagen geben.

Statistik

Fußball · Champions League 2017/2018

Dienstag, 15.08.2017 | 20.45 Uhr

1899 Hoffenheim

Baumann – Bicakcic (52. Nordtveit), Vogt, B. Hübner – Kaderabek, Zuber – L. Rupp (53. Amiri), Demirbay – Kramaric, S. Wagner, Gnabry (70. Uth)

1

FC Liverpool

Mignolet – Alexander-Arnold, Matip, Lovren, A. Moreno – Henderson (63. Milner) – E. Can, Wijnaldum – Salah, Roberto Firmino (84. Solanke), Mané (89. Grujic)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Alexander-Arnold (35.)
  • 0:2 Nordtveit (74./Eigentor)
  • 1:2 Uth (87.)

Strafen:

  • gelbe Karte Bicakcic (1 )
  • gelbe Karte E. Can (1 )
  • gelbe Karte Alexander-Arnold (1 )
  • gelbe Karte B. Hübner (1 )

Zuschauer:

  • 25568

Schiedsrichter:

  • Björn Kuipers (Niederlande)

Stand: Dienstag, 15.08.2017, 22:47 Uhr

mit sid/dpa | Stand: 15.08.2017, 23:16

Darstellung: