Chelsea kann PSG nicht stoppen

Ibrahimovic feiert mit di Maria und Lucas

Champions League: FC Chelsea - Paris St. Germain 1:2 (1:1)

Chelsea kann PSG nicht stoppen

Paris St. Germain steht nach einer starken Vorstellung im Viertelfinale der Champions League.

Die Franzosen gewannen auch das Rückspiel beim FC Chelsea mit 2:1 (1:1) und untermauerten ihre hohen internationalen Ansprüche. Schon das Hinspiel ging mit diesem Ergebnis für PSG zu Ende. Entscheidender Mann am Mittwoch (09.03.16) war Zlatan Ibrahimovic.

Chelsea-Coach Guus Hiddink gab zu: "Der entscheidende Moment war in der zweiten Halbzeit, als wir das 1:2 bekommen haben. Wir waren zu diesem Zeitpunkt nah dran, die Verlängerung zu erzwingen."

Führung durch Rabiot

Die über weite Strecken clevereren Franzosen kamen beim Spiel an der Stamford Bridge nur selten in Verlegenheit. Und sie gingen schon relativ früh in Führung. Der enorm starke Ibrahimovic setzte sich rechts durch und spielte wunderbar in die Mitte, wo Adrien Rabiot nur noch einschieben brauchte.

Paris hatte die Partie voll im Griff - bis zur 27. Minute, als sich Thiago Motta einen schweren Patzer im Aufbauspiel leistete. Willian bediente Diego Costa, der Thiago Silva vernaschte und dem deutschen Torwart Kevin Trapp mit einem trockenen Flachschuss keine Chance ließ. Trapp analysierte hinterher: "Wir waren von Beginn an im Spiel. Dann haben wir etwas nachgelassen. Aber in der zweiten Halbzeit waren wir wieder konsequent."

Auch Di Maria überragend

Danach gestaltete sich die Partie zunächst etwas ausgeglichener. Paris wollte die Kontrolle zurückgewinnen, der FC Chelsea noch nicht alles auf eine Karte setzen. Nach gut einer Stunde riskierten die Londoner dann mehr, kamen auch zu einigen Gelegenheiten zum Beispiel durch Willian - und kassierten den entscheidenden Nackenschlag.

Der ebenfalls überragende Angel di Maria flankte herrlich von der linken Seite, und in der Mitte knallte Ibrahimovic die Kugel unbedrängt in die Maschen (67.). Chelsea blieben noch gut 20 Minuten, um drei Tore zu erzielen und die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel doch noch zu drehen.

Diego Costa und Hazard verletzt

Doch die Luft bei den Engländern war draußen, spätestens als auch noch die Leistungsträger Diego Costa und Eden Hazard verletzt ausgewechselt werden mussten. In der Abwehr hatten die wichtigen Spieler John Terry und Kurt Zouma gar nicht erst auflaufen können.

In den letzten Minuten feierten die französischen Fans ihre Mannschaft, die den Ball nur noch locker durch die eigenen Reihen zirkulieren ließ. Chelsea sehnte derweil den Abpfiff herbei.

Statistik

Fußball · Champions League2015/2016

Mittwoch, 09.03.2016 | 20.45 Uhr

FC Chelsea

Courtois – Azpilicueta, Ivanovic, Cahill, Kenedy – Mikel, Fàbregas – Pedro, Willian, Hazard (77. Oscar) – Diego Costa (60. Traore)

1

Paris St. Germain

Trapp – Marquinhos, Thiago Silva, Luiz, Maxwell – Rabiot, Motta, Matuidi (87. van der Wiel) – di Maria (82. Cavani), Ibrahimovic, Lucas (77. Pastore) –

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Rabiot (16.)
  • 1:1 Diego Costa (27.)
  • 1:2 Ibrahimovic (67.)

Strafen:

  • gelbe Karte Rabiot (1 )
  • gelbe Karte Motta (1 )
  • gelbe Karte Fàbregas (2 )
  • gelbe Karte Mikel (2 )
  • gelbe Karte Matuidi (2 )
  • gelbe Karte Ivanovic (2 )

Zuschauer:

  • 37591

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

sid/dpa/red | Stand: 09.03.2016, 22:45

Darstellung: