Leipzig verpasst das Achtelfinale

RB Leipzig - Besiktas Istanbul 1:2

Leipzig verpasst das Achtelfinale

Das Abenteuer Champions League ist für RB Leipzig vorbei. Durch die Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Besiktas Istanbul und den zeitgleichen Sieg des FC Porto gegen AS Monaco verpasste der Bundesligist das Achtelfinale und überwintert nun in der Europa League.

Leipzigs Naby Keita (m.) nimmt es mit zwei Istanbulern auf

Leipzigs Naby Keita (m.) nimmt es mit zwei Istanbulern auf.

Die Sachsen hatten am Mittwochabend (06.12.2017) ohnehin nur eine Minimalchance, waren auf Schützenhilfe der AS Monaco angewiesen. Doch der Gruppenletzte verlor klar in Portugal. Neben dem türkischen Meister Besiktas, der als ungeschlagener Gruppensieger weiterkam, findet sich Porto am Montag im Lostopf der Königsklassen-Teams fürs Achtelfinale.

Die Enttäuschung über das Ausscheiden aus der Champions League hielt sich in Leipzig allerdings in Grenzen. Kapitän Willi Orban sagte, das Hauptziel in Europa zu überwintern sei erreicht worden: "Jetzt freuen wir uns auf die Europa League. Auch dort gibt es spannende Gegner."

Besiktas Torwart Zengin überragend

Sein Team zeigte auch im Spiel gegen den Gruppenersten aus der Türkei über weite Strecken eine starke Leistung, steckte auch nach dem frühen Rückstand durch Alvaro Negredo (10. Minute/Foulelfmeter) nie auf. "Ich glaube, wir hatten gerade in der zweiten Hälfte enorm viele Chancen. Da haben wir ja 'RB Leipzig gegen den gegnerischen Torwart' gespielt", sagte Sportdirektor Ralf Rangnick.

Besiktas-Schlussmann Tolga Zengin war vor allem in der zweiten Halbzeit der stärkste Istanbuler Spieler auf dem Feld. Der Routinier rettete direkt nach Wiederanpfiff gegen Werners Schuss aus 13 Metern auf das lange Eck reaktionsschnell (47.). Die Leipziger zeigten weiter Moral und wollten unbedingt eine Heim-Niederlage zum Abschluss der Gruppenphase vermeiden. Doch ob Kevin Kampl (57.) oder Jean-Kévin Augustin (63.) - keiner konnte den besten Besiktas-Profi Zengin überwinden.

Hasenhüttl ist stolz auf sein Team

Erst in der 87. Minute gelang Naby Keita nach einer schönen Einzelaktion der Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt war RB nur noch mit zehn Spielern auf dem Feld. Stefan Ilsanker hatte wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen (82.). Auch nach dem Ausgleich versuchte Leipzig, weiter auf Sieg zu spielen, doch der Treffer fiel auf der anderen Seite. Talisca besiegelte in der 90. Minute die unglückliche Leipziger Niederlage.

Und so verabschiedet sich der deutsche Vize-Meister mit einer anständigen Leistung aus der Champions League. "Ich bin insgesamt sehr stolz auf meine Mannschaft und auf das, was sie in dieser Saison geleistet hat", sagte Leipzig-Trainer Ralf Hasenhüttl. "Wir wollten uns heute zumindest gut verabschieden. Auch wenn das vom Ergebnis her nicht geklappt hat. Die Einstellung und der Wille waren da."

Thema in: Tagesthemen, Mittwoch, 6.12., 22.15 Uhr

Statistik

Fußball · Champions League · 6. Spieltag 2017/2018

Mittwoch, 06.12.2017 | 20.45 Uhr

RB Leipzig

Gulacsi – Klostermann, Ilsanker, Orban (71. Compper), Halstenberg (66. Bernardo) – Keïta, Demme – Kampl (74. Do. Kaiser), Bruma – Ti. Werner, Augustin

1

Besiktas Istanbul

Tolga Zengin – Necip Uysal (51. Adriano), Mitrovic, Tosic, Erkin – Medel, Özyakup – Pektemek (68. Cinar), Talisca, Lens – Negredo (80. Tosun)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Negredo (10./Foulelfmeter)
  • 1:1 Keïta (87.)
  • 1:2 Talisca (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Adriano (1 )
  • gelbrote Karte Ilsanker (82./Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Lens (1 )
  • gelbe Karte Özyakup (1 )
  • gelbe Karte Talisca (2 )

Zuschauer:

  • 42558

Schiedsrichter:

  • Viktor Kassai (Ungarn)

Stand: Mittwoch, 06.12.2017, 22:41 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 06.12.2017, 22:35

Darstellung: