Der BVB feiert trotz Schönheitsfehlern

Adrian Ramos (l.) und Julian Weigl

Gruppe F: Borussia Dortmund - Sporting Lissabon 1:0

Der BVB feiert trotz Schönheitsfehlern

Borussia Dortmund hat ohne den kurzfristig gestrichenen Pierre-Emerick Aubameyang das Achtelfinale der Champions Legaue erreicht, musste aber auf dem Weg dahin trotz früher Führung gegen Sporting Lissabon zittern.

Pierre-Emerick Aubameyang fehlte mit mysteriöser Begründung - da sprang Adrian Ramos ein und führte Borussia Dortmund vorzeitig ins Champions-League-Achtelfinale. Der Vertreter des gabunischen Top-Torjägers traf für den BVB im "Matchballspiel" gegen Sporting Lissabon zum umjubelten Endstand von 1:0 (1:0) in der 12. Minute. Bereits nach vier von sechs Gruppenspielen ist dem BVB der Platz unter den besten 16 Mannschaften Europas sicher, das Duell bei Real Madrid am 7. Dezember wird ein Endspiel um den Gruppensieg.

"Interne Gründe" für Aubameyangs Versetzung auf die Tribüne

Starstürmer Aubameyang, der in allen drei Gruppenspielen getroffen hatte, fehlte überraschend auf dem Spielberichtsbogen. Der BVB gab dafür nicht näher benannte "interne Gründe" an. BVB-CoachThomas Tuchel erklärte: "Wir nehmen total in Kauf, dass jetzt spekuliert wird. Aber intern bedeutet intern." Die Maßnahme gelte ausdrücklich nur für dieses Spiel.

Die Personallage hatte sich beim so verletzungsgeplagten BVB wieder einigermaßen entspannt. Marc Bartra in der Innenverteidigung, Europameister Raphael Guerreiro links in der Viererkette und Gonzalo Castro im Mittelfeld kehrten in die Startelf zurück, was dem Spiel der Gastgeber wesentlich mehr Struktur als noch im Derby gegen Schalke 04 (0:0) verlieh. Dennoch waren die Probleme der letzten Bundesligawochen weiter zu erkennen.

Fürhung gibt Dortmund keine Sicherheit

Nach der frühen Führung zog sich der BVB etwas zurück, die Portugiesen schalteten auf Pressing um und erkämpften sich durch Gelson Martins (27.) eine erste gute Gelegenheit. Torhüter Roman Bürki bewahrte den BVB im Herauslaufen vor dem Ausgleich. Christian Pulisic traf für den offensiv uninspirierten und defensiv immer wieder anfälligen BVB nach Vorarbeit von Mario Götze die Querlatte (34.). Es war die zweite Chance der Dortmunder im Spiel.

Tuchel reagierte in der Pause und brachte Andre Schürrle für den enttäuschenden Ousmane Dembele, der auf der linken Angriffsseite deutlich weniger Wirbel verursacht hatte als die Kollegen auf rechts. Ein zweites Tor für die bisweilen flatternden Nerven aber gelang dem BVB nicht. Den Anspielen in die Spitze fehlte die Präzision, Guerreiros scharfer Freistoß in die Arme seines Nationalmannschaftskollegen Rui Patricio blieb die beste Gelegenheit im zweiten Durchgang.

Sporting nicht konsequent genug gegen fahrige Borussen

Sporting nutzte die mangelhafte Zuordnung in der Dortmunder Viererkette zu einigen Vorstößen, blieb dabei aber nicht konsequent genug im Abschluss - auch nicht nach der Einwechslung des früheren Wolfsburger Torjägers Bas Dost (46.). Adrien Silva (71.) und Brian Ruiz (79.) brachten bei ihren Chancen noch einmal den Zittersieg der Borussia in Gefahr.

"Man hat uns angemerkt, dass es ein bisschen zäh war. Aber der Sieg geht in Ordnung, auch wenn es keine Gala war", sagte Weltmeister Matthias Ginter. "Solche Siege geben für die Moral noch viel mehr, wir sind jetzt sehr glücklich", sagte Mittelfeldspieler Julian Weigl.

Dem BVB reicht in Madrid ein Unentschieden

Mit nun zehn Punkten bauten die Dortmunder zudem ihre Tabellenführung in Gruppe F vor Real Madrid aus, nachdem die Königlichen nicht über ein 3:3 in Warschau hinaus kamen. Damit hat der BVB beste Chancen auf den Gruppensieg, wenn es womöglich am letzten Spieltag in Madrid zum direkten Duell um Platz eins kommt.

Statistik

Fußball · Champions League · 4. Spieltag 2016/2017

Mittwoch, 02.11.2016 | 20.45 Uhr

Bor. Dortmund

Bürki – Ginter, Sokratis, Bartra, Guerreiro – Weigl – Dembélé (46. Schürrle), M. Götze (69. Rode), Castro (69. Piszczek), Pulisic – Ramos

1

Sp. Lissabon

Patricio – Oliveira, Rúben Semedo, Coates, Zeegelaar – W. Carvalho, César (58. A. Silva) – Schelotto, Ruiz (78. Markovic), Martins – Castaignos (46. Dost)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Ramos (12.)

Strafen:

  • gelbe Karte Rúben Semedo (1 )
  • gelbe Karte Castaignos (1 )
  • gelbe Karte Guerreiro (2 )
  • gelbe Karte Zeegelaar (2 )

Zuschauer:

  • 65849

Schiedsrichter:

  • Danny Makkelie (Niederlande)

Stand: Mittwoch, 02.11.2016, 23:31 Uhr

red/dpa/sid | Stand: 02.11.2016, 22:20

Darstellung: