München deklassiert die Londoner Gunners

Robben (r.) und Thiago jubeln

FC Bayern - FC Arsenal 5:1

München deklassiert die Londoner Gunners

Ein entfesselt aufspielender FC Bayern hat gegen den FC Arsenal eindrucksvoll Revanche genommen und steht nach einer weiteren Galavorstellung fast sicher im Achtelfinale der Champions League.

Angeführt vom überragenden "Zauberfüßchen" Thiago bezwang die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola den völlig überforderten englischen Pokalsieger mit 5:1 (3:0) und festigte Platz eins in Gruppe F. Doppeltorschütze Thomas Müller (29./89.), Robert Lewandowski (10.), David Alaba (44.) und Arjen Robben mit einem Blitztor nur 38 Sekunden nach seiner Einwechslung (55.) stellten den achten Heimsieg der Münchner in der Königsklasse nacheinander sicher. "Wir haben unser Ziel erreicht, das Spiel zu gewinnen. Das war schon ein Schlüsselspiel für uns", sagte Doppel-Torschütze Thomas Müller im ZDF. Arsenals Kapitän Per Mertesacker analysierte: "Das frühe Tor hat bei Bayern einiges freigesetzt, wir hatten diesmal weniger Mut als im Heimspiel."

Höchste Niederlage für Arsenal im Europacup

Für die Londoner reichte es bei ihrer höchsten Europacup-Niederlage durch einen sehenswerten Seitfallzieher von Olivier Giroud (69.) nurmehr zur Ergebniskorrektur. "Wir haben defensiv sehr schlecht gespielt, Bayern war klar die bessere Mannschaft", gab Arsenal-Trainer Arsène Wenger unumwunden zu, "in der ersten Halbzeit haben wir kein Duell gewonnen und ihnen zu viel Raum gegeben. Das Seltsame ist, dass wir das ganze Spiel über Chancen hatten, aber defensiv waren wir absolut nicht da. Wir haben keine Mannschaftsleistung gebracht, zu viele Spieler waren unter ihrem Niveau. Jetzt wird es sehr eng werden."

Bayern - von wegen Schwächephase

Die starken Bayern machten ihre vermeintliche Schwächephase mit dem 0:2 in London vor zwei Wochen und dem 0:0 bei Eintracht Frankfurt schon in Halbzeit eins vergessen. Vor allem Thiago zauberte wie zu besten Zeiten. Im Angriff entfachten die Münchner mit ständigen Positionswechseln ein Verwirrspiel, dem die Gunners-Defensive um den hilflosen Kapitän Mertesacker bald nicht mehr folgen konnte. Dabei sahen 70.000 Zuschauer in der ausverkauften Arena einen nervösen Beginn beider Mannschaften. Die Bayern wurden von den zunächst hoch stehenden Kanonieren zu einigen ungewohnten Abspielfehlern im Spielaufbau gezwungen; Arsenal agierte bei den folgenden Kontern zu unpräzise.

Özil trifft - aber nur mit der Hand

Die Führung für die Bayern traf den Zweiten der Premier League unvorbereitet. Thiago hebelte mit seinem perfekt gespielten Lupfer die Abseitsfalle aus, so dass Lewandowski aus fünf Metern unbedrängt einköpfen konnte. Den Bayern-Fans blieb der Jubel fast im Halse stecken. Im Gegenzug fiel der vermeintlichen Ausgleich - Özil hatte den Ball aber im Stile eines Leichtgewichtlers per Boxeinlage ins Tor befördert. Schiedsrichter Gianluca Rocchi (Italien) verweigerte dem Treffer nach Hinweis des Torrichters zurecht die Anerkennung. Weniger aufmerksam war der Unparteiische bei einem Foul von Joel Campbell an Kingsley Coman im Strafraum, als er den fälligen Elfmeterpfiff unterließ (15.).

Das 1:0 hatte die Bayern befreit. Beim 2:0 schoss Müller Weltmeister-Kollege Mertesacker ans Knie, von wo der Ball leicht abgefälscht in der linken unteren Ecke einschlug. Alabas sehenswerter Linksschuss in den Winkel sorgte schon vor dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse. Robben erhöhte, als er Alabas Hereingabe unter die Latte hämmerte.

Guardiola nur mit Halbzeit eins zufrieden

Von nun an war es ein besseres Trainingsspielchen für den dominanten deutschen Rekordmeister, das Müller mit seinem zweiten Treffer veredelte. "Es war eine gute erste Halbzeit", fasste Guardiola nach der Partie zusammen. "In den ersten zehn Minuten haben wir uns noch zu viele einfache Ballverluste erlaubt. Das war nach dem ersten Tor besser. In der zweiten Halbzeit war es schwer, das Spiel zu kontrollieren, denn bei diesem Verein geht es immer um Vollgas-Fußball. Wir sind fast für das Achtelfinale qualifiziert, das ist das Wichtigste", meinte Guardiola.

Während Guardiolas Team (neun Punkte) das Ticket für die K.o.-Runde am 24. November gegen den griechischen Meister Olympiakos Piräus endgültig lösen kann, droht Arsenal (drei Punkte) um die diesmal desolaten Weltmeister Per Mertesacker und Mesut Özil das erste Vorrunden-Aus seit 2000.

Statistik

Fußball · Champions League · 4. Spieltag 2015/2016

Mittwoch, 04.11.2015 | 20.45 Uhr

Bayern München

Neuer – Lahm, Boateng (68. Benatia), Javi Martinez, Alaba – Xabi Alonso – Coman (54. Robben), T. Müller, Thiago, Douglas Costa – Lewandowski (71. Vidal)

5

FC Arsenal

Cech – Debuchy, Mertesacker, Gabriel Paulista, Nacho Monreal – Coquelin, Santi Cazorla (87. Chambers) – Campbell (59. Gibbs), Özil, Sánchez – Giroud (85. Iwobi)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Lewandowski (10.)
  • 2:0 T. Müller (29.)
  • 3:0 Alaba (44.)
  • 4:0 Robben (55.)
  • 4:1 Giroud (69.)
  • 5:1 T. Müller (89.)

Strafen:

  • gelbe Karte Özil (2 )
  • gelbe Karte Campbell (2 )

Zuschauer:

  • 70000

Schiedsrichter:

  • Gianluca Rocchi (Italien)

sid | Stand: 04.11.2015, 23:19

Darstellung: