Bayern München zum Fernduell nach Eindhoven

Bayern Münchens Arjen Robben (l.) und Eindhovens Hector Moreno

Champions League

Bayern München zum Fernduell nach Eindhoven

Klar, die Bayern wollen am Dienstag (01.11.16) in Eindhoven gewinnen und könnten sogar schon den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale perfekt machen. Die Münchner haben aber vor allem das virtuelle Duell gegen ein spanisches Team im Fokus. Die Fakten zur Partie.

Ausgangslage

Bayern München hat das Hinspiel vor zwei Wochen klar mit 4:1 für sich entschieden. Sollten die Münchner in Eindhoven gewinnen und der FC Rostow gegen Atletico Madrid nicht, wäre das Team von Trainer Carlo Ancelotti schon für das Achtelfinale qualifiziert. Die bislang sieglosen Niederländer brauchen unbedingt einen Erfolg, sonst sind ihre Chancen auf den Achtelfinaleinzug dahin.

Das für die Bayern wichtigere Duell spielt sich allerdings virtuell ab: der Kampf um die Tabellenspitze in der Gruppe D mit Atletico Madrid. "Wir müssen gewinnen“, fordert Mats Hummels, "wir wollen Erster werden in der Gruppe." Derzeit führt Atletico mit neun Punkten die Tabelle vor den Bayern (6) an. Damit es am 6. Dezember in München auch zu einem echten Gruppenfinale gegen die Spanier kommt, darf sich der deutsche Meister keinen Ausrutscher erlauben.

Generalprobe

Der PSV stimmte sich mit einem 2:0-Erfolg bei Vitesse Arnheim auf die Partie ein. Doppeltorschütze war der Uruguayer Gastón Pereiro. Die Münchner entschieden das bayerische Duell in Augsburg klar mit 3:1 für sich. Auch hier gab es mit Robert Lewandowski einen Doppeltorschützen.

Statistik

Eindhoven gelang in den beiden letzten Heimspielen der Königsklasse kein Tor. Die Heimbilanz gegen deutsche Teams fällt allerdings positiv aus: neun Siege, drei Remis und fünf Niederlagen.

Die Bayern gewannen nur zwei ihrer letzten elf Auswärtsspiele in der Champions League. Das letzte Gastspiel des deutschen Meisters in den Niederlanden datiert aus der Gruppenphase 2004/05: Damals gab es bei Ajax Amsterdam ein 2:2-Unentschieden.

Personal

Bayern München muss auf Javi Martinez verzichten. Der Spanier fällt wegen einer Muskelverletzung im linken Oberschenkel aus, die er sich gegen Augsburg zugezogen hat. Neben Martinez müssen die Münchner weiter auf Franck Ribery verzichten. Dafür wird voraussichtlich wieder Rafinha zur Verfügung stehen. Der Verteidiger trainierte am Sonntag wieder mit der Mannschaft.

Bei PSV fehlen die Langzeitverletzten Jorrit Hendrix und Jürgen Locadia. Fraglich sind Angreifer Luciano Narsingh und Spielmacher Siem de Jong. Der verletzte Stammkeeper Jeroen Zoet wird von Champions-League-Debütant Remko Pasveer vertreten.

Heimkehr

Für Arjen Robben ist die Partie in Eindhoven "ein bisschen wie Zuhause. Ich kenne viele Leute. Ich will den Abend genießen", sagte der 32 Jahre alte Niederländer. Robben hat von 2002 bis 2004 in Eindhoven gespielt. "Es waren zwei richtig schöne Jahre und sehr wichtig für meine Entwicklung", erklärt der Angreifer rückblickend.

Stimmen vor dem Spiel

"Durch sind wir noch nicht, aber wir wollen auch Erster werden. Es wäre schön, wenn wir noch ein Endspiel in München gegen Atlético Madrid hinkriegen würden." (Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge)

"Sehr besonders. Das ist das erste Mal, seit ich im Ausland spiele, dass ich ein Champions League-Spiel in Holland bestreite, und das gleich bei meinem Ex-Klub." (Bayern-Spieler Arjen Robben)

"Die haben schon in München nicht schlecht gespielt: aggressiv und auch nach vorne gefährlich." (Bayern-Spieler Mats Hummels)

"Platz zwei klarmachen ist das Ziel - und an Atlético dranbleiben." (Bayern-Kapitän Philipp Lahm)

Voraussichtliche Aufstellungen

PSV Eindhoven: Zoet - Arias, Isimat-Mirin, Moreno, Willems - Pröpper, Guardado, Ramselaar - Bergwijn, Pereiro - Luuk de Jong.

FC Bayern München: Neuer - Lahm, Boateng, Hummels, Alaba - Thiago, Alonso, Vidal - Robben, Müller - Lewandowski.

red/dpa/sid | Stand: 01.11.2016, 08:37

Darstellung: