Bayern hält sich im Schongang schadlos

Bayerns Xabi Alonso

Dinamo Zagreb - Bayern München 0:2

Bayern hält sich im Schongang schadlos

Souveräne Bayern erledigen ihre Pflichtaufgabe in Zagreb, zeigen auch mit rotierter Elf keine Nachwirkungen von der Niederlage in Mönchengladbach - und stellen noch einen Rekord auf.

Bayern München hat die Gruppenphase in der Champions League dank Torjäger Robert Lewandowski mit einer Rekordbilanz beendet. Die von Trainer Pep Guardiola durchrotierte Mannschaft setzte sich nach anfänglichen Problemen dank Lewandowskis Doppelschlag nach der Pause (61./64.) letztlich souverän 2:0 (0:0) bei Dinamo Zagreb durch.

Den Bayern fehlte mit ungewohnter Aufstellung hier und da die Abstimmung. Das änderte sich auch nicht, als Guardiola die Viererkette auflöste und Kapitän Philipp Lahm ins Mittelfeld vorzog.

Schneller Lewandowski-Doppelpack

Erst nach einer guten Stunde kam mehr Schwung ins Bayern-Spiel - und Lewandowski, der anfangs kläglich vergeben hatte (10.), trumpfte auf.

Nach Flanke des eingewechselten Thomas Müller traf er per Kopf zum 0:1, dann erhöhte er auf Vorlage von Sebastian Rode per Heber. In der Schlussphase schoss der ingesamt sehr agile Müller (88.) einen Foulelfmeter an den Pfosten. "Es war trotz allem ein schwieriges Spiel", sagte Lewandowski. "Wir wussten, dass wir geduldig bleiben müssen. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann mehr Raum für unsere Aktionen."

Saubere Bilanz

15 Punkte und 19:3 Tore - so gut waren die Bayern noch nie in der Vorrunde der "Königsklasse". Beim sportlich bedeutungslosen 100. Auswärtsspiel in der Champions League der bereits zuvor als Gruppensieger qualifizierten Münchner setzte Guardiola unter anderem auf Torhüter Sven Ulreich als Vertreter des geschonten Weltmeisters Manuel Neuer.

Ulreich bekam bei eisigen Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt vor allem nach Fehlern der Vorderleute gut zu tun und wirkte in seinem zweiten Pflichtspiel für die Bayern meist sicher. Gegen den durchgebrochenen El Arabi Hilal Soudani parierte er ebenso stark (26.) wie gegen Junior Fernandes (54.). Nur einmal unterlief ihm ein Fehler, als er unter einer Freistoßflanke hindurch segelte und Soudani knapp vorbei köpfte (44.).

Einziger Wehrmutstropfen war für die Münchener die Verletzung von Medhi Benatia, der noch in der ersten Hälfte mit muskulären Problemen im Oberschenkel raus musste und vor der Winterpause nicht mehr fit wird.

Juve oder PSG mögliche Gegner

Wie der VfL Wolfsburg erwartet den FC Bayern im Achtelfinale bei der Auslosung am Montag (14.12.15) ein Gruppenzweiter, zum Beispiel Juventus Turin oder Paris St. Germain.

Bis Weihnachten hat München aber mit Ingolstadt und Hannover in der Bundesliga sowie Darmstadt im DFB-Pokal erst einmal lösbare Aufgaben vor der Brust.

Statistik

Fußball · Champions League · 6. Spieltag 2015/2016

Mittwoch, 09.12.2015 | 20.45 Uhr

Dinamo Zagreb

Eduardo – Pinto, Sigali, Taravel, Pivaric – Rog (81. Pavicic), Goncalo, Antolic – Soudani, Coric (61. Pjaca), Fernandes (74. Paulo Machado) –

0

Bayern München

Ulreich – Lahm, Javi Martinez, Benatia (46. Boateng), Rafinha – Kimmich, Xabi Alonso, Rode – Green (62. Vidal), Ribéry (46. T. Müller) – Lewandowski

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Lewandowski (61.)
  • 0:2 Lewandowski (64.)

Strafen:

  • gelbe Karte Goncalo (2 )
  • gelbe Karte Pivaric (2 )
  • gelbe Karte Eduardo (1 )

Zuschauer:

  • 19681

Schiedsrichter:

  • Martin Strömbergsson (Schweden)

red/sid/dpa | Stand: 09.12.2015, 22:42

Mehr zum FC Bayern

Darstellung: