Champions League - Bayern treffen auf alten Bekannten

Achtelfinale der Champions League

Champions League - Bayern treffen auf alten Bekannten

Glück für Dortmund bei der Auslosung für das Achtelfinale der Champions League, knifflige Aufgaben für den FC Bayern und Leverkusen.

Und zwar auf den FC Arsenal um die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi. München muss als Gruppenzweiter zunächst zu Hause antreten. Gleiches gilt für Leverkusen im Duell mit Atletico Madrid. Der BVB bekommt es in der Runde der besten 16 Mannschaften mit dem portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon zu tun und hat als Gruppensieger den Vorteil, das Rückspiel vor heimischem Publikum bestreiten zu dürfen.

Fast schon Tradition

Die Duelle Bayern-Arsenal haben fast schon Tradition. Zum vierten Mal in den vergangenen fünf Jahren wurden die beiden Klubs gegeneinander gelost. Erst in der vergangenen Saison kam es in der Gruppenphase zum Aufeinandertreffen. Arsenal siegte daheim 2:0, in München setzten sich die Bayern mit 5:1 durch. Davor war es auch dreimal in der Königsklasse im Achtelfinale zum deutsch-englischen Duell gekommen (2004/05, 2012/13, 2013/14), jeweils mit dem besseren Ende für die Münchner.

"Wir haben mit Arsenal ein Los bekommen, mit dem wir viel Erfahrung haben. Das ist eine gute Mannschaft, das werden schwere Spiele. Da müssen wir gut und konzentriert spielen, um unser Ziel, das Viertelfinale, zu erreichen", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Und Kapitän Philipp Lahm twitterte: "Schwieriges Los, zumal Arsenal aktuell gut drauf ist. Ich freue mich auf meine ehemaligen Kollegen aus der Nationalmannschaft."

Bayer hat "noch eine Rechnung offen"

Für Leverkusen kommt es ebenfalls zu einem Wiedersehen. Erst in der Spielzeit 2014/15 hatte Bayer gegen Atletico gespielt, erst im Elfmeterschießen hatten sich die Spanier durchgesetzt. "Das ist eine große Herausforderung. Wir haben noch eine Rechnung mit Atletico offen, hatten vor zwei Jahren ebenfalls im Achtelfinale zwei enge Spiele. Wir sind seit Wochen von Verletzungen geplagt und hoffen, dass das im Februar anders ist. Dann haben wir durchaus eine Chance im Achtelfinale", sagte Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade.

Watzke: "Ein großer Name"

Das letzte Dortmunder Duell mit Benfica liegt dagegen schon einige Jahrzehnte zurück, 1963/64 hatte sich der BVB im Europapokal der Landesmeister gegen die Portugiesen durchgesetzt. "Es gab bei den möglichen Gegnern keinen großen Qualitätsunterschied. Benfica ist im Moment die Nummer eins in Portugal, aber wir haben schon gute Chancen. Benfica ist ein großer Name, für unsere Fans ist das ein super Spiel", sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Das Champions-League-Achtelfinale im Überblick

Manchester City - AS Monaco
Real Madrid - SSC Neapel
Benfica Lissabon - Borussia Dortmund
Bayern München - FC Arsenal
FC Porto - Juventus Turin
Bayer 04 Leverkusen - Atletico Madrid
Paris St. Germain - FC Barcelona
FC Sevilla - Leicester City

Wie schon in den vergangenen Jahren ist das Achtelfinale von den Terminen her zweigeteilt. Die eine Hälfte spielt am 14./15. und 21./22. Februar 2017, die andere am 7./8. und 14./15. März. Das Finale wird am 3. Juni im Millennium Stadium von Cardiff ausgetragen.

sid/dpa/vdv | Stand: 12.12.2016, 12:00

Darstellung: