Harte Brocken für Gladbach, Losglück für den FC Bayern

Das Objekt der Begierde: Der Champions-League-Pokal

Auslosung Champions League

Harte Brocken für Gladbach, Losglück für den FC Bayern

Borussia Mönchengladbach bekommt es in seiner ersten Champions-League-Saison mit ganz schweren Gegnern zu tun. Der FC Bayern München trifft unter anderem auf Mesut Özil und den FC Arsenal. Der VfL Wolfsburg hat eine machbare Aufgabe vor sich, während Leverkusen auf den Titelverteidiger trifft.

In Monaco sind die Gruppen für die anstehende Champions-League-Saison ausgelost worden. Der FC Bayern München hat zum wiederholten Male den FC Arsenal zugelost bekommen, hat in Olympiakos Piräus und Dinamo Zagreb aber ansonsten eher Gegner der Kategorie "muss man schlagen".

Ähnlich sah das wohl auch Sportvorstand Matthias Sammer in der anschließenden Pressekonferenz: "Wir wollen diese Gruppe überstehen, das ist überhaupt keine Frage. Wir müssen eine gute Form nachweisen und mit Seriosität und Bescheidenheit an diese Gruppe herangehen. Ich denke, dass Arsenal und wir die Favoriten sind."

Die Wölfe gegen Schweinsteiger

Ebenfalls einigermaßen glücklich dürften die Verantwortlichen des VfL Wolfsburg sein. Die Gruppe mit PSV Eindhoven, Manchester United und ZSKA Moskau - also dem vermeintlich schwächsten Landesmeister und zwei Qualifikanten, auch wenn einer davon eben Manchester United heißt, ist definitiv auch eine lösbare Konstellation.

Andre Schürrle vom VfL fasste dieses Losergebnis ähnlich zusammen, verklausulierte sein Statement aber noch mit Respektsbekundungen für die Gegner: "Mit der Auslosung können wir zufrieden sein. Die Gruppe ist schwer, aber es hätte auch schlimmer kommen können."

Hammerlos für Mönchengladbach

Durchpusten muss man dagegen in Mönchengladbach. Nach dem missratenen Saisonstart ist nun auch das Losglück der Borussia nicht hold gewesen. Vorjahresfinalist Juventus Turin, das englische Spitzenteam Manchester City und Europa-League-Sieger FC Sevilla sind ein Ensemble in Gruppe D, gegen das für die Mannschaft von Lucien Favre wirklich alles optimal laufen muss, damit sie die KO-Runde erreicht.

"Herzlich Willkommen in der Champions League. Wir werden uns mit den besten Mannschaften der Welt messen. In unserer Gruppe sind die vier Topligen Europas vertreten. Das sind sehr, sehr hoch qualifizierte Gegner", fasste Borussias Sportdirektor Max Eberl die Auslosung im Anschluss treffend zusammen.

Bayer hat gute Chancen auf Platz 2

Für Bayer Leverkusen kam es in Monaco zunächst einmal knüppeldick - der FC Barcelona war der erste Gegner in Gruppe E. Dazu gesellte sich dann im AS Rom mit Antonio Rüdiger und BATE Borisow zwar Konkurrenz, die auf internationalem Niveau keine Laufkundschaft ist, gegen die die Leverkusener sich aber mit einer Leistung wie im Playoff-Rückspiel gegen Lazio durchaus behaupten könnten.

Bayers Geschäftsführer Michael Schade schielt daher auch auf den zweiten Rang: "Das wird eine extreme Herausforderung. Ein schwereres Los als Barcelona kann man nicht bekommen. Die Gruppe hat einen klaren Topfavoriten. Aber ich denke, dass wir eine 50:50-Chance auf den zweiten Platz haben."

Gruppe A
Paris St. Germain
Real Madrid
Schachtjor Donezk
Malmö FF
Gruppe B
PSV Eindhoven
Manchester United
ZSKA Moskau
VfL Wolfsburg
Gruppe C
Benfica Lissabon
Atletico Madrid
Galatasaray Istanbul
FK Astana
Gruppe D
Juventus Turin
Manchester City
FC Sevilla
Borussia Mönchengladbach
Gruppe E
FC Barcelona
Bayer Leverkusen
AS Rom
BATE Borisow
Gruppe F
Bayern München
FC Arsenal
Olympiakos Piräus
Dinamo Zagreb
Gruppe G
FC Chelsea
FC Porto
Dynamo Kiew
Maccabi Tel Aviv
Gruppe H
Zenit St. Petersburg
FC Valencia
Olympique Lyon
KAA Gent

Stand: 27.08.2015, 18:00

Darstellung: