Bundesliga

FC Bayern trennt sich von Carlo Ancelotti

Der FC Bayern München hat die Trennung von Trainer Carlo Ancelotti bestätigt. Assistent Willy Sagnol wird vorübergehend die Mannschaft übernehmen.

Als Folge einer Analyse nach der 0:3-Niederlage im Champions-League-Gruppenspiel in Paris habe der FC Bayern Ancelotti freigestellt, heißt es in der Mitteilung vom Donnerstag (28.09.2017).

Hoeneß kritisiert Ancelotti

"Die Leistungen unserer Mannschaft seit Saisonbeginn entsprachen nicht den Erwartungen, die wir an sie stellen. Das Spiel in Paris hat deutlich gezeigt, dass wir Konsequenzen ziehen mussten", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Bei der Niederlage in Paris hatte Ancelotti für Verwunderung gesorgt. Die Weltmeister Mats Hummels und Franck Ribéry saßen 90 Minuten auf der Bank, Jérome Boateng nur auf der Tribüne.

"Der Trainer hat fünf Spieler auf einen Schlag gegen sich gebracht. Das hätte er niemals durchgestanden", sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß am Donnerstagabend bei einer Veranstaltung in Siegen dem Radiosender FFH: "Ich habe in meinem Leben einen Spruch gelernt: Der Feind in deinem Bett ist der gefährlichste - deshalb mussten wir handeln."

Sagnol übernimmt als Interimstrainer

Die Trainingsleitung übernimmt nun Assistenz-Coach Willy Sagnol. Sagnol wird auch am Sonntag beim Bundesliga-Spiel bei Hertha BSC als Interimstrainer auf der Bank sitzen.

Der 58 Jahre alte Italiener Ancelotti hatte den FC Bayern zu Beginn der Saison 2016/2017 als Nachfolger von Pep Guardiola übernommen.

Ancelotti: "Es war eine Ehre"

In der vergangenen Spielzeit wurde er mit den Bayern deutscher Meister, scheiterte in der Champions League im Viertelfinale an Real Madrid und im DFB-Pokal im Halbfinale an Borussia Dortmund. "Es war eine Ehre, Teil der Geschichte der Bayern zu sein", twitterte der 58 Jahre alte Italiener: "Danke an den Klub, die Spieler und die grandiosen Fans."

Bayern feuert Carlo Ancelotti | Tagesschau | 28.09.2017 | 01:09 Min. | Verfügbar bis 28.09.2018 | Das Erste

In der Bundesliga liegen die Münchner aktuell nach sechs Spieltagen drei Punkte hinter dem Tabellenführer aus Dortmund. Nach der Beurlaubung von Andries Jonker beim VfL Wolfsburg ist dies die zweite Trainertrennung dieser Bundesliga-Saison.

Kommt jetzt Tuchel?

Als Kandidat für die Zukunft galt bei den Bayern bislang Julian Nagelsmann, nun wird für eine kurzfristige Nachfolge Thomas Tuchel gehandelt - er wohnt in München.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Donnerstag, 22.50 Uhr