VfL Bochum zurück im Zweitligaalltag

Gertjan Verbeek

Auswärtsspiel in Nürnberg

VfL Bochum zurück im Zweitligaalltag

Nach dem Pokalfesttag gegen den FC Bayern muss der VfL Bochum heute in der Zweiten Liga beim 1. FC Nürnberg antreten. Ein wichtiges Spiel auf dem Weg zum möglichen Bundesligaaufstieg.

Zehn Siege, so hat Gertjan Verbeek es ausgerechnet, braucht der VfL Bochum im ersten Halbjahr 2016, um am Ende zumindest auf Platz drei der Zweitligatabelle zu landen. Damit hätte man die Relegationsspiele um den Bundesligaaufstieg erreicht. Gegen Freiburg gelang den Bochumern im ersten Ligaspiel des Jahre bereits ein Erfolg. "Also sind es jetzt noch neun. Wenn wir gegen Nürnberg auch gewinnen, sind es noch acht. So zählen wir jetzt weiter", sagt Verbeek.

"Oben wird es eng"

Doch die Aufgabe beim derzeitigen Tabellendritten aus Nürnberg wird natürlich kein Selbstgänger, das weiß auch der Bochumer Trainer. Die Franken haben zuletzt sechs Mal in Folge gewonnen. Dementsprechend groß ist das Selbstvertrauen. Fünf Punkte weniger als der "Club" hat der VfL gesammelt. Gewinnen die Bochumer, schmilzt der Rückstand auf zwei Punkte, bei einer Niederlage wächst er auf acht Zähler an.

Von einer Vorentscheidung in Sachen Aufstieg gegen seinen Ex-Klub will Verbeek dennoch nichts wissen. "Oben wird es eng. Wenn wir in Nürnberg gewinnen, würde unser Selbstvertrauen weiter gestärkt werden. Wenn nicht, ist zwar das Spiel verloren, der dritte Platz aber noch lange nicht", sagt der Niederländer.

Umstellung in der Viererkette

Für den VfL wird es auch darauf ankommen, sich gegen Nürnberg wieder in den Alltagsmodus zu versetzen, nach dem Pokal-Festtag gegen den FC Bayern am vergangenen Mittwoch (10.02.16). Das 0:3 gegen den Rekordmeister, bei dem die Bochumer zumindest eine halbe Stunde lang auf Augenhöhe agierten, hat personelle Konsequenzen für den Ausflug nach Nürnberg. Linksverteidiger Timo Perthel leidet nach einem Griff von Arjen Robben ins rechte Auge an einem Hornhautriss und fällt definitiv aus.

Dementsprechend muss Verbeek in der Viererkette umdisponieren. "Wir haben wegen der nötigen Umstellung einiges im Training ausprobiert, unter anderem mit Jan Simunek und Felix Bastians. Aber Giliano Wijnaldum ist auch wieder bereit und könnte in Frage kommen“, sagt Verbeek.

Gegen die Nürnberger wird es für den VfL darauf ankommen, die wenigen Räume zu nutzen, die der "Club" im Verlaufe eines Spiels anbietet. Auch danach richtet sich das Personal, mit dem die Bochumer am Montagabend antreten werden. "Sie stehen in der Defensive sehr kompakt. Es ist wenig Raum da, also müssen wir uns gut zwischen den Lienien bewegen und uns freilaufen", sagt Verbeek. "Mal sehen mit welchen Spielern wir das machen." Am Ende soll jedenfalls wieder weitergezählt werden in Bochum.

Stand: 15.02.2016, 08:30

Sport im Ersten

Heute
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi

2. Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. SC Freiburg 34 72
2. RB Leipzig 34 67
3. 1. FC Nürnberg 34 65
4. FC St. Pauli 34 53
5. VfL Bochum 34 51
  ...    
16. MSV Duisburg 34 32
17. FSV Frankfurt 34 32
18. SC Paderborn 07 34 28
Darstellung: